News

Coaches' Corner - von Sean McCaw und Michael Huber

23.04.2016

An diesem Wochenende treten beide Junior Löwen-Teams auswärts an. Während die U16-Mannschaft bereits den Klassenerhalt geschafft hat und nun das Ziel verfolgt, die Saison noch bestmöglich abzuschließen, geht es für die U19 von Sean McCaw noch darum, den sportlichen Abstieg zu verhindern. Er und sein Team müssen dafür morgen im ersten Spiel der zweiten Playdown-Runde in Oldenburg antreten und hoffen dort, einen wichtigen Schritt Richtung Klassenerhalt zu machen. Weiteres gibt's von den beiden Coaches in ihrem Corner...


Sean's Corner

An diesem Wochenende beginnt unsere zweite Playdown-Runde. Und ich möchte weniger über unsere Chancen gegen Oldenburg sprechen, sondern stattdessen den Fokus auf die äußerst wettbewerbsfähigen Playdowns in diesem Jahr legen.

Von den 16 Playdown-Teams sind acht von ihnen BBL-Unterbau-Teams. Nach der ersten Runde haben sich nur zwei dieser Teams für die kommende NBBL-Saison qualifiziert. Damit bleiben noch noch sechs Mannschaften übrig (einschließlich uns), die noch gegen den sportlichen Abstieg kämpfen. So wie die Paarungen sind, werden definitiv zwei dieser BBL-Unterbau-Teams absteigen (Bremerhaven, Bonn, Oldenburg oder wir), und es ist möglich, dass alle vier Absteiger aus BBL-Standorten kommen (MBC und Würzburg sind in einer anderen Gruppe).

Nicht nur wir hatten also unsere Probleme. Als ich merkte, wie viele BBL-unterstützten Teams dieses Jahr in den Playdowns sind, habe ich mich gefragt, warum das so ist. Der Punkt ist aber, dass ich so viel zu tun hatte und derart konzentriert auf uns war, dass ich nicht realisiert habe, dass wir als BBL-Standort nicht allein in dieser Situation sind.

Hoffentlich können wir eine gute Serie gegen Oldenburg liefern und den Abstieg vermeiden. Hoffen wir auf das Beste!

Unser erstes Spiel ist am Sonntag in Oldenburg. Tipoff ist um 15 Uhr.

Michael's Corner

Am Sonntag steht für unser Team die letzte Auswärtsfahrt der diesjährigen JBBL-Saison an. Als Gegner lädt dazu der aktuelle Tabellenletzte aus Jena ein. Obwohl die Mannschaft bereits abgestiegen ist, hat sich das Team von Thorsten Rothämel keineswegs aufgegeben und wusste in den letzten Spielen mit engen Partien zu überzeugen.

Nach der erneut knappen Niederlage gegen Charlottenburg stand in dieser Woche die Fehleranalyse an erster Stelle. Zusammen mit den Spielern mussten Lösungen gefunden werden, warum wir uns immer wieder selbst um den verdienten Lohn gebracht haben. In den kommenden zwei Partien müssen wir nun zusammen zeigen, ob wir an den richtigen Schrauben gedreht haben.

Für unser Ziel, die Saison bestmöglich abzuschließen, stehen uns gegen Jena auch fast alle Spieler zur Verfügung. Verzichten müssen wir allerdings auf den verletzten Simon Roosch. Dieser brach sich im letzten Spiel seinen Finger und muss den Rest der Saison pausieren. Für unser Ziel, die Saison trotzdem bestmöglich abzuschließen, gilt es das Ergebnis aus dem Heimspiel zu bestätigen. Damals haben wir es sehr gut verstanden, die Zonen und Bretter zu dominieren. Zeigten aber auch beim 106:76 vereinzelnd Schwächen in der Verteidigung.

Konzentriert streben wir unseren 5. Sieg in der Relegation an. Das Spiel findet am Sonntag um 12.30 Uhr im Sportgymnasium Jena statt.


DatenschutzImpressum