Löwen treffen auf athletische und erfahrene NINERS

Löwen treffen auf athletische und erfahrene NINERS

15.10.
2021

Am morgigen Samstag treten unsere Löwen wieder auf eigenem Parkett an und wollen ihren zweiten BBL-Sieg in dieser Saison holen. Ihr Gegner sind die NINERS Chemnitz, die nach drei Ligaspielen mit 4:2 Punkten auf dem sechsten Platz liegen. „Chemnitz hat einen sehr starken Kader und ist ein super-athletisches Team, das gerne schnell spielt und schwer zu verteidigen ist. Ein Schlüssel für uns wird sein, dass wir von Beginn an bereit sind und aggressiv spielen“, sagt unser Headcoach Jesús Ramírez mit Blick auf die Begegnung gegen die Sachsen, die um 18:00 Uhr in der Volkswagen Halle beginnt und unter Anwendung der 2G-Regel stattfindet. Tickets sind im Löwen-Ticketshop sowie über die Ticket-Hotline 0531-7017288 und in der Konzertkasse in den Schloss-Arkaden erhältlich.


Rückblickend auf den letzten Auftritt seiner Mannschaft beim Vizemeister FC Bayern München war Jesús Ramírez nicht ganz zufrieden. Zwar hatten die Löwen ab dem zweiten Viertel auf Augenhöhe mit dem Top-Team gespielt und auch stark gekämpft, allerdings waren sie vor allem zu Spielbeginn nicht sie selbst. „Wir sind zu langsam in das Spiel gestartet und nicht so aufgetreten, wie wir es uns vorgenommen hatten. Das hat München die Möglichkeit gegeben, das erste Viertel mit 30:17 zu gewinnen. Das Problem ist: Wenn man zu behäbig und nicht bereit in ein Spiel geht, dann ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass im weiteren Verlauf des Spiels keine guten Dinge mehr passieren“, so der Löwen-Headcoach.

Das wollen die Löwen im morgigen Aufeinandertreffen mit den NINERS dringend vermeiden. Zumal die schwer zu stoppen sind, wenn sie erst einmal ins Laufen gekommen sind. Das haben in dieser jungen Saison bereits die favorisierten Teams aus Oldenburg, Ulm (im Pokal) und Hamburg zu spüren bekommen, die allesamt gegen das Chemnitzer Team um seinen Headcoach Rodrigo Pastore verloren haben. Diese Siege bekräftigen das Vorhaben der NINERS, dieses Jahr nicht nur um den Ligaverbleib kämpfen zu wollen, sondern höhere Ziele anzustreben. Dafür spricht auch ihr neuformierter Kader.

Mit Leistungsträger Isiaha Mike, Nationalspieler Niklas Wimberg sowie Jonas Richter und Malte Ziegenhagen tragen wichtige Spieler aus der vergangenen Saison weiterhin das NINERS-Trikot. Dieses Gerüst wurde entscheidend mit den athletischen wie auch erfahrenen Importspielern Darion Atkins, Gerald Robinson und Frantz Massenat als auch mit Nelson Weidemann verstärkt. Big Man Atkins hat unter anderem schon für Brose Bamberg und Teneriffa in der Basketball Champions League gespielt und mit durchschnittlich 14 Punkten und 9,3 Rebounds in den ersten drei BBL-Partien für die Chemnitzer sofort überzeugt. Das gilt nicht minder für die Guard-Riege um Weidemann (10 PpS), Massenat und Robinson. Die beiden letztgenannten bringen EuroCup-Erfahrung mit, standen schon in der BBL auf dem Parkett – Massenat beim MBC und in Oldenburg, Robinson bei ALBA BERLIN – und haben reichlich Qualität. Das spiegelt sich in den Statistiken wider: Sie erzielen jeweils 10,3 Punkte pro Spiel und verteilen zusammen zwölf Assists im Schnitt. „Neben der Kontrolle der Schnellangriffe müssen wir den Fokus auch auf diese zwei Guards und ihre Spielgestaltung legen. Beide wissen, wie man dem Gegner weh tut und ihn attackiert“, sagt Ramírez über das Spielmacher-Duo Massenat und Robinson, das zusammen mit Topscorer Isiaha Mike (15,3 PpS) eine enorm wichtige Stütze des Teams bildet.

Am vergangenen Wochenende wurden die NINERS ausgebremst und mussten ihre erste Saison-Niederlage hinnehmen. Sie verloren auf heimischem Parkett gegen medi bayreuth (72:86) und wollen ebenso wie die Löwen zurück in die Erfolgsspur. Wie man gegen Chemnitz gewinnen kann, haben die Löwen in der Vorbereitung gezeigt als sie mit einem knappen 78:76-Sieg bei den NINERS vom Parkett gingen. Damals fehlte David Krämer, auf den die Löwen verletzungsbedingt auch morgen verzichten müssen. „Wir haben zehn Spieler und alle zusammen müssen defensiv wie offensiv einen Schritt nach vorne machen, um den Ausfall von David zu kompensieren. Ebenso elementar wird sein, dass wir von Anfang an wach sind und Chemnitz‘ schnelles Spiel unterbinden. Damit das gelingt brauchen wir selbst eine gute und präzise Ausführung unserer Offensive mit möglichst wenig Ballverlusten“, so Ramírez abschließend.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen