News

Frank Menz coachte in den vergangenen 10 Jahren in allen Altersbereichen des DBB und übernimmt zukünftig die sportliche Leitung in Braunschweig. Foto: DBB/Camera4

Frank Menz wird neuer Löwen-Cheftrainer und -Sportdirektor

02.05.2016

Die Basketball Löwen Braunschweig sind auf der Suche nach einem neuen Cheftrainer und Sportdirektor fündig geworden: Der aktuelle U20-Nationaltrainer Frank Menz wird ab dem 1. Juli 2016 die sportliche Verantwortung bei dem Braunschweiger Basketball-Bundesligisten übernehmen. Der 52-jährige gebürtige Berliner war seit 2006 als Bundestrainer beim Deutschen Basketball Bund tätig und fungierte zuvor u.a. als Headcoach für Weißenfels in der ersten Basketball Bundesliga, sowie für TuS Jena in der zweiten Liga. Frank Menz unterzeichnete bei den Basketball Löwen einen Vertrag über drei Jahre bis zum Ende der Saison 2018/19.


Seitdem ein Abschied von Raoul Korner immer wahrscheinlicher wurde, hatten sich Stefan Schwope und Frank Menz im engen Austausch miteinander befunden. In gemeinsamen Gesprächen hat man sich unter Berücksichtigung der finanziellen Situation in der kommenden Saison grundlegende Gedanken über eine zukünftige Ausrichtung des Basketball Bundesliga-Standorts Braunschweig gemacht. Dabei ist man sich vor allem auch in dem Punkt einig gewesen, mehr denn je auf deutsche Spieler setzen und junge Talente entwickeln zu wollen.

„Wir wollen ab der kommenden Saison ein zukunftsorientiertes, deutsches Konzept aufbauen. Für dieses Vorhaben haben wir das passende Puzzleteil auf der Trainerposition gesucht und dieses in Person von Frank Menz gefunden. Er hat sich in den vergangenen Jahren aufgrund seiner Tätigkeit beim DBB intensiv mit der Entwicklung wie auch Förderung deutscher Spieler beschäftigt und bringt dementsprechende Erfahrung in diesem Bereich mit. Für Frank Menz ist es nach vielen Jahren beim DBB eine neue Herausforderung, bei uns den Trainer- und Sportdirektorposten zu übernehmen. Aber gerade das motiviert ihn im höchsten Maße und sein ,Appetit auf etwas Neues' ist jetzt genau das, was wir auf dieser Position benötigen. Wir sind sehr glücklich darüber, dass sich Frank Menz für uns entschieden hat und danken an dieser Stelle dem DBB, der einer Vertragsauflösung mit Frank Menz zum 30. Juni zugestimmt und uns damit seine Verpflichtung ermöglicht hat“, sagt Löwen-Geschäftsführer Stefan Schwope.

Frank Menz war in den vergangenen Wochen mehrfach in Braunschweig, um sich ein Bild von dem Standort zu machen. Dabei habe er auch mit Raoul Korner Informationen ausgetauscht und viele positive Eindrücke gewonnen, die den Ausschlag gegeben haben, sich für ein Engagement bei den Basketball Löwen zu entscheiden. „Braunschweig ist ein Standort mit großer Basketball-Tradition, der bereits eine 25-jährige Erstliga-Zugehörigkeit nachweisen kann. Das haben bislang nur wenige deutsche Standorte geschafft, was wiederum für die guten Bedingungen und Strukturen spricht, die ich in Braunschweig vorfinde. Der Klub bietet einen idealen Nährboden für die Talententwicklung, welche Basis für ein nachhaltiges, deutsches Konzept ist, das ich hier in meinen kommenden Jahren umsetzen möchte. Ich freue mich sehr auf diese neue Herausforderung und kann es kaum erwarten, die Dinge angehen zu können“, so Frank Menz.

Über Frank Menz:

Frank Menz wurde am 27. Februar 1964 in Berlin geboren und begann seine Basketballkarriere als Spieler. Er stand unter anderem in der Saison 1992/1993 für ALBA BERLIN auf dem Parkett. Anschließend ging er für Weißenfels auf Korbjagd, stieg mit dem Klub in die 2. Liga auf und übernahm dann den Cheftrainer-Posten. Der heute 52-Jährige schaffte nur zwei Spielzeiten später den Aufstieg in die erste Basketball Bundesliga. In dieser konnte sich Frank Menz weiterhin mit Bravour als Cheftrainer behaupten: Er beendete die Saison 1999/2000 mit Weißenfels auf einem starken 6. Platz und wurde mit dem „Coach of the Year“-Titel ausgezeichnet. Nach einem weiteren Jahr beim MBC und der Teilnahme am Korac Cup (2000/2001), übernahm er von 2002 bis 2006 das Zweitliga-Team von TuS Jena und führte den Klub in allen vier Spielzeiten in die Playoffs. Erste Erfahrungen als Bundestrainer des DBB sammelte Frank Menz im Sommer 2005 als er für zwei Monate Headcoach der A2-Nationalmannschaft war. Daraufhin folgte ab 2006 eine zehnjährige Tätigkeit beim DBB, während der Frank Menz als Bundestrainer in allen Altersbereichen arbeitete. Der neue Löwen-Cheftrainer war verantwortlicher Headcoach bei der A2-, U16-, U17-, U20-Nationalmannschaft und bei der A1-Herren-EM 2013. Hinzukommend sammelte er weitere Erfahrungen als Assistant Coach von Dirk Bauermann bei der Herren-EM 2009 in Polen und von Svetislav Pesic bei der EM-Qualifikation 2012. Weiterhin war Frank Menz Headcoach bei zwei Universiaden und coachte auch im Nachwuchsbereich bei Europa- und Weltmeisterschaften. 2010 zog er beispielsweise mit den U17-Jungen ins WM-Viertelfinale ein, während er mit der U20-Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft in den Jahren 2011 und 2012 jeweils auf dem fünften Platz landete.

Trainerstationen von Frank Menz im Überblick:

1996-2001: Headcoach SSV Einheit Weißenfels (2. und 1. Liga)

2002-2006: Headcoach TuS Jena (2. Liga)

seit 2006: Bundestrainer beim DBB in allen Altersbereichen

  • 2006-2008: Headcoach A2-Nationalmannschaft

  • 2009: Headcoach U16 (EM), Assistant Coach A1-Herren

  • 2010: Headcoach U17 (WM)

  • 2011: Headcoach U20 (EM), Universiade

  • 2012: Headcoach U20 (EM), Assistant Coach A1-Herren

  • 2013: Headcoach A1-Herren (EM)

  • 2014-2016: Headcoach U20 (EM)

Zur Person:
verheiratet, 3 Kinder
geboren am: 27. Februar 1964 in Berlin
Sprachen: Deutsch und Englisch


DatenschutzImpressum