Es geht wieder los: Löwen sind in die Vorbereitung gestartet!

Es geht wieder los: Löwen sind in die Vorbereitung gestartet!

15.08.
2022

Seit heute Morgen wird in der Tunica-Sporthalle wieder ordentlich geschwitzt: Um 10:15 Uhr versammelte Headcoach Jesús Ramírez zusammen mit Sportdirektor Nils Mittmann die Mannschaft im Mittelkreis zur Begrüßung und Ansprache, bevor es dann in der ersten, knapp dreistündigen Trainingseinheit wieder rund ging.


Top-motiviert und hungrig starteten die Spieler in die Vorbereitung, in der sie gleich in zwei unterschiedlichen Einheiten gefordert wurden: Neben Kraft- und Athletikübungen ging es auch für Fastbreak- und Verteidigungseinheiten an den Ball. Jesús Ramírez standen dabei 13 Spieler auf dem Parkett zur Verfügung. Darunter waren neben den Löwen-Profis um Robin Amaize und Neuverpflichtung Braydon Hobbs auch Nachwuchsspieler und ebenso Vincent Kesteloot: Der belgische Forward, der vergangene Saison für Charleroi aktiv war, hat sich den Löwen als Trainingsspieler für die Vorbereitung angeschlossen. Für Jesús Ramírez und sein Team ist das gegenwärtig eine ideale Lösung, da der Kader noch nicht komplett ist. Während einerseits noch an der Verpflichtung eines Big Man gearbeitet wird, müssen die Löwen andererseits auch auf Ondrej Sehnal, David Krämer und Sananda Fru verzichten: Sehnal und Krämer weilen aktuell bei ihren jeweiligen Nationalmannschaften, mit denen sie sich auf die FIBA World Cup Qualifiers sowie auf die EuroBasket vorbereiten und Fru hat sich eine Sprunggelenkverletzung zugezogen, aufgrund derer er voraussichtlich bis in den September pausieren muss.

Für alle anderen wird es in den ersten beiden Trainingswochen vor allem darum, sich wieder an die regelmäßige Belastung zu gewöhnen und in den Wettbewerbsrhythmus zu gelangen. Ein Vorteil für die Löwen: Dadurch, dass acht Spieler aus dem letztjährigen Kader geblieben sind, fangen sie nicht bei null an und können auf dem aufbauen, was sie sich letzte Saison bereits erarbeitet haben. Das hat auch Auswirkungen auf die Trainingsgestaltung. „Wir trainieren zu Beginn einmal pro Tag, aber dafür lange und intensiv – so ca. drei Stunden täglich“, sagt Jesús Ramírez. Auf diese Weise ist es möglich, dass die Spieler in den Abendstunden individuelle Trainingseinheiten absolvieren können, was ein entscheidender Bestandteil unseres Weiterentwicklungskonzeptes. „Wir haben eine gute Basis und werden die gleiche Spielphilosophie und das gleiche Konzept verfolgen wie im letzten Jahr. Für uns liegt der Fokus deshalb darauf, die Dinge besser zu machen, die wir im letzten Jahr nicht gut gemacht haben und daran werden wir in der Vorbereitung arbeiten“, fährt unser Headcoach fort. Der hat seine Mannschaft heute im ersten Training sehr fokussiert und mit viel Enthusiasmus erlebt. „Das ist beim ersten Training aber normal. Mal gucken, wie es nach der ersten Woche aussieht“, sagt er lächelnd.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen