News

Offensivstarker Tabellenvierter aus Bamberg zu Gast

02.11.2018

Nach zwei Auswärtsspielen in Folge treten wir diesen Sonntag, 4. November 2018, wieder zum Heimspiel an. Der Gegner ist der Champions League-Teilnehmer und bislang in der easyCredit BBL noch ungeschlagene Tabellenvierte Brose Bamberg. Tip-Off der Begegnung in der Volkswagen Halle ist um 15 Uhr. Für Schüler und Studenten gibt es ein Special: Sie zahlen für ein Ticket in Kategorie 4 nur 5,- Euro. Dieses Special wie auch alle weiteren Tickets sind allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie online im Löwen-Ticketshop erhältlich.


Der erste Monat der easyCredit BBL-Saison 2018/19 ist vorbei und die Löwen stehen nach fünf Spieltagen noch ohne Sieg auf dem 17. Tabellenplatz. Grund nervös zu werden oder beunruhigt zu sein, sieht Headcoach Frank Menz aber nicht. „Wir haben letztes Jahr überperformt, haben keinen Druck gespürt und hatten nichts zu verlieren. Diese Saison ist es anders: Bisher hat uns jeder Gegner ernst genommen und wir haben psychologisch betrachtet auch einen anderen Druck. Zudem war aufgrund des harten Spielplans zu Saisonbeginn abzusehen, dass wir mit mehreren Niederlagen starten könnten. Aber ich bin nicht beunruhigt, weil wir mehr Potenzial haben, als es der aktuelle Tabellenplatz aussagt und weil wir realistisch einschätzen können, gegen wen wir bisher gespielt haben.“

In der Tat waren die bisherigen Gegner schwere Brocken. Abgesehen von Aufsteiger RASTA Vechta spielten die Löwen bislang nur gegen Top-Teams und das sind nach aktuellem Stand der Tabellenführer FC Bayern München, der Tabellendritte EWE Baskets Oldenburg sowie die derzeit siebt- und achtplatzierten Teams aus Bonn und Bayreuth. Und auch der nächste Gegner hat es in sich. Trotzdem Brose Bamberg derzeit von Verletzungssorgen geplagt ist, sind die Oberfranken in dieser BBL-Saison noch ungeschlagen und gelten auch als Mitfavorit auf die Meisterschaft.

Das neu formierte Team um den ebenfalls neuen Headcoach Ainars Bagatskis verfügt über eine gute Mischung aus erfahrenen und jungen Spielern und präsentiert sich bislang offensivstark. 89,5 Punkte erzielt das Brose-Team im Schnitt und legt 20,5 Assists pro Spiel auf. Damit sind sie in beiden Kategorien unter den Top 4 der Liga. Big Man Augustine Rubit ist laut Frank Menz in „überragender Form“ und derzeit mit 18,3 Punkten Topscorer, während ihm der international erfahrene serbische Nationalspieler Stevan Jelovac mit 14,5 Zählern als zweitbester Punktesammler folgt. Tyrese Rice trifft ebenfalls zweistellig. Der 31-jährige Spielmacher, der schon für München und Quakenbrück in der BBL spielte und 2014 zum MVP des EuroLeague Final Four ernannt wurde, kommt in vier Ligaspielen auf 12,8 Punkte und starke neun Assists im Schnitt.

Aber auch die jungen Spieler haben ihren Anteil an der hohen Punkteausbeute: Der 20-jährige Litauer Arnoldas Kulboka, der am Mittwoch in der Champions League wegen einer Knöchelverstauchung passen musste, kommt ebenso auf 8,5 Punkte wie der 22 Jahre alte Center Cliff Alexander (5 RpS). Mit Patrick Heckmann und Nikos Zisis, fallen den Bambergern neben dem langzeitverletzten Bryce Taylor zwei wichtige Spieler verletzt aus. Davon profitierte zuletzt vor allem der 20-jährige Luis Olinde, der in den vergangenen beiden Spielen über 20 Minuten im Schnitt auf dem Parkett stand.

„Wir wissen, dass uns mit Bamberg der nächste schwere Gegner erwartet. Aber wir wollen trotz der bisherigen Niederlagen weiterhin mit Selbstvertrauen auftreten und mental locker bleiben. Wir arbeiten wirklich hart an uns und das wird sich bald auszahlen“, sagt Löwen-Forward BJ Blake zuversichtlich.

 


DatenschutzImpressum