Löwen machen Sport nachhaltig(er)

Löwen machen Sport nachhaltig(er)

23.02.
2022

Die Basketball Löwen sind in der ersten Bundesliga zu Hause – und ziehen bald auch in den Oxfam Shop in der Neuen Straße ein. Denn künftig kooperieren die Löwen mit dem Secondhand-Laden. Jeweils zum Saisonwechsel spenden die Löwen überschüssige Sportswear aus ihrem Fanshop. Das rettet die Sportkleidung nicht nur vor dem Müll – die Erlöse kommen außerdem der Arbeit der Nothilfe- und Entwicklungsorganisation zugute. Schon im Februar gibt es dort den Look der Löwen für einen sportlichen Start ins Frühjahr.


Die Löwen und der Oxfam Shop in Braunschweig machen Sport und Secondhand zu einem Dreamteam. „Als Club sind wir uns unserer sozialen Verantwortung bewusst und wollen gegen die unnötige Vernichtung von Bekleidung und anderer Materialien vorgehen. Dabei unterstützen wir sehr gerne solche Aktionen und Partner wie Oxfam hier in Braunschweig“, sagt Nils Mittmann. Der Löwen-Geschäftsführer hat den ersten Schwung Sportswear kürzlich persönlich im Secondhand-Laden in der Neuen Straße vorbeigebracht. Nach dem Pokalspiel am vergangenen Wochenende warten dort nun ungebrandete, hochwertige T- und Poloshirts, Hoodies, Tops, aber auch zwei original Löwen-Trikots auf Braunschweiger*innen, die im Dress der Profis sportlich ins Frühjahr starten möchten.

Nachhaltiger Sport: So punktet auch das Klima

„Oxfam und die Löwen – das ist ein nachhaltig starkes Team. Denn wir haben das gleiche Ziel: Mit Secondhand tragen wir gemeinsam zu einer ressourcenschonenderen Lebensweise und zum Klimaschutz bei“, sagt Shop-Referentin Margit Löffler, die die sportlichen Outfits von Nils Mittmann entgegengenommen hat. „Kleidung zu spenden, statt sie wegzuwerfen oder seine Outfits aus zweiter Hand zu kaufen, vermeidet jede Menge Müll. Gleichzeitig muss weniger Neues produziert werden – da kann das Klima nur punkten. Denn die Textilindustrie verursacht mehr Treibhausgase als Schifffahrt und internationaler Flugverkehr zusammen.“ Noch ein Plus: Die Erlöse aus dem Shop kommen der Arbeit der Nothilfe- und Entwicklungsorganisation Oxfam zugute. Sie setzt sich in der humanitären Hilfe und in langfristigen, nachhaltigen Projekten für eine gerechte Welt ohne Armut ein.

Auf Bundesliga-Niveau: 250.000 Stunden ehrenamtlicher Einsatz im Oxfam Shop

Am 28. Februar startet der Verkauf in dem Secondhand-Laden, der von Ehrenamtlichen geführt wird. Insgesamt 65 Freiwillige sind aktuell dort im Einsatz, die ihren „Job im Shop“ jeweils für eine Schicht pro Woche – einen Vor- oder Nachmittag – ausüben. „In 16 Jahren hat sich das Shop-Team mehr als 250.000 Stunden ehrenamtlich engagiert und in dieser Zeit fast 985.000 gebrauchte Artikel verkauft. Das ist eine beeindruckende Leistung – und hat für mich ebenfalls Bundesliga-Niveau“, schmunzelt Löffler. Noch ein Grund, warum die Löwen und der Oxfam Shop gut zusammenpassen.

Überflüssiges flüssig machen – gegen Armut und Ungleichheit

In 55 Oxfam Shops in ganz Deutschland verkaufen rund 3.400 Ehrenamtliche gespendete Dinge zugunsten der Nothilfe- und Entwicklungsorganisation Oxfam. Gemeinsam mit 3.500 lokalen Partnerorganisationen unterstützt sie weltweit Menschen dabei, sich dauerhaft aus der Armut zu befreien. Wer in Krisen- und Katastrophengebieten, aktuell etwa im Jemen, von Hungersnot bedroht ist, erhält von Oxfam zum Beispiel Trinkwasser und Nahrung. In Burkina Faso und Ruanda unterstützt Oxfam Kleinbäuerinnen und -bauern, der Klimakrise mit nachhaltigen Anbaumethoden zu begegnen. Im Rahmen der Kampagne zum Lieferkettengesetz setzt sich Oxfam dafür ein, dass die Menschen, die unsere Lebensmittel produzieren, fair bezahlt und ihre Rechte geachtet werden. Mehr zu den Oxfam Shops unter: www.oxfam-shops.de

Pressemitteilung: Oxfam

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen