News

Morgen in München: „Wollen weiteres gutes Spiel machen“

25.05.2019

Unseren Löwen bleibt keine Zeit zum Verschnaufen. Nachdem sie erst gestern Abend vor heimischem Publikum das 2. Spiel im Playoff-Viertelfinale gegen den FC Bayern Basketball bestritten und nach starker Leistung mit 74:84 verloren haben, sitzen sie heute bereits im Reisebus gen München. Dort tritt das ersatzgeschwächte Menz-Team am morgigen Sonntag zum dritten Spiel dieser „Best-of-Five“-Serie im Audi Dome an. Die Partie beginnt um 18:00 Uhr und wird live bei MagentaSport sowie bei Sport1 übertragen.


Nach zwei absolvierten Begegnungen dieser Serie gegen den Titelverteidiger liegen unsere Löwen mit 0:2 zurück und benötigen morgen dementsprechend einen Sieg, um die Saison zu verlängern und gleichzeitig noch ein zweites Heimspiel zu erzwingen. Das erste Spiel verlor unser Team auswärts mit 11 Punkten und gestern unterlagen die Löwen dem Meisterschaftsfavoriten nach grandioser Leistung mit 10 Punkten Differenz. Der gestrige Auftritt war deshalb so bemerkenswert, weil unsere Löwen einen 20-Punkte-Rückstand aufholten und den Liga-Primus deutlich ins Wanken brachten. Und das, obwohl ohnehin schon ALLSTAR Scott Eatherton sowie Bazou Koné verletzt fehlten und im ersten Viertel auch noch Topscorer DeAndre Lansdowne ausfiel. Der Guard landete auf dem Fuß eines anderen Spielers, knickte um und zog sich dabei laut MRT-Diagnose einen Teilriss des Außenbandes im linken Fuß zu – die Ausfallzeit beträgt um die drei bis vier Wochen. 

Nach dem frühen Ausfall von Lansdowne kam zunächst ein Bruch ins Spiel, ehe unsere Löwen angeführt von Christian Sengfelder (28 Punkte) und mit vereinten Kräften ihr Comeback starteten. „Dass die anderen Spieler in der Lage waren, gegen so ein Spitzenteam wie die Bayern so eine Leistung zu zeigen, ist einfach phantastisch“, frohlockte Frank Menz nach der zweiten Partie. Und die gute Performance zeigte sich auch in den Statistiken. Die Löwen fielen im Vergleich mit den Münchnern nur bei der Dreierquote deutlich ab (28% Löwen / 57% FCBB), waren aber im Rebounding ebenbürtig (33/36), hatten weniger Ballverluste (6/11), verteilten fast die gleiche Anzahl an Assists (19/20) und trafen die Zweipunktewürfe bei gleicher Quote (51%). 

Diese positiven Aspekte wollen unsere Löwen mit ins dritte Spiel nach München nehmen und natürlich versuchen, sich weiterhin so gut zu präsentieren wie in den ersten beiden Partien. Allerdings ist fraglich, ob sie aufgrund ihrer Ausfälle und der kurzen Regenerationszeit noch einmal so eine Energieleistung abrufen können. „Ein Schlüssel wird sein, dass wir mit den gleichen Emotionen und der gleichen defensiven Intensität spielen wie zuletzt. Aber wir sind nach der gestrigen wahnsinnig tollen Partie vor eigenem Publikum verständlicherweise mental wie auch körperlich etwas müde. Deshalb lautet unser Ziel heute, einmal komplett abzuschalten und morgen wollen wir wieder die nötige Stimmung aufbauen, um ein weiteres gutes Spiel zu machen“, so Frank Menz.


DatenschutzImpressum