Am Ende souverän: Löwen bezwingen Medipolis SC Jena

Am Ende souverän: Löwen bezwingen Medipolis SC Jena

04.09.
2021

Die Basketball Löwen Braunschweig haben beim EMS Cup in Nürnberg das Finale erreicht. Im Halbfinale gegen den ProA-Ligisten Medipolis SC Jena steigerte sich das Team von Headcoach Jesús Ramírez ab Ende des dritten Viertels und siegte letztlich deutlich mit 82:66 (33:40). Fünf Löwen punkteten im zweistelligen Bereich, Tookie Brown war dabei mit 15 Zählern am erfolgreichsten. Im Endspiel treffen David Krämer und Co. am morgigen Sonntag um 17 Uhr auf den Sieger der Partie Nürnberg Falcons BC gegen die MHP RIESEN Ludwigsburg. Auch dieses Spiel überträgt Sportdeutschland.TV live.


Headcoach Jesús Ramírez musste gegen Jena sowohl auf Robin Amaize (Knieprobleme) als auch Luc van Slooten (Muskelprobleme) und Nicholas Tischler (Rückenprobleme) verzichten. So setzte er in der Starting Five auf Tookie Brown, David Krämer, Brandon Tischler, Martin Peterka und Center Owen Klassen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten fanden die Braunschweiger nach einem zwischenzeitlichen 10-Punkte-Rückstand (8:18) an beiden Spielfeldenden besser ins Spiel und verkürzten auf 18:20 zum Viertelende.

Bis zur ersten Führung dauerte es dennoch: David Krämer stellte dann mit seinem ersten Korb (zuvor 0/5 FG) auf 29:28. Lange hatte diese nicht bestand, da die Löwen weiter Intensität vermissen ließen und Jena mit einigen leichten Korberfolgen bis zur Halbzeitpause wieder auf 40:33 erhöhen konnte. Bester Löwen-Scorer war bis dato Tookie Brown mit 9 Zählern, ausbaufähig war die Feldwurfquote von 42 Prozent. Zudem ging das Rebound-Duell nach zwanzig Minuten mit 18:7 klar an die Thüringer.

Auch in der zweiten Halbzeit lief das Ramírez-Team lange einem Rückstand hinterher, ehe es den Verteidigungsdruck verstärkte und angeführt von Brown nach 30 Spielminuten mit 56:52 führte. Im Schlussviertel konnten die Löwen das Spiel endgültig auf ihre Seite ziehen und erstmals zweistellig in Führung gehen (71:61, 35.). Bis zur Schlusssirene wurden sie dann ihrer Favoritenrolle gerecht, sodass ein deutlicher 82:66-Erfolg auf dem Scoreboard in der Nürnberger Arena flimmerte.

Jesús Ramírez (Headcoach, Basketball Löwen Braunschweig): „Unsere Trainingswoche war schwierig, auch mit einigen Verletzungsproblemen. Das Spiel war wie ein Spiegelbild dessen: Wir sind schwer in das Spiel gekommen, haben dann aber einen Weg gefunden, wie wir Basketball spielen müssen. In der ersten Halbzeit hatten wir sieben Rebounds und am Ende stehen wir bei 31. Das zeigt sehr gut, dass wir in der zweiten Halbzeit den richtigen Ansatz und die richtige Energie gefunden haben. Morgen wollen wir mit der Erfahrung von heute die Konstanz über die vollen 40 Minuten halten.“

Für die Löwen punkteten: Brown 15, Krämer 14, Peterka 10, Sehnal 10 (4 Ass), Turudic 10 (9 Reb), Roosch 9, Klassen 8, Brandon Tischler 6, Fru.

Boxscore

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen