News

DeAndre Lansdowne war mit 20 Punkten erfolgreichste Löwen-Punktesammler. Foto: Florian Koch

Deutliche Niederlage gegen bärenstarke Oldenburger

29.09.2018

Mit einer deutlichen Niederlage sind wir am heutigen Samstag gegen die klar favorisierten EWE Baskets Oldenburg in die easyCredit BBL Saison 2018/19 gestartet: 64:100 (30:48) endete die gut besuchte Partie vor 3.115 Zuschauern in der Volkswagen Halle. Dabei war der Auftakt in das Spiel ausgeglichen und intensiv, beide Teams schenkten sich nichts. Doch ab dem zweiten Viertel setzte sich die hohe Qualität der Gäste zunehmend durch. Über ihre Defensive setzten sie die Löwen mehr unter Druck und kamen offensiv leichter zu Punkten. Bis zur Halbzeit waren die bärenstarken Oldenburger bereits auf 18 Zähler enteilt. Zwar gab das Menz-Team nach dem Seitenwechsel nicht auf, allerdings traf es mit 32 Prozent insgesamt bei zu schwacher Feldquote (EWE Baskets: 55 Prozent) und verlor auch zu oft den Ball. Mit DeAndre Lansdowne (20 Punkte) und Scott Eatherton (15) waren die Leistungsträger der vergangenen Saison auch unsere Topscorer in diesem ersten Spiel. Für die EWE Baskets war der letztjährige EuroCup-Gewinner Will Cummings mit 25 Zählern am erfolgreichsten.


Der Start ins Spiel war gut. Unsere Löwen erzielten schnell ihre ersten Punkte und machten die Oldenburger Würfe schwer. Das galt mit zunehmender Spieldauer aber ebenso andersherum. Und so fielen in diesem ersten, intensiven Viertel auf beiden Seiten nicht viele Körbe: Ausgeglichen mit 16:16 ging es in den zweiten Spielabschnitt.

Hier zogen die EWE Baskets um Will Cummings merklich an. Die erhöhte Verteidigungsintensität der Gäste machte sich bei unseren Löwen bemerkbar. Das Menz-Team wurde jetzt etwas nervöser, verlor mehrfach den Ball und traf zudem bei geringer Quote aus dem Feld. Vor allem erfolgreiche Dreier waren Fehlanzeige (0/8). Die Oldenburger hatten stattdessen offensiv ihren Rhythmus gefunden und versenkten starke 58 Prozent ihrer Feldwürfe. Diese Kombination führte zu einem Löwen-Rückstand von 18 Punkten nach 20 Spielminuten (30:48).

Nach dem Seitenwechsel zeigten unsere Löwen sich verbessert. Sie trafen etwas besser und hatten auch defensiv ein wenig mehr Zugriff. Christian Sengfelder war es zudem in der 23. Minute vorbehalten, den ersten Braunschweiger Dreier dieser Partie zu versenken. Er legte sogar gleich noch einen nach. Allerdings blieben die starken Oldenburger dominant und machten wenig Fehler. Dementsprechend konnten unsere Löwen auch keinen Boden gutmachen und lagen nach dem dritten Viertel mit 50:74 hinten.

Aufgrund des deutlichen Rückstands und im Hinblick auf den schweren Saisonstart mit dem nächsten Spiel am Mittwoch gegen Playoff-Anwärter Bonn, schonte Frank Menz seine Leistungsträger, vor allem DeAndre Lansdowne und Scott Eatherton, im letzten Viertel. Aber unser Team kämpfte bis zum Ende gegen die überlegenen Oldenburger, musste sich schlussendlich dennoch ganz klar geschlagen geben.

Viertel im Überblick: 16:16, 14:32, 20:26, 14:26;

Trainerstimmen zum Spiel:

Frank Menz (Basketball Löwen Braunschweig): „Das war eine derbe Niederlage, die wir in dieser Höhe nicht erwartet haben. Oldenburg war bärenstark, neben ihrer offensiven Qualität haben sie uns auch defensiv alles weggenommen. Wir sind dann etwas nervös geworden, gerade den Neuzugängen ist zwischendurch das Herz in die Hose gerutscht. Wir haben aber versucht, dagegen zuhalten und bis zum Ende gekämpft. Wir müssen uns schnell wieder sammeln. Wir fahren jetzt nach Bonn, um dort am Mittwoch unsere beste Leistung zu zeigen.“

Mladen Drijencic (EWE Baskets Oldenburg): „Ich habe das Spiel als ein sehr intensives Spiel erlebt. Im ersten Viertel ist unsere Offensivqualität nicht zum Ausdruck gekommen. Im zweiten Viertel haben wir es geschafft, mehr Druck auf den Ball auszuüben und mehr Rebounds zu holen. In dieser Phase haben wir viele leichte Punkte gemacht und Selbstvertrauen getankt. Ich bin zufrieden, wie wir uns hier präsentiert haben und trotz der deutlichen Führung immer weiter gespielt haben. Aber auch Braunschweig hat nicht aufgegeben. Das war ein gutes Basketballspiel.“ 


Basketball Löwen Braunschweig: Nawrocki, Blake 1, Figge 3, Lansdowne 20, Klepeisz 2 , Sengfelder 12, Taylor 2 (6 Rebounds), Kovacevic 2, Koné 1, Rahon, Eatherton 15 (6 Rebounds), Lagerpusch 6.

EWE Baskets Oldenburg: Cummings 25 (4 Assists), Hujic n.e., Tadda, Massenat 12 (3 Assists, 5 Ballgewinne), Bacak 3, Stojanovski 14 (3 Assists), Paulding 6 (7 Rebounds), Mahalbasic 15 (7 Rebounds, 3 Assists), Schwethelm 9, Boothe 16 (8 Rebounds).

Boxscore zum Spiel


DatenschutzImpressum