News

Löwen treffen auf hungrige Wölfe mit Neu-Coach Poropat

06.03.2020

Ein Duell mit spezieller Bedeutung erwartet die Zuschauer am morgigen Samstag, 7. März (Tip-Off: 20.30 Uhr), in der Stadthalle Weißenfels, wenn unsere Löwen auswärts auf den SYNTAINICS MBC treffen. Für unser Team geht es nach der Derby-Niederlage gegen die BG Göttingen darum, bei aktuell sechs Punkten Rückstand auf die Playoff-Plätze nicht noch weiter den Kontakt zu ebenjenen zu verlieren. Der MBC hingegen will den 16. Tabellenplatz verteidigen und hofft auf neue Impulse durch den Rückkehrer auf der Trainerbank: Silvano Poropat. Die Partie wird ab 20.15 Uhr live auf www.magentasport.de/basketball übertragen.


Noch im Sommer letzten Jahres entschied sich MBC-Headcoach Silvano Poropat dazu, nach Erreichen des Klassenerhalts wieder in seine Wahlheimat Niederlande zurückzukehren. Nach nicht einmal einem Jahr ist der Kroate nun wiederholt der Auserkorene, der die Wölfe vor dem Abstieg in die ProA bewahren soll. Seinen ersten Auftritt hat Poropat jetzt im Duell mit unseren Löwen: „Das macht die Vorbereitung und das Scouting natürlich nicht einfacher“, so Löwen-Headcoach Pete Strobl, doch: „Wir kennen die Spieler, deren Stärken und die generelle Offensivkraft des Teams. Genauso wie wir es getan haben, gehe ich auch davon aus, dass der MBC an seiner Defense gearbeitet hat.“ Dafür haben die Wölfe wahrscheinlich auch ihr Trainingslager genutzt, das sie über sechs Tage lang bis zum vergangenen Sonntag in Slowenien absolviert haben.

Nicht ohne Grund: Knapp 98 gegnerische Punkte pro Partie gestattet der MBC, so viele wie kein anderes Team in der BBL. Dagegen stellen die Wölfe die viertbeste Offensive der Liga, die ebenso wie die der Löwen 89 Punkte auflegt. Der Dreier fällt im Poropat-Team bei 40-prozentiger Quote, alleine fünf Akteure knacken diese Marke. Der beste unter ihnen ist Routinier Andrew Warren mit 47 Prozent. Er verwandelt starke 3,6 Dreier pro Partie, die einen Großteil seiner 15,4 Punkte ausmachen. Im internen Ranking der Punktesammler folgt ihm Kaza Kajami-Keane mit 15,1 Zählern, der überdies 5,3 Assists auflegt. Häufiger hat nur Jovan Novak den Blick für den Mitspieler (8,9 Assists). Von Ex-Coach Björn Harmsen wurde der Point Guard und beste Vorlagengeber der Liga aufgrund mangelnder Einstellung noch angezählt, unter Poropat dürfte der Serbe wieder einen festen Platz in der Rotation erhalten. Diesen hat seit vier Spielen auch wieder Tremmell Darden inne. Der 38-jährige Rückkehrer überzeugt nicht nur durch seinen Einsatz am defensiven Ende des Feldes, sondern auch mit seinen Qualitäten im Angriff (14,8 PpS). In puncto Erfahrung steht ihm Center-Kante Joey Dorsey in Nichts nach, er greift sich acht Rebounds pro Spiel und dürfte eine Herausforderung für Löwen-Center Scott Eatherton darstellen.

„Ich erwarte ein echtes Battle auf dem Parkett. Ähnlich wie Göttingen werden der MBC und alle weiteren Gegner versuchen, uns über die Physis vor Probleme zu stellen. Also müssen wir diese matchen“, erklärt Löwen-Trainer Pete Strobl, dem Stand heute alle Spieler zur Verfügung stehen und der von seinem Team vollen Fokus und Intensität in der Defense fordert. Aggressivität müssen die Löwen auch beim Kampf um die Rebounds an den Tag legen. Diesen hatten Scott Eatherton und Co. zuletzt gegen die BG Göttingen verloren – ein wesentlicher Faktor für die Derby-Niederlage. Im Hinspiel gegen den MBC hatten die Löwen das Rebound-Duell knapp gewonnen (39:38), ausschlaggebend für den damaligen deutlichen 102:88-Sieg waren aber eine über weite Strecken aggressive Defensive sowie eine sehr mannschaftsdienliche Offensive (30 Assists).


DatenschutzImpressum