News

Deutsche Telekom erwirbt Namensrecht am „MagentaSport BBL Pokal“

08.01.2019

Gerade mal die ersten beiden Runden des zur Saison 2018/2019 ausgeweiteten BBL-Pokalwettbewerbs sind gespielt, da gibt es schon die nächste positive Nachricht: Wie bereits im Zuge der Verlängerung der Bewegtbildrechte an der easyCredit Basketball Bundesliga sowie am BBL Pokal vereinbart, weitet die Deutsche Telekom ihr Basketball-Engagement weiter aus und belegt ab dem am 20. Januar anstehenden Halbfinale das Namensrecht des „MagentaSport BBL Pokals“. Über das finanzielle Volumen des zunächst bis zum Saisonende 2022/2023 laufenden Kontraktes vereinbarten beide Parteien Stillschweigen.


In seiner Premieren-Saison erfreut sich der neue Pokalwettbewerb großer Beliebtheit bei Fans, Medien und Sponsoren. Davon profitieren insbesondere die 16 teilnehmenden Klubs: Sie erhalten neben den Heimspieleinnahmen und dem Erlös aus neuen Sponsorenflächen auch eine am sportlichen Erfolg orientierte Auskehrung von Seiten der Liga, die sich auf insgesamt 900.000  Euro belaufen wird.

Aus „Telekom Sport“ wird „MagentaSport“

Der Pokal trägt damit den neuen Namen der Sportplattform, die bereits seit der Saison 2014/2015 die mediale Heimat der easyCredit BBL ist. Basketball-Fans finden ihre Lieblings-Sportart weiterhin über das TV-Angebot Magenta TV sowie auf Magentasport.de im Web oder über die MagentaSport-Apps für Tablet, Smartphone, TV Streaming und Smart TV.

Natürlich überträgt „MagentaSport“ weiterhin alle Spiele des Pokalwettbewerbs live. Die Telekom erhält darüber hinaus umfassende Kommunikations- und Vermarktungsrechte in diesem Wettbewerb. „Wir waren von Anfang an begeistert vom neuen, ausgeweiteten Pokal-Modus und freuen uns in diesem Wettbewerb Namingright-Partner zu sein.“ so Dr. Henning Stiegenroth, Leiter Sportmarketing der Deutschen Telekom.

Auch Dr. Stefan Holz, Geschäftsführer des easyCredit BBL zeigt sich hochzufrieden: „Die Anpassung des Pokal-Modus war eine gute Entscheidung. Die beiden ersten Runden haben schon gezeigt, welchen Charme solche Auslosungen haben und dass der K.O.-Modus schon in dieser frühen Phase der Saison spektakuläre Unterhaltung bereithält.“

Die beiden Halbfinalspiele des MagentaSport BBL Pokals am Sonntag, 20. Januar 2019:

15:00 Uhr: FRAPORT SKYLINERS – ALBA BERLIN, live bei MagentaSport sowie im Free-TV auf SPORT1

18:00 Uhr: Brose Bamberg – Telekom Baskets Bonn, live bei MagentaSport

 

Aus Telekom Sport wird MagentaSport

Aus „Telekom Sport“ wird „MagentaSport“ und bietet auch in diesem Jahr mehr als 5.000 Stunden Live-Sport. Das Angebot enthält alle wichtigen Ligen des deutschen Mannschaftssports. Unter anderem gibt es alle Spiele der 3. Liga, der Deutschen Eishockey Liga (DEL) und der easyCredit Basketball Bundesliga (BBL). Bei Magenta Sport mit Sky Sport Kompakt sehen Telekom Kunden auch die Sky Konferenzen der Fußball-Bundesliga und der UEFA Champions League.

Mit dem neuen Namen kommen eine verbesserte Bedieneroberfläche und ein moderneres Design. Im Frühjahr folgen weitere Empfangswege wie Apps für zahlreiche weitere SmartTVs und die Sony Playstation.

MagentaSport: Attraktives Sportangebot auf allen Kanälen

Das Angebot von MagentaSport ist Anbieter-unabhängig nutzbar: Alle Inhalte stehen Kunden über das TV-Angebot MagentaTV sowie auf Magentasport.de im Web oder über Apps für Tablet, Smartphone, TV Streaming und Smart TVs zur Verfügung. Sportfans sehen mit dem Angebot unter anderem alle Spiele der 3. Liga, der easyCredit Basketball Bundesliga und der Deutschen Eishockey Liga. Telekom Kunden erhalten das Angebot 12 Monate kostenlos. Für Kunden ohne Telekom Vertrag ist Magenta Sport im Jahresabo für 9,95 Euro monatlich erhältlich.

Telekom Kunden erhalten bei Buchung von Magenta Sport mit Sky Sport Kompakt für 9,95 Euro/Monat zudem alle Sky Konferenzen der Fußball-Bundesliga und der UEFA Champions League, sowie alle DKB Handball-Bundesliga. Die ersten drei Monate sind inklusive.


DatenschutzImpressum