News

Oshane Drews war mit 23 Punkten Topscorer der Löwen U19. Foto: SoulClap Media

Nachwuchsteams: U19 gewinnt, U16 verpasst ersten Sieg

29.10.2019

Die Löwen-Nachwuchsteams sind am vergangenen Wochenende beide auswärts angetreten: Die Löwen U19 holte sich bei den BG Göttingen Juniors den ersten Sieg und gewann mit 88:78; die U16 präsentierte sich bei den Metropol YoungStars lange auf Augenhöhe, zog aber schließlich mit 61:78 den Kürzeren.


NBBL: Mit Teamleistung zum Kampfsieg

Es sah zu Beginn des Spiels nicht unbedingt danach aus, dass die Löwen U19 in Göttingen ihren ersten Sieg holen würden. „Wir haben sehr nervös angefangen, Korbleger liegen lassen und waren in der Verteidigung meistens einen Schritt zu spät“, begründet Coach Christian Raus, weshalb das 1. Viertel mit 13:21 verloren ging. Im zweiten Spielabschnitt konnten die Jung-Löwen etwas von ihrem Rückstand abknabbern, lagen zur Halbzeit aber noch mit fünf Zählern zurück.

Das änderte sich schließlich nach der Pause. Die Löwen U19 um den starken Oshane Drews dominierten das 3. Viertel – und dafür war ihre sehr gute Verteidigung ausschlaggebend. „Da war unsere Defense so wie wir sie eigentlich haben wollen. Im 3. Viertel hat einfach alles gestimmt“, lobt Christian Raus sein Team. Das provozierte gegnerische Ballverluste, ließ in diesem Viertel nur 10 Zähler zu und machte selber 27 Punkte. Mit diesem Spielabschnitt hatten die Löwen U19 den Grundstein für den Sieg gelegt, auch wenn die Göttinger in den letzten zehn Minuten noch einmal herankamen.

„Das war ein Kampfsieg, den wir uns über eine tolle Teamleistung verdient haben. Ganz zufrieden kann ich aber nicht sein, weil wir vor allem im ersten und letzten Viertel schlampig verteidigt haben. Daran müssen und werden wir arbeiten. Denn wenn unsere Defense so steht wie im 3. Viertel, dann können wir vermutlich jedes Team unserer Gruppe schlagen“, so der Coach.

Löwen U19: Drews 23 (7 Rebounds, 4 Assists, 4 Ballgewinne), Roosch 16 (3 Assists, 3 Ballgewinne), Zine el Abidine 15, Uster 10, Aniol 10, Drinkert 6, Cikara 5, Irincu 2, Bugeac 1, Lichtenberg, Stanic, Jacobsen.


JBBL: „Hatten Chance auf einen Sieg“

Nach einem fahrigen Start beider Teams fingen sich die Löwen U16 etwas schneller als die Gastgeber und gingen mit einer knappen Halbzeitführung von 35:33 in die Kabinen. „Wir hätten auch gut und gerne mit +10 führen können. Aber uns fehlt oft noch das Selbstvertrauen und die Gelassenheit, weshalb wir dann Punkte liegen lassen“, sagt Trainer Maxim Hoffmann.

Dessen Mannschaft kam nicht gut aus der Kabine zurück und geriet nach dem Seitenwechsel in Rückstand. Der Grund hierfür war vor allem, dass der Gegner körperlich eine Schippe drauflegte, womit die Löwen U16 sehr zu kämpfen hatten. Dennoch waren sie bei ca. 2,5 Minuten verbleibender Spielzeit auf 7 Punkte dran und hatten die Chance, per Dreier auf -4 zu verkürzen. Doch drehte der Wurf sich unglücklich heraus und die YoungStars punkteten direkt im Gegenzug per Fastbreak. Das war der Anfang eines 0:6-Laufs und damit war die Niederlage besiegelt.

„Wir haben lange auf Augenhöhe mitgespielt und am Ende fällt die Niederlage zu hoch aus. Zwar haben wir uns im Angriff schwer getan, was sich auch an der Trefferquote zeigt. Aber defensiv haben wir einen guten Job gemacht. Unterm Strich ist es schade, dass uns kein Sieg geglückt ist, denn wir hatten die Chance dazu“, so Maxim Hoffmann, der sich jetzt mit seinem Team auf den Doppelspieltag am kommenden Wochenende vorbereitet. „Gegen Hagen haben wir am Samstag zu Hause nichts zu verlieren, aber in Paderborn wollen wir trotz der hohen Belastung am Sonntag Anlauf auf den ersten Sieg nehmen“, sagt der U16-Coach.

Löwen U16: Nielandt 16 (11 Rebounds, 5 Assists), Hammerl 13, Römer 11 (6 Rebounds), Stein 9, Heitmann 3, Schmitz 2, Bytyqi 2, Köhli 2, Tlusty 1, Schmidt 1, Hartmann 1.


DatenschutzImpressum