News

An den Brettern machten die Löwen um Christian Sengfelder einen guten Job! Foto: Florian Koch

Löwen holen 7. Heimsieg in Folge: 98:84 gegen Merlins

27.01.2019

Wir sind zurück in der Erfolgsspur: Zum Auftakt in die Rückrunde haben unsere Löwen am heutigen Sonntagabend mit 98:84 (49:41) gegen die HAKRO Merlins Crailsheim gewonnen und sich damit für die Hinspiel-Niederlage vor elf Tagen revanchiert. Ab der 3. Minute lagen unsere Löwen vor 3.316 Zuschauern in der Volkswagen Halle in Führung und ließen sich diese bis zum Schluss nicht mehr nehmen. „Wir haben überragend gereboundet und 17 Offensiv-Rebounds geholt. Alleine Scott Eatherton hat neun Offensiv-Rebounds gesammelt. Dazu hatten wir nur vier Ballverluste und das waren heute die Schlüssel zum Sieg“, sagte Headcoach Frank Menz nach dem Spiel gegen die offensiv- sowie wurfstarken Merlins (53 Prozent Feldtrefferquote). Insgesamt fünf Löwen-Spieler punkteten zweistellig, DeAndre Lansdowne wurde mit 23 Zählern Topscorer, während Scott Eatherton ein Double-Double von 18 Punkten und 13 Rebounds auflegte. Bei den Gästen waren Ben Madgen und Konrad Wysocki mit je 17 Zählern am erfolgreichsten.


Nach etwas zögerlichem Beginn fanden die Löwen ab der 3. Spielminute vor allem offensiv einen guten Rhythmus: Nach zwei erfolgreichen Dreipunktewürfen hatte sich das Menz-Team bereits auf 20:11 abgesetzt (7. Minute), das von Beginn an durch gute Arbeit am Brett gefiel. Sechs Offensiv-Rebounds hatten der unterm Korb dominierende Scott Eatherton & Co. sich im ersten Viertel erarbeitet, in dem sie nach einem weiteren Dreier von DeAndre Lansdowne in der 9. Minute erstmals zweistellig führten (25:15). Bis zum Viertelende konnten die offensiv gefährlichen Gäste aber noch auf 27:21 verkürzen.

Im zweiten Viertel ließen unsere Löwen, die zuvor 64 Prozent aus dem Zweipunktebereich getroffen hatten, einige gute Möglichkeiten unter dem Korb liegen. Die Gäste waren einmal auf 30:28 und in der 19. Minute auf 41:39 dran, doch in beiden Phasen versenkten die Löwen Dreier und verschafften sich dadurch wieder Luft. Überhaupt war die Dreierquote in diesem Viertel mit 46 Prozent stark, ebenso das Rebound-Verhalten: Zur Halbzeit hatten unsere Löwen sich neun Abpraller am offensiven Brett und ingesamt 20 Rebounds gesichert. Das waren entscheidende Gründe, weshalb das Menz-Team mit 49:41 in die Pause ging.

Wieder auf dem Parkett knüpften die Löwen daran an und belohnten sich für ihre starke Rebound-Arbeit: Zuerst traf Shaquille Hines nach einem Offensiv-Rebound per Dreier und wenig später nutzte auch Thomas Klepeisz die zweite Chance und netzte ebenfalls vom Perimeter ein: 59:46 (24. Minute). Aber nach einer Auszeit von Merlins-Coach Tuomas Iisalo war der Löwen-Rhythmus kurzzeitig unterbrochen und die Gäste kamen binnen zwei Minuten auf 65:59 heran. Der starke DeAndre Lansdowne, der ebenso wie Shaquille Hines sieben Punkte in diesem Viertel erzielte, brachte unsere Löwen wieder in die Spur und führte sie zum 72:59 nach 30 Minuten.

Diese beiden Löwen waren es auch, die zu Beginn des letzten Viertels auf 80:63 stellten. Und nachdem Lansdowne und Christian Sengfelder kurz darauf noch zwei Mal erfolgreich aus der Distanz waren, lagen die Löwen deutlich mit 88:68 vorne (35. Minute). In dieser Phase war es Crailsheims Konrad Wysocki, der sich vornehmlich dagegen stemmte und Punkt um Punkt erzielte. Er hatte großen Anteil daran, dass die Merlins bis auf 94:84 verkürzten, ehe Topscorer Lansdowne und der gute Hines mit zwei krachenden Dunkings den Endstand herstellten.

Viertel aus Löwensicht: 27:21, 22:20, 23:18, 26:25;

Trainerstimmen zum Spiel:
  
Frank Menz (Basketball Löwen Braunschweig): „Das war heute ein sehr gutes Spiel von beiden Mannschaften. Crailsheim hatte sehr gute Wurfquoten, wir haben trotzdem gewonnen. Für uns war dieser siebte Heimsieg nach den beiden knappen Auswärtsniederlagen ganz wichtig, vor allem im Hinblick auf die nächsten drei Auswärtsspiele in Folge. Wir haben vieles gut gemacht und viel Energie aufs Parkett gebracht. Zudem haben wir in entscheidenen Phasen den richtigen Weg gefunden, vor allem DeAndre Lansdowne hat Schwachstellen des Gegners attackiert. Wir haben außerdem überragend gereboundet und 17 Offensiv-Rebounds geholt. Alleine Scott Eatherton hat neun Offensiv-Rebounds gesammelt. Dazu hatten wir nur vier Ballverluste und das waren heute die Schlüssel zum Sieg.“

Tuomas Iisalo (HAKRO Merlins Crailsheim): „Glückwunsch an Coach Frank Menz und sein Team. Sie haben heute mit viel Energie gespielt. Wir hatten offensiv im ersten Viertel die Situationen, die wir haben wollten. Wir haben hochprozentig getroffen, eigentlich kann man mit solchen Quoten nicht verlieren. Das Problem ist aber, wenn der Gegner viel mehr Würfe nehmen kann. Das Rebounding war heute unser großes Problem. Wir wussten vorher, dass Braunschweig beim Rebound stark ist, aber wir konnten nicht dagegenhalten. Braunschweig hat mit hoher Intensität gespielt, wir waren dagegen eher am anderen Ende des Spektrums.“ 

Basketball Löwen Braunschweig: Nawrocki 2, Blake 8, Lansdowne 23 (5 Assists), Klepeisz 12 (7 Assists), Sengfelder 11 (6 Rebounds), Kovacevic, Koné 4, Hines 15 (6 Rebounds), Rahon 2 (3 Assists), Eatherton 18 (13 Rebounds, 3 Assists), Lagerpusch 3.

HARKO Merlins Crailsheim:
Russell 12 (6 Assists), Madgen 17, Turner 8 (4 Assists), Herrera 2, Wysocki 17 (8 Rebounds), Neumann 4, Ferner 6, Arnold 6, Cuffee 8 (5 Assists), Gay 4.

Boxscore zum Spiel 


DatenschutzImpressum