News

Gavin Schilling war kaum zu stoppen und erzielte überragende 27 Punkte. Foto: Alexander Zaborowski

Löwen bieten Oldenburg Paroli und verlieren knapp mit 89:90

27.09.2020

Das war richtig spannend! Eine Woche nach der klaren Niederlage bei den EWE Baskets Oldenburg haben unsere Löwen im heutigen nicht-öffentlichen Testspiel gegen denselben Gegner eine starke Partie geboten und nach einer packenden Schlussphase knapp mit 89:90 verloren. Unser Center Gavin Schilling zeigte eine bärenstarke Leistung und kam auf 27 Punkte (13/13 Freiwürfe). Martin Peterka kam nach überstandener Verletzungspause erstmals in dieser Vorbereitung zu einem Kurzeinsatz und stand knapp sechs Minuten auf dem Parkett.


In einem munteren, temporeichen und offensivgeprägten Spiel zeigten sich unsere Löwen sehr engagiert, lagen nach den ersten zehn Minuten aber mit vier Zählern zurück (25:29). Anschließend konnten die EWE Baskets zwar ihren Vorsprung auf sieben Punkte zur Halbzeit ausbauen (47:54), allerdings war das vornehmlich auf die Ballverluste unserer Löwen zurückzuführen (5 im 2. Viertel). Denn bei der Trefferquote aus dem Feld wie auch bei den Rebounds und den Assists war das Strobl-Team jeweils einen Tick besser als die Gäste.

Nach der Pause kamen der starke Gavin Schilling & Co. mit deutlich mehr Energie als die Oldenburger ins Spiel zurück. Sie zogen durch einen 10:0-Lauf zunächst an den Gästen vorbei (55:54) und erspielten sich dann eine Sechs-Punkte-Führung (65:59). Ins letzte Viertel ging es jedoch mit einem knappen Vorsprung von 73:71 – und es sollte spannend bleiben. Die EWE Baskets lagen kurz vor Ende mit 88:84 vorne, ehe Gavin Schilling von der Freiwurflinie und der ebenfalls sehr gute Kostja Mushidi per Dreier das 89:88 erzielten. Aber die Gäste behielten in Person von Nathan Boothe die Nerven. Der Big Man verwandelte zwei Freiwürfe und der abschließende Wurf der Löwen bei noch etwa 2 Sekunden Spielzeit verfehlte das Ziel.

Headcoach Pete Strobl sagte nach dem Spiel: „Wir haben uns im Vergleich zur letzten Woche sicherlich etwas verbessert und gezeigt, dass wir nach der vergangenen harten Niederlage gegen Oldenburg als Mannschaft gewachsen sind. Wir sind deshalb aber nicht plötzlich ein Top-Team. Denn uns ist durchaus bewusst, dass Oldenburg direkt aus dem Trainingslager zu uns gekommen ist und sie sicher müde Beine hatten. Vielleicht dachten sie auch, dass es gegen uns einfacher werden würde. Aber wir haben sehr stark gekämpft und dagegengehalten und auf diese Leistung können wir stolz sein.“

Löwen: Wank 4, Bazou 6, Zeeb 2, van Slooten 5, Meisner 6 (5 Rebounds, 2 geblockte Würfe), Robinson 2 (8 Assists), Mushidi 23 (5 Rebounds), Göttsche, Peterka 4, Schilling 27 (6 Rebounds, 3 Ballgewinne), Jallow 10 (4 Assists).

Oldenburger Topscorer: Boothe 20, Breunig 15, Paulding 14, Mahalbasic 12.


DatenschutzImpressum