News

Junior Löwen: NBBL muss in die Qualifikation, JBBL verliert im Derby

09.05.2016

Das letzte Spieltagswochenende der Junior Löwen war nicht von Erfolg gekrönt. Beide Teams verloren ihren Partien – allerdings ist die Niederlage der NBBL-Mannschaft gleichbedeutend mit dem verpassten Klassenerhalt. Sie verlor das Entscheidungsspiel in Oldenburg deutlich mit 55:103 (28:45) und muss nun in die Qualifikation. Die JBBL'er hatten sich den Klassenerhalt schon vor einigen Wochen gesichert, weshalb die 64:77-Pleite im Derby gegen Göttingen nur statistischen Wert hatte.


Junior Löwen U19: Ohne Chance in Oldenburg

„Wir waren ohne Chance“, resümierte Sean McCaw kurz und knapp. Sein Team hatte die Baskets Akademie Weser-Ems noch in der Vorwoche bezwungen und dadurch das entscheidende dritte Spiel in dieser zweiten Playdown-Runde erzwungen. Doch in diesem konnten die Junior Löwen U19 den Oldenburgern nicht mehr Paroli bieten und mussten sich deutlich geschlagen geben.

Im ersten Viertel hielt das Team von Sean McCaw noch mit den Gastgebern mit, doch im zweiten Viertel brachen alle Dämme. Zu viele Ballverluste und zugelassene Offensiv-Rebounds sorgten dafür, dass die Braunschweiger Nachwuchsspieler in einen immer höheren Rückstand gerieten und zur Halbzeit bereits mit 28:45 zurücklagen.

„Oldenburg war immer einen Schritt schneller, immer bissiger. Unsere Verteidigung war fast nicht existent und wir haben nichts beigetragen, was in dieser Situation zum Sieg nötig gewesen wäre“, sagte Sean McCaw weiter. Zwar kämpften seine Spieler um den erneut starken Lars Lagerpusch bis zum Schluss, allerdings waren die in allen Belangen überlegenen Oldenburger auf ihrem Weg zum Klassenerhalt nicht mehr zu stoppen.

Durch die Niederlage steht nun fest, dass die Junior Löwen U19 wie schon in den Vorjahren erneut den Weg über die Qualifikation gehen muss, um sich für die neue NBBL-Saison zu qualifizieren.

Junior Löwen U19: Roleder 3, Dietrichs 6, Bilski 4 (7 Ballverluste, 6 Assists), Zense 1, Grote 2, Bothe 3, Martin 2, Klokkers 2, Schilling 8, Schötz, Nester 1, Lagerpusch 23 (10 Rebounds).

 

Junior Löwen U16: Fehlstart führt zur Niederlage

Mit 6:24 waren die Junior Löwen U16 in ihr letztes Saisonspiel gegen den BBT Göttingen gestartet – und dieser Rückstand war einfach zu hoch, um das Spiel noch einmal drehen zu können. „Wir haben uns in der Woche vor dem Spiel sehr intensiv auf Göttingen vorbereitet. Rückblickend hat uns das vielleicht mehr geschadet als geholfen, weil wir zu viel nachgedacht haben anstatt uns auf unsere Stärken zu besinnen“, sagt Michael Huber und nimmt den Fehlstart ins Spiel daher auf seine Kappe.

Ab dem zweiten Viertel hatte seine Mannschaft aber ins Spiel gefunden und die starke Physis der Göttinger angenommen. Das spiegelte auch die Statistik wider: Die Junior Löwen U16 entschieden diese zweiten zehn Minuten mit 26:19 für sich. „Wir waren mindestens gleichwertig, wenn wir unser Spiel gespielt haben“, so der JBBL-Coach weiter. Allerdings sei ihm aufgefallen, dass dieses Mal die mannschaftliche Geschlossenheit fehlte, die sein Team zuletzt ausgezeichnet hatte. Hierfür machte Michael Huber das Fehlen von drei Spielern mit-, aber nicht alleinig verantwortlich.

Nichts desto trotz bewertete er die Leistung seiner Mannschaft – bis auf der erste Viertel – als gut. Und auch der Blick auf den Statistikbogen bestätigt das. Die Junior Löwen U16 waren einzig im Bereich Trefferquote schwächer (48,3 % / 64 %), in allen weiteren Statistiken waren sie entweder ebenbürtig oder besser. „Man hat uns nicht angemerkt, dass es um nichts mehr ging. Und das ist absolut positiv“, so Michael Huber abschließend.

Junior Löwen U16: Böttger, Tadic, Sagebiel 4, Mboya Kotieno 16 (5 Rebounds), Ahlers 2, Krückeberg-Saathoff 8, Lohse 11, Sievert 9, Gallus, Schaper 12, Melchior 2.


DatenschutzImpressum