News

Junior Löwen: U19 holt ersten Sieg, U16 verliert zum Auftakt

17.10.2018

Mit einem 74:72-Sieg nach Verlängerung (27:23) haben die Junior Löwen U19 am Sonntag gegen die NINERS ACADEMY aus Chemnitz gewonnen und damit eine starke Reaktion auf die deutliche Niederlage in der Vorwoche gezeigt. Mit leeren Händen standen allerdings die Junior Löwen U16 da. Die hatten zum Saisonauftakt gleich einen Doppelspieltag: Das Spiel am Samstag beim DBV Charlottenburg ging mit 55:114 (24:61) verloren, während sie einen Tag später zu Hause gegen die Berlin Tiger mit 68:86 (39:43) unterlagen.


NBBL: Mit starker Verteidigung zum ersten Saisonsieg

Obwohl den Junior Löwen U19 mit Simon Roosch, Marek Mboya-Kotieno und Oshane Drews gleich drei Leistungsträger fehlten, haben sie am Sonntag gegen die NINERS ACADEMY ihren ersten Saisonsieg geholt. Der Garant für den 74:72-Erfolg um Topscorer Damjan Milutinovic (27 Punkte) war laut Coach Christian Raus eine starke Verteidigung. „Wir haben mit viel Energie und Intensität gespielt und uns für die harte Arbeit in der Vorbereitung belohnt“, so Raus.

Der Coach war richtig stolz auf die Reaktion seiner Mannschaft, nachdem sie eine Woche zuvor eine derbe Niederlage in Nürnberg einstecken musste. Zwar sei es offensiv kein schönes Spiel gewesen, da beide Teams sehr oft den Ball verloren (je 30 Ballverluste). „Aber wir können auf dieser Leistung aufbauen. Wir haben gemerkt, dass wir körperlich fit und in der Lage sind, ein Spiel zu gewinnen. Das wird uns mental enorm helfen.“

Junior Löwen U19: Milutinovic 27 (5 Rebounds, 9 Ballgewinne), Sagebiel 3 (12 Rebounds), Semlitsch 12 (5 Rebounds), Zine el Abidine 2, Jacobsen 5, Melchior, Göttsche 11 (9 Rebounds), Schaper 3 (10 Rebounds, 5 Assists), Aniol 9 (5 Rebounds), Irincu 2.

JBBL: Positive Entwicklung trotz Niederlagen

Die Junior Löwen U16 waren am vergangenen Wochenende gleich mit einem Doppelspieltag in die neue JBBL-Saison 2018/19 gestartet und haben beide Partien verloren. Am Samstag unterlag das Team von Trainer Maxim Hoffmann deutlich beim DBV Charlottenburg (55:114), zeigte aber angeführt vom starken Duo Jannis Nielandt und Fabian Drinkert schon am Tag darauf gegen Berlin Tiger (68:86) einen klaren Schritt nach vorne.

Gegen die individuell und spielerisch starken Charlottenburger waren die Junior Löwen U16 im ersten Viertel aufgrund immens vieler Ballverluste deutlich in Rückstand geraten (7:35), stabilisierten sich anschließend aber. „Bei uns haben sieben Spieler ihr JBBL-Debüt gegeben und dementsprechend mussten wir uns erstmal auf diesem Niveau akklimatisieren“, so Maxim Hoffmann.

Der sah am Sonntag trotz der Doppelbelastung gegen die im Gegensatz dazu ausgeruhten Gäste eine Entwicklung, auf der sich aufbauen lässt. Hier waren die Junior Löwen U16 bis zur Halbzeit an den Berlinern dran, mussten allerdings im dritten Viertel abreißen lassen (4:19). „Wir haben noch ein Problem mit der Konstanz. Allerdings hat man gegen die Tiger gesehen, wie wir spielen wollen. Wir brauchen auf dem Weg dahin nur noch etwas Zeit“, sagt der Junior Löwen U16-Coach weiter. Der fand zudem lobende Worte für die Einstellung seiner Mannschaft und möchte mit den positiven Eindrücken vom Wochenende den nächsten Schritt gehen, um bald mit Teams wie Berlin Tiger auf  Augenhöhe zu sein.

Junior Löwen U16: Römer 4 (vs. DBV)/1 (vs. Tiger), Hammerl, Schmidt 2/2, Kuska 0/2, Bytyqi, Nielandt 18/24, Hegerath 6/2, Stemke 5/8, Stötzel 0/2, Heitmann 4/0, Drinkert 11 (7 Rebounds)/23 (15 Rebounds), Pfannenschmidt 5/4.


DatenschutzImpressum