News

Sven Cikara machte ein starkes Spiel für die Löwen U19. Foto: SoulClap Media

Nachwuchsteams: U19 siegt deutlich, stark dezimierte U16 verliert

22.01.2020

Ein Sieg und eine Niederlage lautet das Ergebnis des vergangenen Spieltags der Löwen-Nachwuchsteams in der NBBL (U19) und JBBL (U16): Die Löwen U19 feierten einen deutlichen 86:56-Erfolg über die NINERS Chemnitz Academy, die Löwen U16 unterlagen hingegen auswärts dem klar favorisierten UBC/SCM Baskets Münsterland mit 67:90.


NBBL: Überlegene Löwen U19 feiern deutlichen 86:56-Sieg

Nach der bereits guten Leistung in der Vorwoche auswärts in Berlin hatten die Löwen U19 sich vorgenommen, diese in den folgenden Spielen zu bestätigen. Das ist ihnen am vergangenen Sonntag bei ihrem Heimspielauftritt gegen die NINERS Chemnitz Academy mit Bravour gelungen. Das Team von Christian Raus dominierte nach mäßigem Start dennoch die Partie und führte nach einem starken zweiten Viertel bereits mit 47:28 zur Halbzeitpause.

„Es sind viele Dinge positiv zusammengekommen. Aber vor allem defensiv haben wir einen sehr guten Job gemacht, dann schnell umgeschaltet und daraus immer wieder leichte Körbe bekommen“, sagte Raus. Dessen Team diktierte auch in der zweiten Spielhälfte weiterhin das Geschehen auf dem Parkett, obwohl Oshane Drews sich zu Beginn des dritten Viertels erneut einen Bänderriss zugezogen hatte und nicht mehr mitwirken konnte.

Aber das Raus-Team kompensierte den Ausfall von Drews gut und war vor allem in Korbnähe weiterhin kaum zu stoppen. Insgesamt starke 73,5 Prozent ihrer Zweipunktewürfe netzten die Löwen U19 angeführt vom Trio um Simon Roosch (20 Punkte), Sven Cikara (18 Punkte, 8 Assists) und Oshane Drews (12 Punkte, 5 Rebounds) ein und dominierten zudem klar mit 50:34 die Rebounds.

„Die Jungs haben eine tolle Leistung gezeigt und sehr viel von dem umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten. Wenn ich etwas kritisieren könnte, dann wäre das lediglich unsere Freiwurfquote“, sagte Christian Raus. Die fiel mit 41,4 Prozent tatsächlich schwach aus, tat dieses Mal aber aufgrund der klaren Überlegenheit überhaupt nicht weh.

Löwen U19: Roosch 20 (8 Rebounds, 4 Assists), Cikara 18 (8 Assists), Uster 13 (6 Rebounds), Drews 12 (5 Rebounds), Aniol 7 (7 Rebounds), Jacobsen 6, Zine el Abidine 5, Löbbecke 4, Stanic 1, Lichtenberg, Tadic, Drinkert (5 Rebounds).


JBBL: Ersatzgeschwächte Löwen U16 schlagen sich wacker

„Die Trainingswoche war schwierig, das Wochenende war noch schwieriger“, konstatierte Trainer Maxim Hoffmann angesichts des stark dezimierten Kaders. Der Grund: Zu zwei weiterhin verletzten Spielern gesellten sich noch drei erkrankte Nachwuchs-Löwen dazu, weshalb die Löwen U16 nur mit acht Spielern beim Playoff-Team und klaren Favoriten Münsterland angetreten waren.

Zu acht war die Hoffmann-Mannschaft aber auch nur, weil Elias Heitmann trotz Erkrankung mitgefahren ist und sich so gut es ging reinhing. „Elias hat defensiv gut dagegengehalten, insgesamt waren wir aber unter den Körben klar unterlegen“, so Hoffmann, dessen Team vor allem das Rebound-Duell (27:56) deutlich verlor und zur Halbzeit bereits mit 25:48 zurücklag.

Dennoch habe die Mannschaft und allen voran Linus Römer laut Hoffmann gut gespielt. Der Guard zeigte mit 17 Punkten, 7 Rebounds, 4 Assists und 7 Ballgewinnen eine tolle Allround-Leistung und war zusammen mit dem offensivstarken Jannis Nielandt (27 Punkte) erfolgreichster Punktesammler des Teams. „Unterm Strich hätte die Dreierquote besser sein können. Aber wir haben die 2. Halbzeit ausgeglichen gestaltet und uns somit derart ersatzgeschwächt wirklich wacker gegen die starken Münsterländer geschlagen“, sagte Maxim Hoffmann, dessen Fokus sich nun auf das anstehende Spiel gegen Bremerhaven richtet.

Löwen U16: Nielandt 30 (7 Rebounds), Römer 17 (7 Rebounds, 4 Assists, 7 Ballgewinne), Stein 7, Bytyqi 6, Schmitz 4, Heitmann 4, Klein-Neerken 2, Tlusty.


DatenschutzImpressum