Zweites Testspiel, zweiter Sieg!

Zweites Testspiel, zweiter Sieg!

27.08.
2022

Unsere Löwen trafen heute im zweiten Testspiel ihrer Vorbereitung auf den polnischen Erstligisten Spójni Stargard um Headcoach Sebastian Machowski und entschieden nach dem Paderborn-Erfolg auch diese Partie deutlich für sich! 102:81 (54:33) endete die Begegnung, in der die weiterhin dezimierten Löwen einen starken Start hatten und Anfang des dritten Viertels bereits mit 30 Punkten führten.


Wie schon gegen Paderborn starteten die Löwen mit sehr hohem Verteidigungsdruck ins Spiel. Daraus resultierten zahlreiche Ballgewinne, aus denen sie im ersten Viertel zehn Punkte aus Schnellangriffen erzielten und nach fünf Minuten mit 22:0 führten. Anschließend fanden die Gäste etwas besser ins Spiel – 28:14 hieß es nach dem ersten Viertel. Der Gegner ließ sich jetzt nicht mehr so überrollen, die Löwen-Ballgewinne wurden weniger. Doch obwohl Jannik Göttsche mit Fußbeschwerden ab dem zweiten Viertel nicht mehr mitspielten konnte, hielt das Ramírez-Team die Intensität trotz kleiner Rotation hoch und hatte im zweiten Viertel wieder einen 20-Punkte-Vorsprung hergestellt (45:25, 26. Min). Dabei überzeugten die Löwen jetzt mit gutem Mannschaftsspiel: Vor allem Braydon Hobbs spielte mehrere Zuckerpässe und hatte zur Halbzeit (54:33) bereits sieben von insgesamt 19 Assists verteilt. Benedikt Turudic war zu diesem Zeitpunkt Topscorer mit 13 Punkten.

Nach der Pause ging es zunächst schwungvoll weiter. Die Löwen warfen gleich den Turbo an und setzten sich über einen 13:2-Lauf auf 67:35 ab. Für einen spielerischen Höhepunkt im dritten Viertel sorgte Braydon Hobbs mit einem „behind-the-back“-Pass auf Benedikt Turudic, der zum 75:46 in der 27. Minute traf. In die letzten zehn Minuten ging es beim Stand von 83:58. Bei den stark dezimierten und müder werdenden Löwen schlichen sich Konzentrationsfehler ins Spiel ein, weshalb die Gäste das letzte Viertel für sich entschieden. Dennoch machte Youngster Gian Aydinoglu gute zwei Minuten vor dem Ende der Partie die 100 voll. Insgesamt überzeugten die Löwen mit 28 Assists, 20 Ballgewinnen und einer starken Zweierquote von 73 Prozent. Die Dreier fielen nur bei 20 Prozent, was aber nicht ins Gewicht fiel.

Jesús Ramírez: „Die Verletzung von Jannik hat uns in unserer gegenwärtigen Konstellation erneut in eine schwere Situation gebracht. Aber es ist wie es ist. Wir haben über 23 Minuten sehr gut gespielt, dann allerdings zu stark den Fuß vom Gaspedal genommen. Wir hatten dann zu viele Ballverluste und haben defensiv Fehler gemacht. Sicherlich haben wir bedingt durch die fehlenden und verletzten Spieler auch in seltsamen Lineups gespielt und mussten uns darauf erst einmal einstellen. Aber unabhängig davon, wie unsere Situation gerade ist, müssen wir unsere Sachen dennoch gut machen. Da ist es egal, ob wir mit sechs oder 25 Punkten führen. Am Ende müssen wir einfach smarter agieren und generell gilt es, unsere guten 23, 24 Minuten weiter auszubauen.“

Topscorer war Trainingsspieler Vincent Kesteloot mit 18 Punkten, gefolgt von Benedikt Turudic mit 17 (5 Rebounds) und Brandon Tischler mit 15 Zählern (7 Rebounds). Zudem trafen noch Nicholas Tischler (12 Punkte, 6 Rebounds, 5 Assists und 4 Steals) und Gian Aydinoglu (10) zweistellig. Braydon Hobbs stach als bester Vorlagengeber mit neun Assists heraus.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen