News

Junior Löwen verpassen sportlichen Klassenerhalt

20.03.2019

Beide Junior Löwen-Teams haben ihr letzten Saisonspiele verloren. Für die Junior Löwen U19 war der sportliche Abstieg bereits in der Vorwoche besiegelt, so dass die 57:72-Niederlage vom vergangenen Sonntag nicht mehr ins Gewicht fiel. Für die U16 (JBBL) ging es in den Playdowns allerdings um das entscheidende zweite Spiel, das sie nach der Niederlage im Hinspiel auch mit 56:81 verloren und damit ebenfalls den Klassenerhalt verpassten.


Junior Löwen U19: „Uns hat die Energie gefehlt“

Für die Junior Löwen U19 um Trainer Christian Raus ging es aufgrund dessen, dass der sportliche Abstieg bereits feststand, in diesem Spiel um nichts mehr. Zwar hätten die Junior Löwen sich zum Abschluss noch einen Sieg gewünscht, allerdings „hat uns die Energie gefehlt. Es war schwer, sich zu 100 Prozent zu motivieren“, so Raus.

Dementsprechend fiel das Ergebnis mit 57:72 recht deutlich aus. Zum Abschluss dieser schwierigen Saison, in der die Junior Löwen U19 durchgängig verletzte Spieler hatten, kamen Marek Mboya Kotieno (13), Lorenz Sagebiel (12) und Jannik Göttsche noch einmal auf eine zweistellige Punkteausbeute. Zudem wurden alle Spieler eingesetzt.

Junior Löwen U19: Mboya Kotieno 13 (5 Rebounds, 4 Assists), Sagebiel 12 (7 Rebounds, 3 Assists), Göttsche 11, Roosch 6, Tadic 5, Uster 2, Semlitsch 2, Zine el Abidine 2, Schaper 2, Irinicu 2, Kolawole, Jacobsen.


Junior Löwen U16 verlieren auch Spiel 2 der Playdowns

Nach einem guten und konzentriertem Start in der Verteidigung haben die Junior Löwen sich in diesem wichtigen Spiel laut Trainer Maxim Hoffmann von einigen Schiedsrichter-Entscheidungen aus dem Rhythmus bringen lassen. „Dass Wedel am Ende doppelt so viele Freiwürfe bekommen hat wie wir, entspricht nicht dem Spielverlauf“, so Hoffmann, der ergänzt: „Wir haben es dann nie so richtig geschafft, offensiv einen Rhythmus zu bekommen und die Wedler sind im Verlauf immer selbstbewusster geworden und haben auch schwierige Würfe getroffen.“

So verloren die Junior Löwen U16, die vor gut gefüllter Halle nicht aufgegeben und bis zum Ende gekämpft haben, auch ihr zweites Spiel in den Playdowns. „Es ist sehr schade, dass es leider nicht für uns gereicht hat. Aber ich möchte mich an dieser Stelle bei den vielen Zuschauern und Eltern bedanken, dass sie da waren und uns angefeuert haben. Zudem gilt mein Dank auch unserer Teammanagerin Anja Scholz, die uns in dieser Saison toll unterstützt hat“, sagt Maxim Hoffmann abschließend.

Junior Löwen U16: Catandijan 10, Nielandt 8 (3 Assists), Drinkert 8, Hammerl 7, Stötzel 6, Pfannenschmidt 6, Dietz 4, Saibel 3, Kuska 2, Hartmann 2, Römer, Bytyqi.


DatenschutzImpressum