Karim Jallow schließt sich EuroCup-Team ratiopharm ulm an

Karim Jallow schließt sich EuroCup-Team ratiopharm ulm an

28.06.
2021

Nach unserem zweitbesten Punktesammler Lukas Meisner müssen wir auch unseren Topscorer Karim Jallow ziehen lassen. Der Nationalspieler hat sich bei uns zu einem Führungsspieler entwickelt und avancierte in der easyCredit BBL-Hauptrunde der vergangenen Saison 2020/21 mit 15,2 Punkten im Schnitt zum besten deutschen Punktesammler. Mit diesen starken Leistungen spielte sich der athletische Flügelspieler unweigerlich in den Fokus diverser Clubs, weshalb sein Verbleib in Braunschweig trotz eines weiteren Vertragsjahres als äußerst unwahrscheinlich galt. Diese Prognose hat sich nun bewahrheitet: Kapitän Karim Jallow wechselt nach zwei Jahren an der Oker zum BBL-Konkurrenten und Playoff-Halbfinalisten ratiopharm ulm, mit dem er auch im EuroCup antreten wird. Dies ist durch eine vertraglich geregelte Ausstiegsoption möglich, die in Form einer festgelegten Ablösesumme definiert ist. 


„Wie im Fall von Lukas Meisner gilt auch bei Karim, dass er sich in der abgelaufenen Saison enorm stark entwickelt hat. Er hat die Mannschaft regelmäßig getragen, ist mit seinen Leistungen als Leader vorangegangen und hat Verantwortung übernommen. Das haben wir ihm zugetraut und wir freuen uns, dass er seine Rolle so gut angenommen und gemeistert hat. Dementsprechend ist es alles andere als überraschend, dass Karim großes Interesse auf sich gezogen und entschieden hat, sich zukünftig ebenfalls auf internationaler Bühne präsentieren zu wollen. Wir haben bewusst mehrfach darauf hingewiesen, dass wir unsere Leistungsträger mit hoher Wahrscheinlichkeit verlieren werden. Jetzt gilt es, den Club so aufzustellen, dass Leistungsträger zukünftig bereit sind, einen längeren gemeinsamen Weg mit uns zu gehen. Aber ich bin davon überzeugt, dass wir den richtigen Ansatz verfolgen und wir können stolz darauf sein, jungen Spielern die Möglichkeit gegebenen zu haben, sich so gut zu entwickeln und dass Karim und „Luki“ jetzt den Sprung in EuroCup-Teams geschafft haben“, sagt Löwen-Geschäftsführer Nils Mittmann und fügt an: „Wir danken Karim für seinen Einsatz bei den Löwen und wünschen ihm alles erdenklich Gute und weiterhin viel Erfolg. Es war eine Freude, zusammen mit ihm zu arbeiten und wir sind davon überzeugt, dass er noch weiteres Entwicklungspotenzial besitzt.“

Dafür spricht auch der bisherige Werdegang von Karim Jallow, der eine kontinuierliche Steigerung zeigt. Nachdem der gebürtige Münchener das Nachwuchsprogramm des FC Bayern Basketball durchlaufen hatte und 2015 mit dessen NBBL-Mannschaft den Meistertitel feierte, stand er im Alter von 18 Jahren erstmals für die Bayern auf BBL-Parkett. Dort erhielt er von 2015/16 bis 2017/18 wenig Einsatzzeit und ging mit der Hoffnung auf mehr Spielzeit zur Saison 2018/19 auf Leihbasis zu den MHP RIESEN Ludwigsburg. Hier kam er mehr zum Zug und spielte knapp 18 Minuten im Schnitt, in denen er auf 5,7 Punkte pro Spiel kam. Anschließend folgte der Wechsel zu unseren Löwen, wo ihm in seiner ersten Saison der Durchbruch in der BBL gelang: Karim Jallow stand 26 Minuten pro Partie auf dem Parkett, erzielte 13,2 Punkte und sammelte durchschnittlich 5 Rebounds ein. Diese steile Entwicklung setzte der 24-jährige Nationalspieler in der gerade beendeten Spielzeit fort, in der er zum Löwen-Topscorer avancierte, konstante Leistungen zeigte und u. a. 9-mal mindestens 20 Punkte auflegte.   

„Leider gehen für mich jetzt zwei wunderschöne Jahre in Braunschweig zu Ende. Es hat mir unglaublich viel Spaß gemacht, hier zu spielen. Ich konnte mich bei den Löwen sehr gut weiterentwickeln und habe basketballerisch, aber ich glaube auch menschlich große Schritte nach vorne gemacht. Das habe ich den Personen im Office sowie den Coaches zu verdanken. Aber das ganze Umfeld hat einfach sehr gut gepasst und ich habe mich hier extrem wohlgefühlt. Deshalb ist es jetzt umso schwerer für mich, den gemeinsamen Weg zu beenden. Auch wenn ich gerne noch länger geblieben wäre, so ist mein nun eingeschlagener Weg aber der richtige für mich, weil ich mich zukünftig auf einem hohen internationalen Niveau beweisen und darüber weiterentwickeln kann. Aber eins steht fest: Ich werde diese zwei Jahre nicht so schnell vergessen und man sieht sich immer zweimal im Leben – darauf freue ich mich. Danke, Braunschweig!“, so Karim Jallow.

Foto: SoulClap Media

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen