Die Löwen-Saison 2021/22 und ihre Zahlen

Die Löwen-Saison 2021/22 und ihre Zahlen

23.05.
2022

Vergangene Woche gab es einen chronologischen Rückblick auf die Saison, in dieser Woche widmen wir uns den Löwen-Zahlen der Saison 2021/22. Dabei starten wir mit den Team-Stats, ehe in den kommenden Tagen ein genauerer Blick auf die einzelnen Spieler-Zahlen geworfen wird.


Schon früh in der Saison zeichnete sich ab, dass die Löwen offensiv einen sehr mannschaftsdienlichen, schnellen und punktereichen Basketball spielen würden. So waren sie lange Zeit bei den durchschnittlich erzielten Punkten und verteilten Assists unter den Top5-Teams vertreten. Zum Ende der Spielzeit sind die Zahlen immer noch gut.

83,1 Punkte pro Partie haben die Löwen erzielt (8. Platz), insgesamt waren es 2743 Zähler in 33 BBL-Partien.

101 Zähler in einem Spiel waren die höchste Löwen-Ausbeute in dieser Saison. Das ist ihnen einmal beim Derby-Erfolg (101:64) gegen die BG Göttingen und gleich zu Saisonbeginn gegen den SYNTAINICS MBC gelungen. Allerdings ging das Spiel gegen die Wölfe in die Verlängerung, in der die Löwen schließlich mit 101:106 unterlagen.

Apropos Verlängerung: Das Ramírez-Team ist in 2021/22 in vier Spielen in die Overtime gegangen, hat dabei jedoch nie als Sieger das Parkett verlassen.

Außerdem haben die Löwen sieben Spiele mit einer Differenz von max. sechs Punkten und weniger verloren.

David Krämer und seine Löwen waren gegen die BG Göttingen nicht zu stoppen.

Das 101:64 gegen die BG Göttingen sowie der 99:62-Sieg über medi bayreuth waren die deutlichsten Heimsiege der Löwen.

Der 59:78-Auswärtserfolg bei ratiopharm ulm (15.02.) war der höchste Löwen-Sieg auf fremdem Parkett.

Im gleichen Zuge sind die 59 Ulmer Punkte die wenigsten gegnerischen Zähler, die die Löwen in dieser Saison zugelassen haben.

106 entsprechen wiederum den meisten kassierten Punkten, geschehen gegen den MBC am 2. Spieltag. Die Löwen haben in dieser Saison ein weiteres Mal über 100 Punkte des Gegners schlucken müssen – die Hamburg Towers gewannen mit 103:92 gegen das Ramírez-Team.

In dieser Begegnung bei den Hanseaten (5.12.) fielen bis zur Halbzeit bereits 118 Punkte. Das waren in der gesamten Liga und über die Saison gesehen bis zur Halbzeit die meisten Punkte einer Partie.

Dabei waren es auch schon 63 Gesamtpunkte nach dem ersten Viertel: Das entspricht dem zweithöchsten Wert in dieser Saison. In der Partie von Bonn gegen Ludwigsburg (02.04.) fielen in den ersten zehn Minuten bereits 64 Punkte.

24 waren die wenigsten Gesamtpunkte in einem Viertel mit Löwen-Beteiligung. So geschehen im jeweils dritten Abschnitt der Partien in Heidelberg (14:10) und Bamberg (16:8).

77:95 war die deutlichste Heimniederlage der Löwen, die sie am 13.02. gegen die Telekom Baskets Bonn kassierten. Das war nur zwei Tage vor dem deutlichen Auswärtssieg in Ulm.

Zudem war das 90:72 bei den MHP RIESEN Ludwigsburg gleichbedeutend mit der deutlichsten Auswärtsniederlage.

2787 gegnerische Punkte haben die Löwen in der Saison 2021/22 insgesamt kassiert. Das entspricht durchschnittlich 84,5 Zählern. Im Vorjahr waren es 87 gegnerische Zähler pro Spiel.

Assists, Rebounds und mehr

19,6 Assists haben unsere #jungwildhungrigen Löwen im Schnitt verteilt. Das bestätigt das gute Zusammenspiel als Team und ist ligaweit nach dem Ende der Hauptrunde der viertbeste Wert.

26 Assists waren Löwen-Bestwert: Das gelang ihnen zum einen beim Heimspielerfolg gegen Brose Bamberg (23.10.) und zum anderen im gewonnenen Pokal-Achtelfinale gegen die BG Göttingen (02.10.).

Bei den Rebounds haben die Löwen um Owen Klassen einen guten Job gemacht.

22-mal verloren Krämer & Co. allerdings im Rückspiel in Ludwigsburg (27.03.) den Ball. In keiner anderen Partie verloren sie das runde Leder häufiger.

16,6 Turnovers pro Partie stehen für die Löwen nach 33 Spielen in der Statistik, das sind nach Chemnitz (16,7) die zweitmeisten Ballverluste in der BBL.

Aber sie haben auch 15,2 gegnerische Turnovers provoziert und das ist hinter Ludwigsburg und Bonn der drittbeste Wert.

37,1 Rebounds haben sich Owen Klassen und Co. gegriffen, was nach der Hauptrunde der viertbeste Ligawert ist. Davon fingen die Löwen…

12,1 am offensiven Brett.

Insgesamt 54 Rebounds sammelten die Löwen bei der Niederlage nach Verlängerung in Crailsheim ein. Das war ihr Höchstwert. Nur in zwei weiteren Liga-Begegnungen wurden von anderen Mannschaften mehr Abpraller gefangen.

22,6 Freiwürfe pro Spiel haben sich die Löwen in dieser Saison erarbeitet. Das ist BBL-Spitzenwert. Leider haben sie davon nur…

65,6 Prozent verwandelt, was der schlechtesten Freiwurfquote entspricht.

36,8 Prozent getroffene Dreier sind hingegen ein guter Wert, mit dem die Löwen im Ligavergleich auf dem vierten Platz liegen.

46,7 Prozent lautet die Feldtrefferquote, damit landen die Löwen im Liga-Mittelfeld.

30 Fouls haben die Löwen beim Overtime-Krimi gegen den FC Bayern München begangen, in keinem anderen Spiel haben sie häufiger gefoult.

38 Freiwürfe haben sich Martin Peterka und seine Teamkollegen beim Derby-Heimsieg über die BG Göttingen erarbeitet – ebenfalls ein Löwen-Topwert.

40 Freiwürfe wurden allerdings den Bayern am 10. Oktober im Spiel gegen die Löwen zugesprochen und davon haben sie 37 verwandelt. Das ist Ligabestwert der Hauptrunde.

Die Fans konnten sich zu Hause über fulminante Siege freuen.
Siege und Niederlagen

Unsere Löwen haben in dieser Saison aufgrund des coronabedingt entfallenen Spiels gegen ALBA BERLIN nur 33 anstelle von 34 BBL-Partien bestritten. Davon haben sie…

zwölf Spiele (ohne Pokal) gewonnen. Dabei waren sie…

6-mal zu Hause und ebenfalls 6-mal auf fremdem Parkett erfolgreich.

Die längste Siegesserie hatten unsere Löwen im Dezember: da gewannen sie 3-mal in Folge.

Die längste Niederlagenserie dauerte vier Spiele an und folgte direkt im Anschluss an das zweite Nationalmannschaftsfenster im März.

Am Ende landeten unsere jungen Löwen auf dem 13. Platz.

Fotos: Christian Schlüter

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen