News

Eine tolle Mannschaftsleistung führte zum Sieg! Foto: Robert Kagelmann

Schöne Bescherung! Löwen gewinnen mit 82:77 gegen Ulm

26.12.2018

Es war der perfekte Abschluss des Weihnachtsfestes und ein tolles Geschenk für Geburtstagskind Scott Eatherton: Mit 82:77 (39:42) haben unsere Löwen am heutigen 26. Dezember den EuroCup-Top16-Teilnehmer ratiopharm ulm besiegt und damit den sechsten Sieg aus den vergangenen sieben easyCredit BBL-Spielen geholt. Unser Team um Headcoach Frank Menz erwischte vor 3.187 Zuschauern in der Volkswagen Halle einen guten Start und war treffsicher von der Dreierlinie (42 Prozent). Darüber hatten unsere Löwen sich angeführt von DeAndre Lansdowne und Christian Sengfelder im zweiten Viertel einen 12-Punkte-Vorsprung erspielt. Dann schlichen sich allerdings Fehler in das Spiel ein, welche die ebenfalls von außen gefährlichen Ulmer (47 Prozent Dreierquote) nutzten und zur Halbzeit knapp vorne lagen. Anschließend verlief die Partie mit insgesamt 13 Führungswechseln eng. Und so fiel die Entscheidung in den Schlussminuten, als Kapitän Thomas Klepeisz 84 Sekunden vor dem Ende einen Dreier zum 78:74 traf und mit darauf folgenden vier Freiwürfen den Sieg unter Dach und Fach brachte. In der von Trikotsponsor heycar präsentierten Partie trafen fünf Löwen zweistellig, Scott Eatherton avancierte mit 18 Punkten zum Topscorer, während Joe Rahon mit 12 Zählern und 13 Assists ein Double-Double auflegte. Für die Ulmer war Katin Reinhardt am erfolgreichsten (17).


Unser Team tat sich zunächst schwer, den Ball in Korbnähe zu bringen. Das lag daran, dass die Ulmer sehr tief standen und die Passwege auf Scott Eatherton zumachten. Dafür gaben die Gäste unseren Löwen aber Platz am Perimeter. Und da lief es sofort rund: Vier Dreier hatten sie in der Anfangsphase versenkt und die Ulmer im Gegenzug nicht ins Laufen kommen lassen, so dass unsere Löwen nach fünf Minuten mit 14:8 führten. Aber die Ulmer konterten mit gleichen Waffen, sie trafen zwei Mal aus der Distanz und schon war das Spiel wieder ausgeglichen (16:16).

Mit einem knappen Vorsprung von 19:18 gingen unsere Löwen ins zweite Viertel – und jetzt übernahm DeAndre Lansdowne: Unser Topscorer erzielte zehn Punkte in drei Minuten und bediente seine Teamkollegen Bazou Koné und Lars Lagerpusch, die zum 33:21 trafen (15. Minute). Vollkommen unnötig brachten sich unsere Löwen danach mit eigenen Fehlern aus dem Rhythmus. Und das nutzten die Gäste aus. Die zogen Fouls, holten sich Offensiv-Rebounds und hatten Katin Reinhardt: Der traf vier Dreier und hatte wesentlichen Anteil daran, dass unser Team mit 39:42 in die Halbzeitpause ging.

Diesen knappen Rückstand holten unsere Löwen zu Beginn des dritten Viertels sofort wieder auf. Aber beide Mannschaften hatten etwas weniger offensiven Rhythmus und so verlief das Spiel weiterhin ausgeglichen. Zwar konnten sich unsere Löwen kurzzeitig einen 5-Punkte-Vorsprung erspielen (53:48, 28. Minute), doch waren sie anschließend mehrere Angriffe in Folge ohne Erfolg geblieben. Die Ulmer streuten einen 9:0-Lauf ein, damit war der Löwen-Vorsprung dahin und stattdessen ging es mit 56:59 ins letzte Viertel.

