News

Löwen empfangen gefährliche Merlins

26.12.2019

Mit den HAKRO Merlins Crailsheim empfangen wir am morgigen Freitag, den 27. Dezember (live auf www.magentasport.de/basketball), ein bisheriges Überraschungsteam dieser easyCredit BBL-Saison. Die Gäste rangieren aktuell mit sechs Siegen und fünf Niederlagen auf dem 7. Platz. Während die Merlins allerdings zuletzt drei Spiele in Folge verloren haben, konnten unsere Löwen einen ganz wichtigen Sieg bei den FRAPORT SKYLINERS holen. Darauf gilt es morgen gegen die Crailsheimer aufzubauen, wenn unsere Löwen die Chance haben, im Falle eines Sieges mit den Gästen gleichzuziehen. Tip-Off der Begegnung in der Volkswagen Halle ist um 19:00 Uhr, Tickets sind an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.


„Wir sind durch den Sieg in Frankfurt ein bisschen erleichtert“, sagt unser Headcoach Pete Strobl, dessen Team zuvor wettbewerbsübergreifend fünf Mal in Folge verloren hatte. „Wir haben bei den SKYLINERS zumindest gezeigt, dass wir kämpfen können. Das wird aber für weitere Siege nicht genug sein. Unser Problem in den vergangenen Wochen war häufig, dass wir nicht die richtigen Entscheidungen getroffen haben. Und das müssen wir verbessern“, führt Strobl fort. Dennoch bestehe natürlich die Hoffnung, dass dieser immens wichtige Sieg in Frankfurt der Mannschaft hilft, vor allem mental. Und dann müsse das Stobl-Team auch noch weiter mit den beiden neuen Spielern Lucca Staiger und Jairus Lyles zusammenwachsen. „Beide brauchen noch etwas Zeit, aber sie werden uns sehr helfen und Leistungsträger bei uns sein“, ist sich unser Headcoach sicher, der morgen mit seiner Mannschaft auf einen unangenehmen Gegner trifft.

Die HAKRO Merlins Crailsheim sind ähnlich wie unsere Löwen sehr gut in die Saison gestartet. Gleich zu Saisonbeginn gewannen sie auswärts bei den JobStairs GIESSEN 46ers und darauf folgten Siege gegen Bayreuth, in Bonn, gegen Göttingen sowie beim SYNTAINICS MBC. Im regulären Liga-Wettbewerb gab es die erste Niederlage für sie erst am 6. Spieltag gegen die EWE Baskets Oldenburg. Zuletzt verloren sie allerdings drei Mal in Folge – auswärts in München, dann zu Hause gegen die FRAPORT SKYLINERS, die die offensivstarken Crailsheimer ebenso wie die Münchner unter 70 Punkten gehalten hatten, sowie bei s.Oliver Würzburg (88:92 n.V.).

Durchschnittlich erzielen die Merlins aber 89 Punkte und gehören damit ebenso wie die Löwen zu den offensivstärksten Teams des Liga. „Sie spielen mit viel Kreativität. Außerdem spielen sie sehr schnell und nehmen schnell offene Würfe. Das ist nicht gewöhnlich und macht sie gefährlich, vor allem, weil sie hochprozentig treffen“, sagt Pete Strobl. Und das gilt vor allem für die Würfe des Gegners aus der Distanz: Sechs Spieler aus der Merlins-Stammrotation treffen ihre Dreier bei über 40-prozentiger Quote, insgesamt liegt die Dreierquote bei 39,4 Prozent. Hier sticht besonders der deutsche Shooting Guard Sebastian Herrera hervor, der in dieser Spielzeit starke 13,1 Zähler bei unglaublicher 51-prozentiger Dreierquote erzielt. Der gebürtige Chilene ist nach Small Forward Javontae Hawkins (16,2 PpS) der zweitbeste Punktesammler im Team von Merlins-Coach Tuomas Iisalo. Insgesamt treffen inklusive des aktuell verletzten Jeremy Morgan sechs Spieler zweistellig, darunter sind auch der „Stretch Four“ und beste Rebounder Quincy Ford (10,8 PpS, 6 RpS, 47,6 Prozent Dreierquote) sowie der wieselflinke Point Guard DeWayne Russell, der bester Vorlagengeber der Merlins ist (11 PpS, 6,2 ApG).

„Wir müssen versuchen, mit einem klaren Kopf in das Spiel zu gehen und den Crailsheimern die Würfe wegzunehmen. Letzteres ist aber sehr schwer, was die Merlins bereits über mehrere Spiele gegen andere Gegner gezeigt haben“, so Pete Strobl, der in dieser Partie auf die Unterstützung der Fans in der Volkswagen Halle baut. „Ich würde mich freuen, wenn unsere Zuschauer zahlreich kommen, um uns zu supporten. Denn wir sind sicherlich nicht die beste Mannschaft der Liga, aber wir spielen mit Leidenschaft und kämpfen.“


DatenschutzImpressum