News

Das gab zurecht Applaus von Trevor Releford. Foto: Swen Pförtner

Ausrufezeichen! Löwen feiern 96:77-Derbysieg zum Saisonauftakt

25.09.2019

Es war der perfekte Saisonstart, den unsere Löwen am heutigen Mittwochabend aufs Parkett gelegt haben! Deutlich mit 96:77 (50:44) gewannen sie das Derby bei der BG Göttingen und zeigten dabei eine geschlossene und mannschaftsdienliche Leistung. Das belegen auch die Statistiken: Insgesamt sechs Löwen punkteten zweistellig, zudem verteilte das Team von Headcoach Pete Strobl 24 Assists und entschied das Rebound-Duell deutlich mit 37:27 für sich. Zum Braunschweiger Topscorer avancierte Scott Eatherton mit 18 Punkten, Karim Jallow kam auf 17 Zähler. Für die Gastgeber war Terry Allen am erfolgreichsten (20 Punkte).


Unsere Löwen brauchten etwas, um ins Spiel zu finden und wurden gleich von einer Göttinger Mannschaft überrumpelt, die mit viel Energie spielte, griffig verteidigte und sicher von der Dreierlinie traf: Nach drei Minuten lagen unsere Löwen, die auf Henry Pwono verzichten mussten (Magen-Darm-Infekt), mit 2:10 zurück. Doch mit der Einwechslung von Thomas Klepeisz kam die Wende. Der Löwen-Kapitän übernahm Verantwortung, versenkte sofort zwei Dreier zum 10:15 (4. Minute) und gab seinem Team damit den nötigen Impuls. Zwar konterten die Veilchen ebenfalls mit zwei Dreiern, doch bekamen unsere Löwen die Distanzwürfe des Gegners anschließend besser unter Kontrolle und hatten nach 10 Minuten zum 22:22 ausgeglichen.

Im zweiten Viertel setzten sich die Löwen um den bereits gut integrierten Trevor Releford schnell auf 27:22 ab. Die Göttinger, bei denen Elias Lasisi mit einer Oberschenkelverletzung fehlte, blieben vor allem durch den starken Terry Allen dran und lagen kurzzeitig auch wieder vorne (32:33). Doch dann fanden unsere Löwen einen immer besseren defensiven Zugriff und eine ebenfalls bessere Balance zwischen Innen- und Außenspiel. Sie setzten ihre Big Men vermehrt gut in Szene und Aleksandar Marelja wie auch Scott Eatherton nutzten das zur 50:44-Führung zur Halbzeit.

Nach der Pause blieben unsere Löwen weiter am Drücker und spielten mit der Energie und der defensiven Intensität, die die Göttinger zu Beginn gezeigt hatten. Die Hausherren kamen minutenlang nicht zum Zug und hatten nach sechs Minuten lediglich drei Punkte erzielt. Beim Strobl-Team sah das anders aus. Das war neben der starken Verteidigung auch offensiv im Fluss, traf bei hohen Trefferquoten aus dem Feld (65% Zweier- und 52% Dreierquote) und verteilte viele Assists. Nach einem Dreipunktespiel von Joe Lawson hatten sich die Löwen in der 28. Spielminute bereits auf 69:49 abgesetzt.

Mit einer 77:54-Führung ging es ins letzte Viertel. Hier bauten die in allen Bereichen überlegenen Löwen ihren Vorsprung auf 88:61 aus (34. Minute) und ließen keine Zweifel am ersten Saisonsieg aufkommen. Vier Minuten vor dem Ende der Partie schickte Pete Strobl seinen Youngster Jannik Göttsche aufs Parkett, der nicht nur seine ersten BBL-Minuten erlebte, sondern eine Minute vor Spielende auch seinen ersten BBL-Punkt an der Freiwurflinie zum 95:73 erzielte. Der 19-jährige Center wurde entsprechend von seinen Kollegen geherzt, ehe das gesamte Team nach der Schlusssirene zusammen mit den Fans den Sieg feierte.

Viertel aus Löwensicht: 22:22, 28:22, 27:10, 19:23;

Trainerstimmen zum Spiel:

Pete Strobl
(Basketball Löwen Braunschweig): „Es war ein schweres Spiel für uns – wir haben mit allem gerechnet. Ich schätze es sehr, wie Johan Roijakkers hier arbeitet. Für einen neuen Trainer wie mich ist er ein Vorbild. Ein Derby zu spielen, ist immer schwer aufgrund der Stimmung von den Zuschauern. Ich bin stolz auf mein Team, denn wir hatten eine schwierige Vorbereitung, in der viele Kleinigkeiten nicht gut gelaufen sind. Darum bin ich froh, dass wir gewonnen haben.“

Johan Roijakkers (BG Göttingen): „Braunschweig hat verdient gewonnen. Wir waren nur im ersten Viertel wirklich da – offensiv vielleicht im ersten und in zweiten Viertel, defensiv nur in den ersten fünf Minuten. Das reicht dann nicht, um in der easyCredit BBL zu gewinnen. Das disqualifizierende Foul für Zane Waterman war ein richtiger Pfiff. Zane hat noch nie auf so einem Niveau gespielt, darum weiß er so etwas nicht. Aber er ist ein Soldat.“

Basketball Löwen Braunschweig: Wank 1 (6 Rebounds, 3 Assists), Zeeb (4 Assists), Klepeisz 15 (7 Assists), Mushidi 10 (6 Rebounds), Göttsche 1, Marelja 15, Releford 7 (6 Assists), Lawson III 10 (7 Rebounds), Jallow 17, Eatherton 18, Lagerpusch 2.

BG Göttingen: Lockhart 8 (7 Assists), Waterman 1 (5 Rebounds), Anderson 5 (5 Assists), Kramer 3, Omuvwie n.e., Carter 11, Andric 11, Mönninghoff, Loh n.e., Allen 20 (6 Rebounds), Hundt 18 (4 Assists), Bryant.

Statistik zum Spiel


DatenschutzImpressum