News

Löwen in Vechta: „Wir erwarten ein hartes Spiel“

26.10.2018

Auswärts haben unsere Löwen in dieser easyCredit BBL-Saison schon zwei Mal am Sieg geschnuppert. Ob es für sie im dritten Auswärtsspiel zum Erfolgserlebnis kommt, wird sich an diesem Sonntag zeigen. Dann treten unser Headcoach Frank Menz und sein Team gegen RASTA Vechta an. Die Gastgeber stehen mit einem Sieg aus vier Spielen auf dem 13. Tabellenplatz. Tip-Off der Begegnung im RASTA Dome ist um 15 Uhr, Telekom Sport (www.telekomsport.de) überträgt live.


„Nach Spielen gegen München, Oldenburg, Bonn und Bayreuth ist diese Partie die erste in dieser regulären BBL-Saison, die wir gegen einen mit uns vergleichbarem Gegner bestreiten. Wenn wir unsere zuletzt gezeigte Leistung bestätigen können, dann haben wir auch eine Chance, in Vechta zu gewinnen“, sagt Frank Menz im Hinblick auf Sonntag. Die Chance auf einen Sieg hatte sein Team schon am vergangenen Wochenende bei medi bayreuth, als die Löwen nach einem starken Comeback im letzten Viertel denkbar knapp mit 77:78 verloren. Und auch am 3. Oktober bei den Telekom Baskets Bonn (69:75) war man nah dran. Die in diesen Spielen gezeigten Leistungen gegen Playoff-Kandidaten sollen unseren Löwen Selbstvertrauen für das wichtige Spiel in Vechta geben. „Wir waren bisher sehr reboundstark und sind auch defensiv besser geworden. Als nächstes müssen wir aber auch in der Lage sein, über 80 Punkte zu machen“, sagt unser Headcoach über die bisher erzielten 67,75 Zähler im Schnitt.

RASTA Vechta hat offensiv schon mehr Rhythmus gefunden und erzielt 80,5 Punkte pro Partie. Bei den ersten beiden Niederlagen gegen Bayreuth und München blieben die Westniedersachen noch unter 70 Punkten, in den letzten zwei Spielen ging es aber über die 80er-Marke: Nachdem sie vor zwei Wochen knapp und nach Verlängerung mit 83:88 gegen die FRAPORT SKYLINERS verloren hatten, holten sie am vergangenen Wochenende – ebenfalls nach Verlängerung – einen 106:100-Sieg beim Mitteldeutschen BC. TJ Bray war dabei der Erfolgsgarant. Der 1,94 Meter große und auf den Positionen eins bis drei einsetzbare US-Amerikaner legte gegen den MBC 36 Punkte und acht Assists auf. In den ersten vier Spielen erzielte er durchschnittlich 20,3 Punkte, 7,8 Assists und 3,5 Rebounds und avancierte zum Dreh- und Angelpunkt im Vechtaer Spiel. Seine beeindruckenden Statistiken rundet der Point Forward mit einer starken Dreierquote von 47,1 Prozent ab.

Als guter Werfer ist auch Austin Hollins bekannt. Vergangene Saison spielte der Shooting Guard noch für die GIESSEN 46ers und kommt für Vechta auf 15,3 Punkte pro Spiel (35,5 Prozent Dreierquote). Drittbester Punktesammler ist Forward Seth Hinrichs mit 10,3 Zählern und starker 55,6-prozentiger Trefferquote von der Dreierlinie. Für Verstärkung auf den großen Positionen sorgt seit Kurzem Tautvydas Lydeka. Der erfahrene litauische Center kam vergangene Woche gegen den MBC das erste Mal zum Einsatz und steuerte fünf Punkte, vier Rebounds und drei Assists bei.

„Mit Bray und Hollins hat Vechta ein gefährliches Gespann im Backcourt. Aber sie überzeugen auch als Team. Vechta spielt schnell und intensiv, bewegt den Ball viel und verteidigt gut. Wir erwarten ein hartes Spiel“, so Frank Menz, in dessen Team dann wohl wieder der in den vergangenen Wochen verletzt pausierende DeAndre Lansdowne stehen wird.


DatenschutzImpressum