Scott Eatherton, der nach 30 Minuten nur neun Punkte auf seinem Konto hatte, wurde jetzt vermehrt gefunden und schloss erfolgreich ab. Im Verbund mit dem treffsicheren Christian Sengfelder (insgesamt 5/7 Dreier) und dem starken Joe Rahon, der nicht nur gut zum Korb zog, sondern den Ball toll verteilte, holten sie sich die Führung zurück. Aber die Partie blieb eng: Zwei Minuten vor dem Ende lagen die Löwen knapp mit 75:74 vorne, ehe Kapitän Thomas Klepeisz bei noch 84 verbleibenden Sekunden einen Dreier traf. Anschließend gab er sich keine Blöße an der Freiwurflinie und machte den Sieg klar.

Viertel aus Löwensicht: 19:18, 20:24, 17:17, 26:18;

Trainerstimmen zum Spiel:

Frank Menz (Basketball Löwen Braunschweig):
„Danke Thorsten für die Glückwünsche. Ich bin erneut sehr zufrieden mit der Leistung, die wir hier abgeliefert haben. Das ist nicht selbstverständlich gegen so eine starke Ulmer Mannschaft. Aber wir sind auf einem sehr guten Weg. Und wahrscheinlich sind wir alle etwas überrascht, dass wir dort stehen, wo wir jetzt stehen und ich hoffe, dass wir Selbstvertrauen mitnehmen. Zum Spiel direkt: Wir haben in der ersten Halbzeit gut begonnen, dann unerklärliche Fehler und uns selbst Druck gemacht. Wir hatten drei Fehlpässe, die uns den Rhythmus genommen haben. Das haben wir in der zweiten Halbzeit besser gemacht. Wir wissen, dass wir mit DeAndre Lansdowne und Scott Eatherton alleine keine Spiel gewinnen können. Darum war es wichtig, dass auch andere Spieler Leistung zeigen. Dieses Mal ist da Joe Rahon zu nennen, mit seiner wahrscheinlich besten Leistung, die er hier in Braunschweig abgeliefert hat. Jetzt gilt es, den Fokus auf das Spiel gegen Jena zu richten.“

 

Thorsten Leibenath (ratiopharm ulm): „Glückwunsch an Frank Menz und seine Mannschaft zum Sieg. Es gibt diverse Gründe, warum wir heute nicht gewonnen haben. Auf der einen Seite hat Braunschweig Qualität. Und auf der anderen Seiten haben sie ein sehr gutes Spiel gemacht und sich nicht abschütteln lassen. Es gab immer wieder Phasen, in denen wir engagiert verteidigt haben. Es gab aber auch Spieler bei Braunschweig, die wir nicht in den Griff gekommen haben. In der ersten Halbzeit waren das Lansdowne und Sengfelder, und in der zweiten Halbzeit Scott Eatherton und Joe Rahon. Dann haben wir 26 Punkte im letzten Viertel bekommen, das ist zu viel. Bei uns hatten einige Spieler offensiv einen schwachen Tag, wir haben nur 36 Prozent aus dem Zweipunktebereich getroffen. Dann ist es einfach schwer, zu gewinnen.“

Basketball Löwen Braunschweig:
Nawrocki, Blake 4 (6 Rebounds), Figge n.e., Lansdowne 15 (9 Rebounds, 6 Assists), Klepeisz 10, Sengfelder 17, Kovacevic n.e., Koné 2, Hines 2, Rahon 12 (13 Assists), Eatherton 18 (8 Rebounds), Lagerpusch 2.

ratiopharm ulm:
Reinhardt 17, Miller 11 (5 Rebounds, 4 Assists), Evans 12 (6 Rebounds), Green 9 (11 Rebounds, 4 Ballgewinne), Günther, Thompson 4, Akpinar 3, Radosavljevic 10, Ugrai, Schilling, Fotu 6 (4 Ballgewinne), Krämer 5.

Boxscore zum Spiel


DatenschutzImpressum