News

Siegreiches Wochenende für Junior Löwen-Teams

07.11.2016

Endlich! Die Junior Löwen U16 haben am gestrigen Sonntag ihren ersten Saisonsieg geholt und die Eisbären Bremerhaven vor heimischem Publikum deutlich mit 75:52 geschlagen (48:30). Aber auch die NBBLer (U19) waren erfolgreich: Das Team von Frank Lagerpusch trat auswärts zum Derby-Krimi gegen Neustadt an und gewann mit 89:87 (44:33, 9:7) nach Verlängerung.


NBBL: Junior Löwen U19 behalten Nerven und siegen nach Verlängerung

Es läuft weiterhin gut für unsere Junior Löwen U19. Nachdem sie noch im ersten Saisonspiel verloren hatten, folgten anschließend zwei Siege. Und auch gestern beim Derby gegen die punktgleichen Blue Giants Neustadt behielt die Mannschaft von Frank Lagerpusch die Oberhand – auch wenn es am Ende richtig knapp war.

„Wir haben nicht so gut gespielt, wie in den beiden Partien zuvor und sind etwas schwer ins Spiel reingekommen“, sagt der U19-Coach, der nach einem mäßigen ersten Viertel jedoch einen starken zweiten Spielabschnitt seines Teams sah. Das ging nämlich mit 28:14 an die Junior Löwen, die ihren Elf-Punkte-Vorsprung zur Halbzeit (44:33) auf 22 Zähler im dritten Viertel ausbauen konnten.

64:42 stand es in der 27. Minute und die Braunschweiger Nachwuchs-Basketballer hatten das Spiel eigentlich unter Kontrolle. „Unsere ersten 7 Minuten in diesem dritten Viertel waren gut, ehe der Gegner viertelübergreifend einen 17:0-Lauf zum 64:59 aufs Parkett legte. Wir haben in dieser Phase komplett den Rhythmus verloren und egal, ob Spielerwechsel oder Auszeiten – nichts hat geholfen“, berichtet Frank Lagerpusch, der in dieser Partie auf seinen Sohn und Leistungsträger Lars Lagerpusch verzichten musste.

Zwei Minuten vor dem Ende der Partie führte Neustadt dann sogar mit sieben Punkten. Aber Niklas Bilski (insgesamt 18 Punkte) nahm das Spiel für unsere Junior Löwen U19 in die Hand und führte das Team zum Ausgleich nach 40 Spielminuten. „In der Verlängerung hatten wir das Momentum auf unserer Seite. Hier hat uns auch die Präsenz von Jonas Heins sehr geholfen, der seinen ersten Einsatz nach einjähriger Spielpause hatte und mehrere wichtige Offensiv-Rebounds in der Overtime geholt hat“, lobt der Coach.

In Mihail Anagnostou, dem treffsicheren Paul Grote (5 von 8 Dreiern), sowie Samuel Mpacko und Noah Westerhaus hatten die Junior Löwen neben Niklas Bilski vier weitere Spieler, die zweistellig punkteten. Westerhaus sammelte zudem noch überragende 20 Rebounds ein und kam damit auf ein Double-Double.

Für die Junior Löwen U19 spielten: Anagnostou 10 (4 Assists, 3 Steals), Krückeberg-Saathoff 2, Dietrichs 3, Bilski 18, Mpacko (4 Steals), Grote 17 (62,5% Dreierquote), Wilczek 5, Westerhaus 14 (20 Rebounds), Martin 5 (5 Rebounds), Zense, Heins 3 (6 Rebounds).

JBBL: Junior Löwen U16 gelingt erster Saisonsieg

„Wir sind mit der Prämisse in das Spiel gegangen, dass wir unbedingt gewinnen müssen. Und es war so wichtig für die Mannschaft, dass sie diesen Sieg geholt hat“, so Trainer Michael Huber. Sein Team ist mit genau der richtigen Einstellung in das Spiel gestartet, hat umgesetzt, was es sich vorgenommen hatte und selbstbewusst gespielt. Und das hat sich ausgezahlt: In den ersten zehn Minuten hatten unsere Junior Löwen U16 das Spiel komplett dominiert und deutlich mit 32:10 in Führung gelegen.

Im Anschluss daran entwickelte sich aber eine Partie, in der beide Teams auf Augenhöhe agierten. „Wir waren nicht mehr in dem Modus, weiterhin dominieren zu müssen. Allerdings mussten wir feststellen, dass unsere Leistung so nicht reichte“, sagt Michael Huber. Die Folge: Bremerhaven hatte einen Lauf und bei unseren Junior Löwen U16 gab's einen Bruch im Spiel.

Doch auch wenn unsere Junior Löwen U16 nicht mehr an die Leistung aus dem ersten Viertel anknüpfen konnten, so geriet der wichtige erste Sieg dennoch nicht in Gefahr, weil sie einen Tick besser trafen und die Rebounds beherrschten. Unsere JBBL'er sammelten insgesamt 12 Abpraller mehr als die Eisbären ein (51/39), zudem versenkten sie 72,4 Prozent ihrer Freiwürfe, der Gegner hingegen nur 50 Prozent. „Wir haben vor dem Spiel den Fokus auf die Rebounds und die Freiwürfe gelegt und es freut mich zu sehen, dass wir in diesen Bereichen einen Schritt nach vorne gemacht haben“, bilanziert Michael Huber.

Ein weiterer Grund zur Freude war das Comeback von Marc Aniol. Der Center hatte nach längerer Verletzungspause sein erstes Spiel bestritten und sofort gezeigt, dass der Lücken reißen kann. „Es ist wichtig für unser Spiel, dass er wieder da ist und jetzt werden wir seine Zeiten langsam und dosiert steigern“, sagt der Coach abschließend.

Für die Junior Löwen U16 spielten: Böttger 19 (13 Rebounds), Cosma 2, Serbin 2, Fricke 12, Roosch 12 (5 Rebounds), Ahlers 13 (9 Rebounds, 6 Steals), Stemcke, Ottow 2, Aniol 2, Anderson 6 (6 Rebounds), Kubacki (7 Rebounds), Zine el Abidine 5.


DatenschutzImpressum