News

Löwen starten mit Niedersachsen-Derby ins neue Jahr

01.01.2019

Nachdem unsere Löwen das Jahr 2018 erst am 30. Dezember mit einem deutlichen Sieg über Science City Jena beendet haben, geht es für sie bereits am morgigen Mittwoch, den 2. Januar (19 Uhr, Sparkassen-Arena, live auf Telekom Sport), mit dem ersten Spiel im neuen Jahr 2019 weiter: Unser Team tritt auswärts zum Niedersachsen-Derby bei der BG Göttingen an, die nach acht Niederlagen in Folge mit einer Bilanz von 8:18 auf dem 14. Tabellenplatz steht.


Viel Zeit zum Feiern hatten unseren Löwen nach ihrem fünften Heimsieg in Folge nicht. Und auch die Silvesternacht dürfte eher kurz und moderat ausgefallen sein. Denn sowohl gestern Nachmittag wie auch am heutigen Mittag fanden Trainingseinheiten zur Vorbereitung auf den morgigen Gegner statt. „Es ist nicht einfach, den Fokus und die Intensität nach so vielen, aber auch guten Spielen hochzuhalten. Aber wir haben heute sehr, sehr konzentriert trainiert und müssen weiterhin hochmotiviert sein. Denn von alleine läuft gar nichts, gegen kein Team in der BBL“, sagt unser Headcoach Frank Menz, der mit seinem Team starke sieben der vergangenen acht easyCredit BBL-Spiele gewonnen hat und derzeit auf dem achten Tabellenplatz steht.

Für die BG Göttingen fing die Saison genau anders herum an als für unsere Löwen. Während wir mit fünf Niederlagen hintereinander gestartet waren, konnten die „Veilchen“ vier ihrer ersten fünf Saisonspiele gewinnen und waren auch in der ersten BBL Pokalrunde gegen die MHP RIESEN Ludwigsburg erfolgreich. Allerdings datiert der letzte Sieg vom 28. Oktober, der damals gegen Aufsteiger HAKRO Merlins Crailsheim gelang. Seitdem verloren die Südniedersachsen acht easyCredit BBL-Spiele in Folge, die letzte Niederlage im regulären Liga-Wettbewerb mussten sie am 29. Dezember bei RASTA Vechta (60:82) einstecken, zuvor waren sie am 22. Dezember gegen Brose Bamberg im BBL Pokal (Viertelfinale) ausgeschieden.

Gegen die Bamberger verpassten die Göttinger nur vier Tage nach der Pokal-Niederlage knapp die Revanche und mussten sich nach einer guten Leistung unglücklich mit 77:78 vor heimischem Publikum geschlagen geben. „Die BG hat nicht nur in diesem Spiel ihr Potenzial gezeigt, sondern auch schon andere gute Spiele gemacht. So haben sie zum Beispiel auswärts in Frankfurt gewonnen“, sagt Frank Menz, der Point Guard Michael Stockton als der Dreh- und Angelpunkt im Göttinger Spiel sieht. Der US-Amerikaner und Sohn von NBA-Legende John Stockton ist mit 13,8 Punkten BG-Topscorer und auch der beste Vorlagengeber des Teams (5,9 ApS). Seine Passqualitäten zeigt der Spielmacher gerne im Pick-and-Roll mit Big Man Darius Carter (10,1 PpS), der mit 5,7 gefangenen Abprallern im Schnitt erfolgreichster Rebounder der Veilchen ist. Mit dem auffälligsten deutschen Akteur Dominic Lockhart (3,9 ApS) und Pendarvis Williams hat BG-Headcoach Johan Roijakkers zwei große Guards (beide 1,98 Meter) in seinen Reihen, die 6,9 bzw. 12,9 Zähler zu den insgesamt 77,1 Göttinger Punkten pro Spiel beitragen.

Mit diesem Punkteschnitt liegen die Veilchen ligaweit auf dem vorletzten Platz, während unsere Löwen nunmehr auf 79,3 Zähler pro Spiel kommen. Besonders stark hat das Menz-Team in den vergangenen Wochen aber nicht nur die verbesserte Offensive, sondern vor allem die sehr gute Verteidigung gemacht. Nach gegnerischen Punkten ist die Löwen-Verteidigung mit 78,5 Punkten pro Spiel die fünfbeste in der Liga (hinter München, Oldenburg, Berlin und Ludwigsburg). Allerdings rechnet Frank Menz morgen auch mit einer unangenehmen Göttinger Defense: „Sie machen viel Druck, sinken sehr tief ab und werden Scott Eatherton vermutlich doppeln.“ In dieser Hinsicht sei das Spiel gegen Jena aber ein recht gute Vorbereitung gewesen.


DatenschutzImpressum