Schwaches drittes Viertel führt zur Niederlage

Schwaches drittes Viertel führt zur Niederlage

20.09.
2022

Unsere Löwen haben heute ihren vorletzten Test gegen die BG Göttingen mit 76:83 (44:40) verloren. Ausschlaggebend für die Niederlage war ein schwaches drittes Viertel, in dem sie achtmal den Ball verloren und laut Headcoach Jesús Ramírez taktisch einige Schwierigkeiten hatten. Die Löwen mussten in diesem Spiel auf die angeschlagenen David Krämer und Gian Aydinoglu verzichten, bei der BG fehlten Harald Frey und Harper Kamp. Löwen-Topscorer wurde Brandon Tischler mit 16 Punkten, sein Zwillingsbruder Nicholas kam auf 14 Zähler. Neuzugang Jilson Bango steuerte in seinem zweiten Einsatz zwölf Punkte und fünf Rebounds bei.


„Unsere erste Halbzeit war abgesehen von den zugelassenen Offensiv-Rebounds im zweiten Viertel ok. Dennoch war Göttingen insgesamt physischer und besser. Wir sind allerdings gut gelaufen und haben sie mit unserem schnellen Spiel häufig bestraft. Das wäre uns noch besser gelungen, wenn wir die Rebounds besser kontrolliert hätten“, so Ramírez, dessen Team mit einer 44:40-Führung in die zweite Halbzeit ging. Da lief im dritten Viertel allerdings wenig bis gar nichts rund. „Es ist uns nicht gelungen, einige taktische Dinge zu verstehen oder umzusetzen. Wir hatten acht Ballverluste, haben schlechte Entscheidungen getroffen und uns gegenseitig nicht genug geholfen“, analysiert der Löwen-Headcoach, weshalb sein Team nach einem 0:19-Lauf deutlich ins Hintertreffen geraten war (49:66).

Ramírez habe diese Phase bewusst nicht gestoppt, weil er sehen wollte, wie sein Team mit dieser schwierigen Situation umgehen würde. Eine gute Reaktion auf das dritte Viertel zeigte seine Mannschaft schließlich im letzten Abschnitt, in dem den Löwen über eine bessere und veränderte Verteidigung ein 10:0-Lauf zum 74:79 gelang. „Da waren wir zwar immer noch nicht gut, aber solide. Ich bin natürlich nicht glücklich damit, dass wir verloren haben. Aber ich glaube, dass das heutige Spiel für unseren Lernprozess und unsere Weiterentwicklung gut war. Außerdem hat es Jilson wieder ein Stück mehr geholfen, hier anzukommen. Er macht Schritte in die richtige Richtung, aber wir alle müssen ihm noch ein wenig mehr helfen“, sagt Jesús Ramírez abschließend.

Löwen: N. Tischler 14, van Slooten 11, Bango 12, Fru 2, Göttsche n.e., B. Tischler 16, Sehnal 7, Amaize 4, Hobbs 2, Turudic 8.

Komplette Statistik

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen