Stats, Stats, Stats…. ein Blick auf die Spieler-Statistiken (Teil 1)

Stats, Stats, Stats…. ein Blick auf die Spieler-Statistiken (Teil 1)

25.05.
2022

Zuerst folgte der chronologische Rückblick auf die Saison 2021/22, darauf die Zahlen der Löwen-Spielzeit und nun schauen wir genauer auf die einzelnen Spieler und ihre jeweiligen wichtigsten Stats. Diese Übersicht erfolgt in zwei Teilen – wir beginnen mit den Guards.


#0 Tookie Brown
Tookie Brown strahlte mit seinem Zug zum Korb viel Gefahr aus.

11,8 Punkte im Schnitt hat Tookie in seiner ersten BBL-Saison erzielt und zählte damit zu den fünf Löwen mit zweistelliger Punkteausbeute.

6,9 Zweier pro Spiel hat der Point Guard genommen, das sind die zweitmeisten Versuche innerhalb des Löwen-Teams.

Mit 4,0 Assists im Schnitt hat er zudem die zweitmeisten Assists aufgelegt.

9 Assists waren sein Saison-Bestwert, den hat er am 3. Februar beim 80:75-Sieg über s.Oliver Würzburg erzielt.

Im Scoring waren hingegen 21 Punkte beim überragenden Erfolg über medi bayreuth seine Saison-Bestleistung. Insgesamt traf Tookie in 16 seiner 25 BBL-Spiele zweistellig.

5 Offensiv-Rebounds schnappte sich der 1,80 Meter große Tookie bei der Niederlage nach Verlängerung in Crailsheim. In dem Spiel sammelte er insgesamt 8 Rebounds ein, was sein Bestwert darstellte. Über die Saison gesehen griff sich der Point Guard 2,6 Abpraller.

78,1 Prozent seiner Freiwürfe versenkte Tookie. Damit war er hinter Martin Peterka (78,4) der zweitbeste Freiwerfer des Teams.

9,1 Würfe pro Spiel hat der 26-Jährige genommen, nur Robin Amaize und David Krämer haben häufiger aus dem Feld abgedrückt.

24 war der beste Effektivitätswert, den Tookie in dieser Saison erreicht hat. Das gelang ihm beim 94:78-Heimsieg gegen die EWE Baskets Oldenburg, wo er 20 Punkte, drei Assists, vier Steals beisteuerte und neun von 13 Zweiern traf.

2,3 Ballverluste hat sich Tookie in der BBL-Hauptrunde geleistet. Das ist im Ligavergleich ein solider Wert.

8 Spiele hat der Spielmacher aufgrund einer Oberschenkelverletzung in dieser Saison verpasst und kommt damit auf 25 BBL- sowie drei Pokal-Einsätze.

 

#1 David Krämer
Spielte seine bisher stärkste BBL-Saison und war Löwen-Topscorer: David Krämer!

 14,3 Punkte pro Spiel erzielte David in dieser BBL-Saison und war damit nicht nur bester Löwen-Scorer, sondern hinter Christian Sengfelder auch der zweitbeste deutsche Punktesammler der BBL-Hauptrunde.

25 Punkte im Pokal-Halbfinale gegen die HAKRO Merlins Crailsheim sind seine diesjährige Bestleistung.

Im Liga-Wettbewerb waren 23 Punkte sein Höchstwert.

In der BBL-Hauptrunde hat David 7-mal mindestens 20 Punkte erzielt und 24-mal zweistellig gepunktet!

Mit 10,6 Würfen im Schnitt hat der Shooting Guard die meisten Würfe des Löwen-Teams genommen.

Dabei hat er 5,6-mal pro Spiel von der Dreierlinie abgedrückt und sehr gute 40,5 Prozent getroffen.

6 von 7 Dreiern hat David bei der knappen Auswärtsniederlage (89:83) in Bonn getroffen – sein Saisonbestwert.

10-mal stand der Löwen-Topscorer bei der Overtime-Niederlage gegen den FC Bayern an der Freiwurflinie und hat neun seiner Würfe getroffen. Ebenfalls ein Bestwert für ihn in dieser Saison.

9 Rebounds hat David sich im Pokal-Halbfinalspiel gegen Crailsheim gefischt, das ist für ihn auch eine Saison- und BBL-Bestleistung.

Zweimal kam der 25-Jährige auf einen Effektivitätswert von 22, das gelang ihm beim Heimsieg über Bayreuth (23 Pkt., 6 Rbs) und bei der Auswärtsniederlage in Bonn (20 Pkt, 7/9 FG, 3 Rbs.).

Obwohl David schon mehrere Jahre für Ulm und zuletzt auch für den FC Bayern in der BBL aktiv war, entsprechen die hier genannten Werte nicht nur seinen persönlichen Saison- sondern auch BBL-Bestleistungen!

 

#8 Simon Roosch
Doppellizenzler Simon Roosch schnupperte in zwei Kurzeinsätzen BBL-Luft.

2-mal stand unser Braunschweiger Doppellizenzler Simon in dieser Saison auf BBL-Parkett.

2:45 Minuten Spielzeit hatte er beim Derbysieg gegen die BG Göttingen in der Volkswagen Halle.

… in denen steuerte er je 1 Rebound und 1 Assist bei.

 

 

 

 

 

#19 Ondrej Sehnal
Ondrej Sehnal avancierte in seiner ersten Saison auf BBL-Parkett zum fünftbesten Vorlagengeber der Liga.

5,9 Assists pro Spiel verteilte Ondrej in seiner ersten BBL-Saison. Damit führte er die Löwen in dieser Kategorie an und lag damit nach Abschluss der Hauptrunde im Ligavergleich auf dem fünften Platz.

Dem stehen durchschnittlich 2,7 Ballverluste gegenüber.

10 Assists in einem Spiel waren sein Saisonbestwert. Den erreichte er sowohl beim Sieg über Bayreuth als auch bei der Heimniederlage gegen die FRAPORT SKYLINERS.

34 Minuten stand Ondrej bei der Overtime-Niederlage gegen Heidelberg auf dem Spielfeld, das war seine längste Einsatzzeit in dieser Saison. Dabei kam er auf 16 Punkte und 7 Assists.

17 Punkte waren allerdings seine Bestleistung, die erzielte er auswärts beim Erfolg in Göttingen.

4 Dreier versenkte der Spielmacher in diesem Derby – ebenfalls eine persönliche Saisonbestleistung.

35,1 Prozent seiner Dreipunktewürfe netzte Ondrej ein. In diesem Bereich hat er sich über die Saison deutlich gesteigert und beispielsweise beim 101:64-Heimsieg gegen die Veilchen drei von drei Dreiern getroffen.

Mit 57 Prozent ist die Freiwurfquote allerdings schwach.

6 Rebounds griff sich Ondrej beim Heimsieg gegen Brose Bamberg. Über die Saison sind es 2,0 Rebounds im Schnitt.

9-mal hat der Spielmacher in dieser Saison zweistellig getroffen. Im Schnitt kam er auf 7,4 Punkte.

Ondrej hat in dieser Saison 36 Spiele für die Löwen bestritten, darunter 33 Liga- und drei Pokalspiele. Damit hat er keine Partie verpasst!

 

#21 Robin Amaize
Der Kapitän spielte so stark und zeigte seine Allrounder-Fähigkeiten, ehe ihn eine Verletzung ausbremste.

Mit 13,7 Punkten pro Spiel war der Kapitän der zweitbeste Löwen-Scorer und ligaweit hinter Chris Sengfelder und David Krämer der drittbeste deutsche Punktesammler. Ohnehin hat Robin während seiner BBL-Karriere noch nie zuvor so viele Punkte im Schnitt erzielt.

25 Punkte gegen den SYNTAINICS MBC und im Pokal-Achtelfinale gegen Göttingen waren seine Saison- aber auch BBL-Bestleistung.

8 von 12 Zweiern hat Robin im Spiel gegen den MBC getroffen und zudem mit 25 seinen besten Effektivitätswert erreicht.

13,3 war seine durchschnittliche Effektivität, was gleichbedeutend mit dem besten Löwenwert war.

Mit 3,1 Assists pro Spiel war Robin drittbester Vorlagengeber der Löwen. 6 Assists in einer Partie entsprachen seinem Bestwert, den er sowohl gegen Chemnitz als auch gegen Würzburg auflegte.

5 von 5 Dreiern traf Robin beim Heimsieg gegen den damaligen Tabellenführer Bamberg. Seine durchschnittliche Quote vom Perimeter lag bei 32,1 Prozent.

13 BBL- und zwei Pokal-Einsätze hatte der Kapitän in dieser Saison lediglich, weil er sich Ende Dezember eine Knieverletzung zuzog, die gleichzeitig das Saison-Aus bedeutete.

10-mal traf er dabei in den BBL-Spielen zweistellig und hat nach David Krämer die zweitmeisten Würfe genommen (10,5 pro Spiel).

8 erarbeitete und davon 7 getroffene Freiwürfe sind Robins Saison- aber auch BBL-Bestleistung. Über die Saison hat er 77,1 Prozent seiner Freiwürfe verwandelt.

Außerdem hat er 3,8 Rebounds gesammelt und war mit 1,5 Steals im Schnitt der beste Löwen-Balldieb.

 

#32 Arturs Zagars
Arturs Zagars zeigte sein Talent – sowohl als Scorer wie auch als Vorlagengeber.

13 BBL-Spiele hat Arturs in dieser Saison für uns absolviert, er wurde im Januar als Reaktion auf den verletzungsbedingten Ausfall von Robin von Joventut Badalona ausgeliehen.

7,3 Punkte erzielte der lettische Nationalspieler im Schnitt.

21 Punkte waren seine Bestleistung, die er beim letzten Saisonspiel am 1. Mai in Bamberg erreichte.

Insgesamt 4-mal traf Arturs zweistellig.

5 von 7 Dreiern verwandelte er am 3. April beim Derby-Heimsieg gegen Göttingen. Durchschnittlich traf er knapp 36 Prozent seiner Dreier.

11 Freiwürfe zog er auswärts gegen Ludwigsburg und netzte davon acht ein. Das war sein Saison-Topwert. Allerdings traf er in seinen 13 Einsätzen bei 67,4-prozentiger Freiwurfquote – das ist ausbaufähig.

7 war die Höchstzahl an Assists, die Arturs für unsere Löwen in einem Spiel verteilt hat. Das gelang ihm sowohl gegen Heidelberg (12.04.) wie auch gegen den MBC (29.04.).

27:45 Minuten war seine längste Einsatzzeit, die er am 12. März auswärts gegen Heidelberg erhielt.

Teil 2 folgt in den kommenden Tagen.

 

 

 

 

 

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen