News

Sonntag fällt die Entscheidung im Playoff-Kampf

11.05.2019

Das letzte Heimspiel der regulären Saison wird für unsere Löwen zum Entscheidungsspiel im Playoff-Rennen. Sie empfangen am morgigen Sonntag medi bayreuth in der Volkswagen Halle (Tip-Off: 18 Uhr) und müssen gewinnen, aber gleichzeitig auch auf eine Würzburger Niederlage hoffen, damit sie die Postseason erreichen können. Die Begegnung wird von unserem Top Partner Simtec Systems präsentiert.


Für die Bayreuther um ihren Coach Raoul Korner sind die Playoffs seit Dienstag passé. Da verloren sie vor heimischem Publikum mit 84:99 gegen s.Oliver Würzburg und vor allem der Auftritt in der ersten Halbzeit sorgte für deutliche Korner-Worte in der Pressekonferenz nach dem Spiel: „Ich bin jetzt seit 20 Jahren Profitrainer und ich habe mich noch nie so für eine Leistung geschämt wie heute. Was wir in der ersten Halbzeit gezeigt haben, war ein Witz, eine Frechheit“, so der Bayreuther Headcoach. Der erlebte mit seiner Mannschaft eine Saison zwischen Höhen und Tiefen – was auch die letzten Spiele widerspiegeln: Auf zwei Siege gegen Bonn und Berlin folgten bittere Niederlagen gegen Würzburg sowie vorher auswärts beim MBC (90:108) und in Ulm (69:92). 

Am gestrigen Freitagabend unterlagen die Bayreuther zudem Brose Bamberg (79:90), Topscorer der Korner-“Burschen“ war Hassan Martin mit 19 Punkten. Der athletische Center, der über die Saison gesehen länger verletzt gefehlt hat, ist mit 13,4 Punkten und 6,2 Rebounds bester Punktesammler und Rebounder des Teams. Ebenfalls zweistellig punkten die beiden weiteren Big Men De'Mon Brooks (12,3 PpS) und Eric Mika (12 PpS) sowie Shooting Guard Kassius Robertson (12 PpS, 45% Dreier-Quote), Small Forward Gregor Hrovat (10 PpS) und Spielmacher David Stockton (10 PpS; 4,2 ApS). Mit Andreas Seiferth und Bastian Doreth haben die Bayreuther zudem zwei Nationalspieler in ihren Reihen, von denen Letztgenannter der beste Dreierschütze des Teams ist (50%).

Insgesamt treffen die Bayreuther 39,5 Prozent ihrer Dreier und rangieren damit ligaweit an vierter Stelle. Diese Stärke konnten sie im Hinspiel gegen die Löwen allerdings nicht ausspielen. Damals trafen die Bayreuther nur 33,3 Prozent von der Dreierlinie, haben die Partie aber knapp mit 78:77 gewonnen. Bei den Löwen fehlte allerdings DeAndre Lansdowne, der verletzt pausieren musste.

Für unsere Löwen wird es darauf ankommen, erneut mit so viel Energie wie beim gestrigen Sieg über Frankfurt in die Partie zu gehen und über eine geschlossene Teamleistung zu agieren. Denn auch wenn für die Bayreuther die Saison quasi schon durch ist, so erwartet unser Headcoach dennoch keine einfache Partie: "Es ist ein Unterschied, ob es für dich noch um etwas geht und der Gegner frei aufspielen kann. Daher kann dieses Spiel zu einer undankbaren Aufgabe für uns werden", so Frank Menz. 

Sollte die Saison nach der morgigen Partie beendet sein, findet direkt im Anschluss daran eine Autogrammstunde wie auch Trikotversteigerung mit unserem Team statt. 


DatenschutzImpressum