News

JBBL: Junior Löwen trotz Niederlage optimistisch für 2019

19.12.2018

Die Junior Löwen U16 haben ihr Jahr 2018 mit einer Niederlage beendet: Mit 45:88 (22:41) unterlag das Team von Trainer Maxim Hoffmann beim starken Gegner NINERS ACADEMY in Chemnitz.


Ausschlaggebend für die Höhe der Niederlage waren 38 Braunschweiger Ballverluste, während der Gegner nur sieben Mal den Ball verlor. „Unsere Turnover resultierten aus der physischen Verteidigung der Chemnitzer. Aber abgesehen davon haben wir gut mitgespielt“, sagt Maxim Hoffmann, der auf Fabian Drinkert und Johannes Stötzel verzichten musste. Sicherlich räumt der Junior Löwen-Coach ein, dass man nie zufrieden sein kann, wenn man so deutlich verliert. Aber das Chemnitzer Nachwuchsteam gehöre seiner Meinung nach auch nicht in die Relegation. „Zwölf Spieler der Mannschaft sind im Sportinternat, dort trainieren sie mehr als wir, werden anders betreut und sind folglich auch weiter als wir. Chemnitz gehört nicht zu den Mannschaften, die wir schlagen müssen“, so Maxim Hoffmann.

Der rechnete seinem Team hoch an, dass es trotz des hohen Rückstands versucht hat, sich auf sich selbst zu konzentrieren und bis zum Ende dagegenzuhalten. Die Junior Löwen hatten sich vorgenommen, ein Viertel zu gewinnen und waren im letzten Spielabschnitt auch dran. Doch kugelte sich Leistungsträger Jannis Nielandt dann den Finger aus und damit kam ein kleiner Burch ins Spiel. „Aber bin ich nicht unzufrieden und es ist sehr positiv, dass unsere Jungs des Jahrgangs 2004 Druck auf die älteren Spieler im Team machen. Sie entwicklen sich sehr gut und das stimmt mich optimistisch für das neue Jahr“, so Hoffmann, der mit seiner Mannschaft bis zum 6. Januar Pause hat.

Junior Löwen U16: Kuska 7, Nielandt 7, Saibel 7, Catandijan 7 (8 Rebounds), Hammerl 5, Pfannenschmidt 5, Römer 3, Heitmann 3, Schmidt 1, Dietz, Bytyqi, Hartmann.


DatenschutzImpressum