„Ich freue mich auf ein weiteres Jahr in Braunschweig“

„Ich freue mich auf ein weiteres Jahr in Braunschweig“

05.08.
2021

Für Löwen-Youngster Luc van Slooten war es ein ereignisreicher Sommer. Er debütierte in der A-Nationalmannschaft, meldete sich für den NBA Draft an und war in die USA. Wie es ihm dort ergangen ist und was er sich für die in Kürze beginnende Saison vorgenommen hat, verrät er uns im Interview.

Luc, das letzte Pflichtspiel der Basketball Löwen war der Auswärtssieg in Gießen Anfang Mai und ist somit bereits fast drei Monate her. Wie hast du die erste Zeit danach verbracht, gab es für dich Urlaub?

Ich habe mir danach erstmal ein paar Tage frei genommen. Irgendwo in die Sonne bin ich aber nicht geflogen, ich habe stattdessen die Zeit Zuhause in Quakenbrück genossen und stand dann auch relativ schnell wieder in Vechta in der Halle und habe trainiert.

Anfang Juni wurdest du von Bundestrainer Henrik Rödl für einen Lehrgang nach Köln eingeladen und hast anschließend im Rahmen des Supercups in Hamburg dein erstes A-Länderspiel für Deutschland bestritten. Du kennst das Gefühl Nationalmannschaft zu spielen, seit du 14 Jahre alt bist. War diese Erfahrung für dich trotzdem besonders?

Ja, es war etwas sehr Besonderes. Einem Spieler wie Robin Benzing habe ich schon immer sehr gern zugeschaut. Jetzt mit ihm oder auch gestandenen Euroleague-Spielern wie Joe Voigtmann oder Danilo Barthel zusammen zu trainieren und zu spielen ist schon speziell.

Auch abseits des Feldes merkt man schnell, dass die A-Nationalmannschaft nochmal eine andere Hausnummer ist. Der Staff ist deutlich größer als bei den anderen Auswahlteams und als Spieler muss man sich fast um nichts kümmern außer auf dem Feld alles zu geben.

Aber alle haben mich sehr gut aufgenommen und so war die anfängliche Nervosität schnell weg.

Im Anschluss an den Supercup wurdest du aus dem Kader der Nationalmannschaft gestrichen und hast die Olympia-Qualifikation nicht gespielt. Warst du enttäuscht über diese Entscheidung?

Enttäuscht nicht. Ich war einfach froh, dass ich dabei sein durfte und ein Teil dieses außergewöhnlichen Sommers war.

Im Mai wurde bekannt, dass du dich für den NBA Draft angemeldet hast. Im Juli kam dann die Meldung, dass du zurückgezogen hast. Kannst du unseren Fans einmal kurz erklären, wie es zu diesen Entscheidungen kam?

Für mich war das dieses Jahr ein erster Test mit dem NBA Draft. Das Feedback war nicht so, dass ich es für sinnvoll gehalten habe, meinen Namen im Draft zu lassen. Ich habe aber diesen Sommer in den USA und hier in Deutschland sehr gut an meinem Spiel arbeiten können, habe viel neuen Input bekommen und kann daran nur wachsen und freue mich auf ein weiteres Jahr in Braunschweig.

Apropos Braunschweig. In Kürze startet in Braunschweig die Saisonvorbereitung. Mit welchen Erwartungen und Zielen startest du in dein zweites Jahr in der Löwenstadt?

Ich will einen weiteren Schritt machen, mehr Verantwortung übernehmen, mit gutem Beispiel voran gehen und die bestmöglichen Ergebnisse holen. Außerdem würde ich mich natürlich sehr über Fans in der Halle freuen.

Mit Jesús Ramírez haben wir einen neuen Headcoach, hattest du schon Kontakt zu ihm?

Coach und ich haben einmal telefoniert, kurz nachdem ich aus Amerika wieder da war. Demnächst sehen wir uns ja in Braunschweig, dann wird es bestimmt auch nochmal Gespräche geben.

Vielen Dank Luc!

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen