Duell der Tabellennachbarn: Löwen empfangen Aufsteiger Chemnitz

Duell der Tabellennachbarn: Löwen empfangen Aufsteiger Chemnitz

12.03.
2021

Quarantäne, Testungen und Hygieneregeln – Wörter, die vor gut einem Jahr Integration in den Wortschatz fanden, bestimmen weiter den Alltag aller Menschen und auch der Basketballprofis. Unsere Löwen mussten bereits zweimal den beschwerlichen Weg aus der Quarantäne zurück auf das BBL-Parkett bestreiten, die NINERS Chemnitz sind seit jüngstem ebenfalls zweimal leidgeprüft. Nach der deutlichen Niederlage der Sachsen beim Ligaprimus in Ludwigsburg (60:96) sind die Löwen unverändert das einzige BBL-Team, das aus einer Quarantäne kommend ein Spiel für sich entscheiden konnte. Der Sieger des Duells am kommenden Sonntag, 14. März (Tip-off: 15.00 Uhr, live auf www.magentasport.de), in der Volkswagen Halle wird vor dem jeweils anderen rangieren – aktuell weisen beide Mannschaften eine Bilanz von sieben Siegen und zwölf Niederlagen auf.


„Es ist für jedes Team eine schwierige Saison“, erklärt unser Headcoach Pete Strobl und betont bezogen auf die kürzlich beendete Quarantäne der NINERS und den Unmut seines Trainerkollegen Rodrigo Pastore über die Spielansetzung in Ludwigsburg: „Wir können uns gut in ihre Situation hineinversetzen. Wenn du aus der Quarantäne herauskommst, ist es nicht wie vorher. Der Fitnesszustand, die konditionelle Verfassung der Spieler ist nicht dieselbe – es ist nicht einfach, schnell wieder zurückzukommen.“ Dennoch werden unsere Löwen auf dem Feld kein Mitleid zeigen und wollen ihrerseits weiter wichtige Punkte einsammeln.

Das war ihnen zuletzt beim SYNTAINICS MBC gelungen, wo Guard Garai Zeeb ein enormer Faktor für den Erfolg war. Mit bissiger Verteidigung und voller Energie sorgte er für einen Ruck, der durch das ganze Team ging. „Egal, wer beim Gegner heiß ist, Garai ist eine Waffe, um Würfe zu erschweren oder gar erst keine zuzulassen. Gegen den MBC hat er das Spiel verändert“, lobt Coach Strobl den 23-Jährigen. Dieser nimmt die Lorbeeren gerne an: „Auf diesem Niveau muss jeder Spieler seinen Weg finden, um dem Team bestmöglich zu helfen. Meine Mannschaft braucht mich vor allem in der Defense, deswegen ist das mein Steckenpferd und meine aktuelle Rolle.“ Den Part als Löwen-Topscorer übernahm in den vergangenen zwei Partien Center Gavin Schilling, mit 20 und 19 Punkten erlebte er die bislang erfolgreichsten Auftritte seiner BBL-Karriere und lässt auch hier eine positive Entwicklung erkennen. „Gavin profitiert davon, dass er mit zunehmender Spielzeit mehr Erfahrung sammeln kann und sich seine harte Arbeit nun auszahlt. In seinen Aktionen unter dem Korb wird er immer geduldiger und er versteht es mittlerweile gut, aus dem Lowpost seine Mitspieler einzubinden“, erklärt Strobl.

Auf welche Gegenspieler Schilling und Co. sich bei den NINERS einstellen dürfen, ist noch unklar. In Ludwigsburg musste Chemnitz-Coach Pastore auf fünf Spieler verzichten, ob Marcus Thornton, Isiaha Mike, Jan Niklas Wimberg oder Virgil Matthews in die Rotation zurückkehren, ist Stand heute offen – Center Filip Stanic ist langzeitverletzt. Zu unterschätzen ist das NINERS-Team aber zu keinem Zeitpunkt, das bereits mit Erfolgen über den FC Bayern Basketball oder Brose Bamberg überraschte. Zudem zählt der Tabellendreizehnte in puncto Dreierquote (40,1 Prozent) zur Spitze der easyCredit BBL, ihr treffsicherster Schütze ist hier Terrell Harris mit 54,3 Prozent. Die meisten Würfe vom Perimeter nehmen aber NINERS-Topscorer Marcus Thornton (45,1 Prozent) mit knapp fünf und Highflyer George King (50 Prozent) mit vier Versuchen pro Spiel. „Sie sind ein gutes Team von der Dreierlinie, darauf müssen wir uns einstellen und entsprechend Anpassungen in unserer Verteidigung vornehmen, um ihnen ihre Stärke zu nehmen“, nennt der Löwen-Trainer ein mögliches Erfolgsrezept.

Neben Thornton (13,1 Punkte pro Spiel), Harris (11,1 PpS) und George King (11,0 PpS) trägt der enorm athletische Isiaha Mike ebenfalls zweistelliges Scoring bei (10,3 PpS). Mike ist mit 5,6 Rebounds pro Partie bester Arbeiter unter den Körben – eine Kategorie, in der die NINERS als Ligaschlusslicht gelistet sind, was einen vermeintlichen Vorteil für die Löwen darstellen sollte. Abhilfe leisten könnte indes der neue athletische und reboundstarke Big Man Johnathan Williams, der kürzlich von Galatasaray Istanbul in die BBL wechselte und bei seinem Debüt in Ludwigsburg direkt zehn Rebounds abgreifen konnte. Die besten Scorer auf den deutschen Positionen sind Jan Niklas Wimberg (9,4 PpS) und Jonas Richter (7,8 PpS), beide wurden bereits in den Kreis der deutschen Nationalmannschaft berufen. Ein Wiedersehen wird es am Sonntag in der Volkswagen Halle mit den ehemaligen Löwen Luis Figge, Joe Lawson und Dominique Johnson geben.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen