Löwen reisen zum Testspiel nach Chemnitz

Löwen reisen zum Testspiel nach Chemnitz

10.09.
2021

Unsere Löwen biegen langsam auf die Zielgerade der Saisonvorbereitung ein – von insgesamt acht Testspielen sind noch zwei ausstehend. Eins davon bestreiten sie morgen beim BBL-Konkurrenten NINERS Chemnitz (nicht-öffentlich) und wollen trotz müder Beine die Erfahrungen aus den letzten Spielen nutzen und sich offensiv steigern.


„Wir haben eine intensive Trainingswoche hinter uns und die Jungs sind müde. Aber dennoch wollen wir in diesem Spiel versuchen, die beste Version von uns selbst zu sein“, sagt Headcoach Jesús Ramírez. Der hat den Fokus in den vergangenen Tagen mehr auf offensive Automatismen gelegt, nachdem unsere Löwen hier am Wochenende zuvor beim Turnier in Nürnberg noch Defizite hatten. „Sie haben gut mitgearbeitet. Jetzt müssen wir das aber im Spiel umsetzen, was wir trainiert haben“, so der Headcoach, der sich allerdings im Klaren darüber ist, dass die Knochen der Löwen derzeit sehr schwer sind.

Das gilt es bis morgen ein wenig abzuschütteln, wenn unser Team auswärts bei den NINERS Chemnitz antritt. Die Mannschaft von Headcoach Rodrigo Pastore hat sich im Sommer neuformiert: Den Abgängen der Leistungsträger George King, Marcus Thornton und Terrell Harris stehen u.a. die Neuverpflichtungen mit viel Europaerfahrung Gerald Robinson, Frantz Massenat und Darion Atkins gegenüber. Ein wenig Kontinuität gab es aber auch, denn Isaiah Mike, Jonas Richter und Nationalspieler Jan-Niklas Wimberg haben bei den Chemnitzern verlängert.

Ursprünglich hätten die Löwen bereits vor zwei Wochen beim Karls Cup in Rostock auf die NINERS treffen können. Jedoch mussten die Sachsen aufgrund zu vieler Spieler-Ausfälle absagen. Das Lazarett hat sich glücklicherweise wieder gelichtet und die Chemnitzer scheinen aktuell in guter Form zu sein, was ihr deutlicher 89:72-Erfolg aus ihrem ersten Testspiel vom 5. September gegen Nymburk belegt. „Sie haben da sehr gut gespielt, verfügen aber auch über einen sehr starken Kader mit hochkarätigen Spielern, die bereits auf hohem internationalem Niveau gespielt haben“, sagt Ramírez, der morgen einen entsprechend herausfordernden Test für sein Team erwartet.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen