News

Das Braunschweiger LBZH-Team landete auf dem 2. Platz. Foto: LBZH BS

LBZH-Team aus Braunschweig verpasst knapp den Finaleinzug

07.03.2019

Auch in diesem Jahr wurde das Regionalturnier Nordost des Bundesweiten Basketballturniers der Bildungseinrichtungen für Hörgeschädigte in Braunschweig ausgetragen. Das Turnier fand am 28. Februar in der Sporthalle Alte Waage statt und wurde vom Landesbildungszentrum für Hörgeschädigte Braunschweig (LBZH), dem Verein zur Förderung des Basketballsports an Hörgeschädigtenschulen und von uns organisiert.


Insgesamt vier Schulen waren in diesem Jahr beim Regionalturnier Nordost dabei – darunter die Hartwig-Claußen-Schule aus Hannover, das LBZH Braunschweig, die Schule an der Marcusallee aus Bremem sowie die Elbschule Hamburg. Die Hannoveraner und Bremer Schule hatten zu ihren Jungenteams auch jeweils eine Mädchen-Mannschaft ins Rennen geschickt. Zudem wurde für die jüngeren Jahrgänge erstmals ein Junior Cup veranstaltet, an dem ebenfalls die Hartwig-Claußen-Schule Hannover und das LBZH Braunschweig teilnahmen.

Aufgrund dessen, dass nur zwei Mädchen-Teams gemeldet waren, spielten diese auch gegen die Jungen-Mannschaften. Nach spannenden Spielen wurde die Elbschule Hamburg bei den Jungs schließlich Erster. Das LBZH Braunschweig, das im vergangenen Jahr noch gewonnen hatte, belegte dieses Mal einen guten zweiten Platz, verpasste somit aber knapp den Finaleinzug. Bei den Mädchen setzte sich die Marcusallee Bremen durch.

Im Überblick:

Teilnehmende Schulen:

  • Hartwig-Claußen-Schule Hannover (1 Jungenteam, 1 Mädchenteam, 1 Juniorteam) 
  • LBZH Braunschweig (1 Jungenteam, 1 Juniorteam)
  • Schule an der Marcusallee Bremen (1 Jungenteam, 1 Mädchenteam)
  • Elbschule Hamburg (1 Jungenteam)

Die Siegerteams:

1. Platz bei den Jungs: Elbschule Hamburg (2. LBZH Braunschweig)
1. Platz bei den Mädchen: Marcusallee Bremen

Allgemeines zum Turnier:

Das Turnier wird seit 1990 im Frühjahr auf regionaler Ebene an vier Standorten ausgetragen. Teilnahmeberechtigt sind alle Schülerinnen und Schüler von Hörgeschädigtenschulen bis zum 18. Lebensjahr. Die Siegerteams des Mädchen- sowie Jungenwettbewerbs spielen dann beim Finale in Berlin um den Gesamtsieg des Turniers. Da es sich dabei um einen privaten Wettbewerb handelt, wird kein Meisterschaftstitel vergeben.


DatenschutzImpressum