Heimspielauftakt: Löwen empfangen Wölfe vor heimischer Kulisse

Heimspielauftakt: Löwen empfangen Wölfe vor heimischer Kulisse

29.09.
2021

Am 28. Februar 2020 haben wir das letzte Mal in einem BBL-Spiel vor unseren Fans in der Volkswagen Halle gespielt. Diese lange Zeit ohne Jubel, Anfeuerung und Stimmung von den Rängen endet am morgigen Donnerstag (30.09.): Dann empfängt die Mannschaft von Headcoach Jesús Ramírez zum Heimspielauftakt den SYNTAINICS MBC und kann dabei auf die Unterstützung der Zuschauer bauen. „Es ist sehr aufregend, vor unseren Fans zu spielen. Ich hoffe, dass viele kommen und wir zusammen den ersten Heimsieg der neuen Saison feiern können“, sagt Co-Kapitän Benedikt Turudic im Vorfeld der Partie, die um 19 Uhr in der Volkswagen Halle beginnt (live auf www.magentasport.de). Bei diesem Spiel gilt die 3G-Regel, Tickets können im Löwen-Ticketshop sowie über die Ticket-Hotline (0531-7017 288) und in der Konzertkasse in den Schloss-Arkaden erworben werden. Eine Abendkasse wird es nicht geben.


Unsere Löwen gehen mit leichtem Rückenwind in die Begegnung gegen die Wölfe, haben sie doch das erste Saisonspiel auswärts bei den FRAPORT SKYLINERS mit 89:76 gewonnen. Dabei überzeugten sie in der zweiten Spielhälfte mit sehenswertem Teambasketball und stark reduzierter Fehlerquote (nur zwei Ballverluste). „Der Sieg in Frankfurt hat sich großartig angefühlt. Ich war und bin sehr stolz auf das, was wir getan haben und darauf, wie wir in der zweiten Halbzeit reagiert haben“, so der Löwen-Headcoach, der sechs Spieler mit zweistelliger Punkteausbeute in seinen Reihen hatte. Aber die Löwen verteidigten auch gut, ließen in der zweiten Hälfte nur 38 gegnerische Punkte zu und trafen über das gesamte Spiel gesehen 55,2 Prozent aus dem Feld, darunter 50 Prozent von der Dreierlinie.

Daran gilt es anzuknüpfen, wenn unsere Löwen morgen auf den SYNTAINICS MBC treffen. Die Gäste aus Weißenfels haben ihr Heimspiel zum Auftakt überraschend mit 74:85 gegen den Aufsteiger MLP Academics Heidelberg verloren. „Wir waren heute nicht bereit. Das war seit Beginn der Vorbereitung unser schlechtestes Spiel. Wir haben schlecht ins Spiel gefunden und ohne die nötige Intensität in der Verteidigung gespielt“, analysierte der neue Headcoach Igor Jovovic, der bereits von 2016 bis 2018 Cheftrainer bei den Wölfen war und diesen Sommer zurückkehrte. Der 38-jährige Montenegriner hat den Kader nahezu komplett neu zusammengestellt, bis auf Sergio Kerusch ist kein Stammspieler aus der Vorsaison verblieben.

MBC mit vielen neuen Gesichtern

Im ersten MBC-Spiel überzeugte der polnische Nationalspieler und Neuzugang Jakub Garbacz als Topscorer. Er wurde vergangene Saison polnischer Meister, Finals-MVP und ist ein starker Werfer. Das bestätigten seine 50 Prozent Dreierquote und 14 Punkte gegen Heidelberg. Ihm wird vor allem offensiv eine wichtige Rolle zukommen, während der neue Forward Chris Coffey in der Verteidigung und im Rebounding Akzente setzen soll. Der athletische US-Amerikaner verbrachte seine erste Profi-Saison letztes Jahr bei Ventspils in Lettland und legte bei seinem BBL-Debüt zwölf Punkte sowie neun Rebounds auf. Die beiden Guards Jamel Morris (10) und Nikola Rebic (10) reihten sich ebenfalls mit zweistelliger Punkteausbeute ein. US-Amerikaner Morris war vergangene Saison unter anderem in Polen aktiv, der Serbe Rebic spielte zuletzt in Frankreich für Nanterre und wird im Aufbau von dem iranischen Nationalspieler Behnam Yakhchali unterstützt (vorher Rostock Seawolves, ProA). Der ist im ersten Saisonspiel ebenso wie Center Goran Huskic ein wenig hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Huskic wechselte aus der spanischen Top-Liga ACB von Bilbao (Spanien) nach Weißenfels und erzielte gegen Heidelberg lediglich vier Punkte, für Yakhchali waren es sechs Zähler. Auffälligster deutscher Akteur war Radii Caisin (7), der letzte Saison noch für Crailsheim spielte.

Bei dieser Auftakt-Niederlage fielen beim MBC neben der Verteidigung auch die Feldtrefferquoten und Ballverluste ins Gewicht. Die Wölfe trafen 42,9 Prozent der Würfe und verloren 16-mal den Ball. Heidelberg verwandelte 51,6 Prozent der Feldwürfe und leistete sich nur sieben Ballverluste. „Wir sind erst am Anfang der Saison und jedes Team versucht noch, seinen Rhythmus zu finden. Das zeigen viele Ergebnisse aus der ersten Runde, so auch das des MBC. Aber sie haben ein gutes Team mit vielen Spielern, die gute Werfer sind. Wenn man gegen den MBC nicht auf den Punkt da ist und die Mannschaft gewähren lässt, dann sind sie extrem gefährlich. Deshalb ist es wichtig, dass wir unseren Gameplan verfolgen“, so Jesús Ramírez. Der freut sich ebenso wie Benedikt Turudic riesig auf das erste Heimspiel und fügt an: „Das wird ein großartiger Moment – für alle. Und ich hoffe, dass wir guten Basketball spielen werden, unsere Fans damit stolz machen und die Kulisse nach und nach wachsen wird.“

Die wichtigsten Regeln für den Besuch eines Löwen-Heimspiels:

  • Für alle Gäste gilt die 3G-Regel: geimpft, getestet oder genesen!
  • Aufgrund der Vorgaben des Gesundheitsamtes ist ausschließlich der Verkauf von personalisierten Tickets möglich;
  • Es gilt eine Maskenpflicht (FFP2- oder OP-Maske), die Maske darf am Sitzplatz abgenommen werden;
  • Die Zuschauer dürfen sich während der gesamten Veranstaltung ausschließlich in dem zu ihrem Sitzplatz gehörenden Sektor aufhalten;
  • Der Verzehr von Speisen und Getränken ist ausschließlich am Sitzplatz erlaubt;

Ausführliche Fan-Info für das Heimspiel gegen den SYNTAINICS MBC

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen