News

Sonntag: Mit defensivem Fokus gegen offensivstarken MBC

18.10.2019

Zu ihrem zweiten Heimspiel der easyCredit BBL-Saison 2019/20 empfangen die Löwen am Sonntag, den 20. Oktober (15 Uhr, live auf www.magentasport.de), den SYNTAINICS MBC in der Volkswagen Halle. Die „Wölfe“ rangieren aktuell auf dem zehnten Tabellenplatz (2:4) und sind bislang als sehr offensiv-orientiertes und -starkes Team aufgetreten. „Wir werden uns auf unsere Verteidigung konzentrieren“, sagt unser Headcoach Pete Strobl deshalb mit Blick auf die Begegnung. Tickets sind an allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie online im Löwen-Ticketshop erhältlich.


Nach der ersten Saisonniederlage am vergangenen Wochenende beim Meister FC Bayern Basketball haben unsere Löwen im Verlauf dieser Woche an ihren, in dieser Partie gezeigten Schwächen gearbeitet. „Die ersten Minuten waren schlecht, vielleicht hatten wir auch einfach zu viel Respekt. Aber ich will nicht, dass wir die gleichen Fehler noch einmal machen“, blickt unser Headcoach zurück, der auch sagte, dass sein Team zu Beginn nicht schnell genug in der Verteidigung rotiert habe. Gegen den MBC soll das anders aussehen: „Wir wollen von Anfang an kämpfen und sind hungrig auf den nächsten Heimsieg“, so Pete Strobl weiter.

Vor allem defensiv müssen unsere Löwen von Beginn an wachsam sein, denn die Weißenfelser haben schon zu einem frühen Zeitpunkt der Saison einen guten offensiven Rhythmus gefunden. Das wird anhand ihrer Ergebnisse deutlich: Im Pokal-Achtelfinale haben sie medi bayreuth klar mit 91:79 geschlagen und im Liga-Wettbewerb gab es neben einem klaren 104:83-Auswärtssieg bei den Hamburg Towers zwei denkbar knappe Niederlagen gegen die Playoff-Anwärter Ludwigsburg (87:89) und Bamberg (96:99 n.V.). Mit durchschnittlich 95,6 erzielten Punkten ist der Löwen-Gegner nach drei BBL-Spieltagen das zweitbeste Team in dieser Kategorie.

Fünf Spieler tragen beim MBC mit zweistelliger Punkteausbeute dazu bei: Angeführt werden die Wölfe vom kanadischen Nationalspieler und Point Guard Kaza Kajami-Keane, der gegen Hamburg 31 Punkte erzielte und mit 19,3 Punkten, 5,7 Assists sowie 4 Rebounds im Schnitt einen ganz starken Saisonstart aufs Parkett gelegt hat. Er ist einer von sieben Neuzugängen, von denen Small Forward Michael Gbinije (18 PpS, 69 Prozent 3er-Quote) und Power Forward Strahinja Micovic (10,7 PpS) bisher ebenfalls einen starken Eindruck hinterlassen haben.

Mit Sergio Kerusch (11,7 PpS, 70,6 Prozent Feldtrefferquote) und Shooting Guard Andrew Warren (11 PpS, 42,9 Prozent 3er-Quote) sind auch zwei der fünf gebliebenen MBC-Akteure im zweistelligen Punktebereich vertreten. Spielmacher Jovan Novak, der dem MBC ebenfalls die Treue gehalten hat, hält sich im Scoring noch zurück, legt aber beachtliche 8,7 Assists im Schnitt auf. Damit ist er aktuell zweitbester Vorlagengeber der BBL und zurecht ein Spieler, den Pete Strobl aus dem Gäste-Kader hervorhebt.

Auffällig: In den bisherigen Partien zeichnete sich der MBC durch eine starke 3er-Quote von fast 46 Prozent und durch gutes Teamplay (21,3 ApS) aus. Defensiv hat das Team des ebenfalls neues Trainers Wojciech Kaminski noch keinen richtigen Zugriff gefunden: Ihre Gegner haben bislang 90,3 Punkte im Schnitt gegen sie erzielt, nur Hamburg und Bonn kassieren mehr.

Zum Vergleich: Die Löwen erzielen im Schnitt fast 12 Punkte weniger (84 PpS) als der MBC, lassen aber bislang auch zehn gegnerische Punkte pro Partie weniger zu (80 PpS). Und genau daran wollen die Löwen am Sonntag anknüpfen und sich auch noch verbessern: „Natürlich wollen wir auch in der Offensive gut spielen. Aber es fängt für uns mit der Verteidigung an. Und wenn wir gegen München nur 75 Punkte zugelassen haben, dann sollte es unser Ziel sein, das auch gegen den MBC zu erreichen“, betont Pete Strobl.


DatenschutzImpressum