News

James Robinson & Co. wollen an ihre zuletzt gezeigte Leistung gegen Oldenburg anknüpfen. Foto: Jörn Wolter

MagentaSport BBL Pokal: Chance auf Gruppensieg wahren

30.10.2020

Für unsere Löwen geht es an diesem Wochenende einmal mehr nach Bonn. Dort trifft die Mannschaft von Headcoach Pete Strobl am Sonntag im MagentaSport BBL Pokal-Nachholspiel auf Gastgeber Telekom Baskets Bonn. Die Hausherren haben aufgrund der angeordneten Quarantäne für ALBA BERLIN ebenso wie unsere Löwen erst eine Pokalpartie gegen die EWE Baskets Oldenburg bestritten und diese gewonnen. Wer dieses zweite Spiel für sich entscheidet, erhält sich die Chance auf den Gruppensieg und den damit verbundenen Einzug in das TOP FOUR. Tip-Off der Begegnung im Bonner Telekom Dome ist um 18 Uhr, das Spiel wird live auf www.magentasport.de übertragen.


Die Partie zwischen unseren Löwen und den Bonnern hätte ursprünglich vergangenes Wochenende stattfinden sollen, wurde aber aufgrund eines schwach-positiven Corona-Tests bei einem Bonner Spieler abgesagt. Bereits am Montag war die Quarantäne für das gesamte Telekom Baskets-Team inklusive Trainer wieder aufgehoben worden, weil das vorherige Testergebnis nach zwei weiteren Tests mit jeweils negativem Ergebnis als falsch-positiv gewertet wurde. Dass die Löwen nun bereits das dritte Wochenende in Folge nach Bonn reisen müssen, stört Pete Strobl und seine Mannschaft aber nicht. „Sicherlich sitzen wir wieder einige Zeit im Reisebus, aber das ist kein Problem für uns. Wir sind einfach total glücklich darüber, dass wir in diesen schwierigen Zeiten Spiele bestreiten können. Dafür arbeiten wir jeden Tag sehr hart und dementsprechend ist die Freude viel größer als die Gedanken an die langen Busfahrten“, so unser Headcoach.

Der kann in diesem zweiten Pokalspiel allerdings nicht auf seinen kompletten Kader zurückgreifen. Zwar habe Bazou Koné nach seiner Verletzung Fortschritte gemacht, jedoch sei sein Einsatz am Sonntag unsicher. Definitiv verzichten müssen Pete Strobl und sein Team auf Kapitän Karim Jallow. Der Forward hat sich am letzten Wochenende im Spiel gegen Oldenburg das Nasenbein gebrochen und wurde aufgrund dessen heute operiert. Sein Verlust wiegt schwer. Da macht Pete Strobl keinen Hehl draus. Denn Karim Jallow ist für ihn die „Seele der Mannschaft“ und ein „Energizer“, der der Mannschaft mit seiner Spielweise immer wieder einen Push geben kann. „Es wird auf jeden Fall eine andere Herausforderung für uns, ohne Karim zu spielen. Aber jeder im Team muss sich dementsprechend mehr anstrengen und in die Bresche springen, damit wir seinen Ausfall kompensieren können“, betont Strobl im Hinblick auf die Partie gegen die Bonner.

Der Sonntagsgegner hat sich gegen die Oldenburger ebenso wie die Löwen gut präsentiert und die Partie vor knapp zwei Wochen (17. Oktober) deutlich mit 90:76 gewonnen. Bonner Topscorer waren Center Leon Kratzer mit 21 Punkten, sowie die Guards Chris Babb und Josh Hagins mit je 14 Zählern und Forward Strahinja Micovic mit 11 Punkten. Insgesamt hat Baskets-Trainer Igor Jovovic mit einer Neuner-Rotation spielen lassen, in der bis auf Babb kein Spieler über 25 Minuten auf dem Parkett stand. „Bonn hat definitiv ein sehr gut zusammengestelltes Team mit Playoff-Ambitionen“, sagt der Löwen-Headcoach, der auch hervorhebt, dass etliche Bonner Spieler nicht nur über reichlich BBL- sondern auch über internationale Erfahrung verfügen. „Erfahrung ist wertvoll und das kann für Bonn schon ein Vorteil sein. Aber wir wollen den Schwung aus dem Sieg gegen Oldenburg mitnehmen und unsere geringere Erfahrung mit unserer Energie, Leidenschaft und unserem Talent wettmachen“, sagt Pete Strobl.


DatenschutzImpressum