Die Löwen-Saison 2020/21 in Zahlen – Teil 1

Die Löwen-Saison 2020/21 in Zahlen – Teil 1

14.05.
2021

Die Saison unserer Löwen endete am vergangenen Sonntag mit einem Auswärtssieg bei den JobStairs GIESSEN 46ers. Wir werfen einen Blick auf diese erfolgreiche Spielzeit, die auf dem respektablen neunten Tabellenplatz endete und schauen uns einmal die Löwen-Zahlen an.


16 Siege haben die jungen Wilden in dieser Saison geholt und damit nur einen weniger als der Tabellenachte Brose Bamberg. 17 Siege hatten den Löwen im Übrigen in der Saison 2018/19 für die Playoff-Qualifikation gereicht.

6 Siege in Folge fuhr unser Team zum Saisonende ein. Das war die längste Löwen-Siegesserie in dieser Saison.

5 Niederlagen in Folge bedeuteten hingegen die längste Negativserie in dieser Saison, die unsere Löwen 2-mal erfahren musste (ohne Pokalwettbewerb).

2857 Gesamtpunkte haben unsere Löwen in dieser Saison erzielt. Im Schnitt waren es 84 Punkte pro Spiel.

103 Punkte zum Saisonabschluss gegen die JobStairs GIESSEN 46ers belegen, dass unsere Löwen in der zweiten Saisonhälfte offensiv einen immer besseren Rhythmus gefunden hatten. Diese Zahl an erzielten Punkten ist gleichbedeutend mit ihrer höchsten Punkteausbeute in dieser Saison.

Defensiv haben die Löwen im letzten Saisonviertel eine ordentliche Schippe draufgelegt.

63 … Zähler waren die niedrigste Punkteausbeute unseres Teams, was einmal gegen ALBA BERLIN in der Pokal-Vorrunde sowie im Heimspiel gegen die Hamburg Towers im März vorkam. Allerdings gehören sowohl Berlin (76 gegnerische PpS) wie auch Hamburg (80,1 gegnerische PpS) zu den defensivstärksten BBL-Mannschaften.

96:78 war der höchste Sieg, den die Löwen in dieser Saison feierten. Dieser gelang ihnen am 21. November gegen RASTA Vechta.

Insgesamt 2958 gegnerische Punkte kassierten Jallow & Co., was durchschnittlich 87 Zählern entspricht. Allerdings haben die Löwen sich in der Rückrunde defensiv klar gesteigert: In den letzten acht Spielen haben sie im Schnitt 82,5 Zähler zugelassen und dabei auch die Top-Teams Berlin und München nur bei 82 bzw. 83 Punkten gehalten.

64 Punkte hat medi bayreuth im Rückrundenspiel am 24. April nur gegen die Löwen erzielt. Das unterstricht die Steigerung in der Defensive und war die niedrigste Punkteausbeute eines Löwen-Gegners in der gesamten Saison.

111 kassierte Punkte zeigen hingegen, dass sich unser Team am Anfang der Saison defensiv noch nicht gefunden hatte. Das geschah im November gegen das offensivstärkste BBL-Team EWE Baskets Oldenburg. Gegen keinen anderen Gegner haben die Löwen mehr Punkte bekommen, haben sich aber insgesamt acht Mal über 100 Zähler gefangen (inkl. Pokal).

103:63 war die höchste Niederlage unseres Teams. Die mussten unsere Löwen in der Pokal-Vorrunde auswärts bei ALBA BERLIN schlucken.

Rebounds, Assists und mehr

34,7 Rebounds griff sich die Strobl-Mannschaft pro Spiel, was nach der Hauptrunde sechsbester Ligawert ist. Darunter waren….

11,1 Offensiv-Rebounds im Schnitt (nach der Hauptrunde), die den Löwen-Hustle widerspiegeln und sie zum drittstärksten Team in dieser Kategorie machen.

48 Rebounds waren der Höchstwert an gesammelten Löwen-Abprallern in dieser Saison – so geschehen im letzten Saisonspiel bei den JobStairs GIESSEN 46ers.

71… Prozent lautet die ernüchternde Freiwurfquote, die ligaweit den letzten Platz bedeutet und unser Team in manch knappem Spiel mit um den Sieg gebracht hat. So zum Beispiel bei der 81:84-Niederlage bei den Hamburg Towers.

Luc van Slooten & Co. haben den Dreier in den letzten Wochen immer zuverlässiger getroffen und sind aus der Distanz zu einer richtigen Gefahr geworden. Fotos: SoulClap Media

Eine 38…-prozentige Dreierquote ist dafür ein guter Wert, der die Löwen nach der Hauptrunde zum sechsbesten Team bei den Würfen jenseits der 6,75-Meterlinie macht. Hier waren sie vor allem bei den Siegen über München (47%), Berlin (42%) und Bamberg (42%) richtig stark, was mitentscheidend für diese super Erfolge war.

53,9 Prozent Zweierquote sind solide, aber weit davon entfernt, in dieser Saison ein Top-Wert zu sein.

19 Assists pro Spiel sind dafür sehr gut und Ausdruck der insgesamt starken Löwen-Teamleistung. Die beiden Playoff-Teams München und Crailsheim verzeichnen genauso viele verteilte Vorlagen, die nach 34 Spieltagen den fünftbesten BBL-Wert darstellen.

27… Assists hatten die Löwen beim Heimsieg über RASTA Vechta am 21. November verteilt. Das war ihr Saisonbestwert.

21… Ballverluste musste unser Team im Auswärtsspiel bei den MHP RIESEN Ludwigsburg hinnehmen, in keiner anderen Partie verloren sie häufiger den Ball.

32… Fouls begingen die jungen Wilden im ersten Spiel nach der Quarantäne gegen den SYNTAINICS MBC. Das war ihr Saisonhöchstwert. Der MBC erhielt dadurch 39 Freiwürfe und gewann auch das Spiel.

35… Freiwürfe erarbeiteten sich Jallow & Co. beim Auswärtssieg in Vechta am 14. Februar – ebenfalls ein Löwen-Topwert in dieser Saison.

Viertel mit den meisten Punkten 

61 Punkte erzielten unsere Löwen und ratiopharm ulm (31:30) zusammen im ersten Viertel der Partie am 7. Februar. Nur in der Begegnung der BG Göttingen gegen medi bayreuth (41:26) am 9. Mai wurden in einem ersten Viertel mehr Punkte erzielt.

Und auf 62 Zähler (32:30) kamen ALBA BERLIN und unser Team im vierten Viertel am 22. April. Die Löwen landeten hier einen Auswärtscoup und gewannen mit 87:82.

Viertel mit den wenigsten Punkten 

Nur 25 Gesamtzähler im vierten Viertel waren es gleich in zwei Löwen-Spielen: Am 26. Dezember bei den FRAPORT SKYLINERS (11:14) und am 6. Dezember bei s.Oliver Würzburg (13:12). Die wenigsten Punkte in einem vierten Viertel überhaupt fielen jedoch zwischen den NINERS Chemnitz und ratiopharm ulm (18).

Teil 2 unseres Saisonrückblicks in Zahlen widmet sich den Löwen-Spielern. Der folgt in den kommenden Tagen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen