News

Löwen treffen in Ludwigsburg auf „heiße“ RIESEN

29.11.2019

Unsere Löwen bestreiten am Sonntag ihr drittes Auswärtsspiel in Folge, dann sind sie zu Gast bei den MHP RIESEN Ludwigsburg. Die Mannschaft von John Patrick ist derzeit richtig „heiß“ und hat sich mit sechs gewonnenen Spielen in Folge auf den zweiten Tabellenplatz katapultiert. Tip-Off der Begegnung ist um 15 Uhr, das Spiel wird live auf www.magentasport.de und im FreeTV auf Sport1 übertragen.


Während die Ludwigsburger einen Lauf haben, mussten unsere Löwen zuletzt zwei schmerzhafte und knappe Niederlagen auf fremdem Parkett in Bayreuth (89:95) und Vechta (103:106) verdauen. Vor allem das letzte Viertel in Vechta, das die Löwen mit 15:43 verloren hatten, galt es schnell aufzuarbeiten und dann aber auch hinter sich zu lassen. „Wir haben aus diesem Spiel mitgenommen, dass wir durchaus sehr guten Basketball spielen können. Aber wir wussten gegen Vechta offensichtlich nicht, wie wir mit einer 27-Punkte-Führung umzugehen haben. Unser Fokus liegt darauf, daraus zu lernen, aber vor allem nach vorne und nicht mehr zurück zu blicken“, so unser Trainer Pete Strobl.

Und vor den Löwen liegt nach einem vergangenen spielfreien Wochenende die nächste schwere Herausforderung, wenn sie am Sonntag auf die Ludwigsburger treffen. Bei den RIESEN waren Scott Eatherton & Co. vor zwei Monaten erfolgreich: Am 28. September gewannen sie dort ihr Pokal-Achtelfinalspiel mit 90:87. Aber das Patrick-Team hat sich seitdem wie jede andere BBL-Mannschaft weiterentwickelt und sich vor allem noch einmal verstärkt. Der vielseitige Guard Marcos Knight ist zurückgekehrt und geht seit Ende Oktober wieder für die RIESEN auf Korbjagd. In den sechs Spielen, die er seitdem bestritten hat, haben die Ludwigsburger nicht mehr verloren. „Marcos Knight ist ein großartiger Spieler. Er ist stark, hat besondere Fähigkeiten und Erfahrung, kämpft und hat eigentlich keine richtige Position“, beschreibt der Löwen-Headcoach den 1,88 Meter großen US-Amerikaner, der mit 17,2 Punkten, 4,3 Rebounds, 3,3 Assists und 2,7 Steals aktuell der effektivste (19,2) Spieler im Patrick-Team ist.

Neben Knight tragen zwei weitere Guards die Offensive der RIESEN: Khadeen Carrington ist derzeit BBL-Topscorer und erzielt bei starker Dreierquote von 51,1 Prozent 19,4 Punkte im Schnitt. Nick Weiler-Babb kommt auf 13,1 Punkte und sammelt für einen Guard erstaunliche 5,8 Rebounds. Zudem legt der Bruder des Ex-Ulmers Chris Babb noch 3,7 Assists auf und ist damit bester Vorlagengeber. Doch ist es laut Pete Strobl nicht nur dieses starke Guard-Trio, das den derzeitigen Erfolg der Ludwigsburger ausmacht. „Das Team ist gut zusammengestellt, die Spieler passen einfach zueinander. Und mit Tanner Leissner haben sie zudem einen Forward, der einen tollen Job macht. Er ist ein Kämpfer und passt nahezu perfekt ins Patrick-System. Er ist ein Spieler, der meiner Meinung nach noch nicht genügend Aufmerksamkeit erhält“, so der Löwen-Trainer über Leissner, der mit 11,3 Punkten und knapp 41-prozentiger Dreierquote überzeugt.

Für die Löwen wird es gegen diese selbstbewusst und physisch spielenden RIESEN, die zu Hause bislang nur das Pokalspiel verloren haben, darauf ankommen, nach ihrer Spielpause schnell wieder den Rhythmus zu finden. „Der Spielplan ist derzeit sicherlich nicht einfach für uns. Aber wir sind gesund und motiviert und müssen lernen, unsere Identität nicht nur zu Hause, sondern auch auswärts zu zeigen“, fordert Pete Strobl mit Blick auf Sonntag, wo nach zwei Auswärtsniederlagen in Folge wieder ein Sieg auf fremdem Parkett gelingen soll.


DatenschutzImpressum