Sponsor aus Leidenschaft

In ihm schlägt ein echtes Löwenherz: Michael Wendt, Geschäftsführender Gesellschafter für Vertrieb, Marketing und Personal von Wentronic aus Braunschweig. Michael Wendt ist gebürtiger Braunschweiger und dem lokalen Basketball schon seit vielen Jahren verbunden – angefangen als Zuschauer in der Alten Waage, packte ihn bereits früh das Basketball-Fieber. Seitdem peitscht er bis heute als euphorischer Fan sein Team bei jedem Heimspiel in der Volkswagen Halle an.

Seit 2001 ist Wentronic Sponsor des Braunschweiger Basketball-Klubs – in der kommenden Saison 2017/2018 erneut als Top-Partner. „Ich habe meinem Vater, der damals noch das Unternehmen leitete, versucht ein Sponsoren-Engagement schmackhaft zu machen, was er erst einmal ablehnte. Ein Sponsoring sollte nur dann zustande kommen, wenn wir den Umsatz in einer zuvor definierten Warengruppe signifikant steigern können.“ Das Ziel wurde erreicht und so kam es, dass Wentronic Sponsor des Basketball Bundesligisten wurde. „Damals habe ich das Sponsoring bei den Braunschweiger Basketballern weniger wegen der Werbeleistung, sondern mehr aus persönlicher Leidenschaft betrieben. Bis heute sind meine persönlichen Motive nahezu gleich geblieben. Und dank unseres Engagements sind wir als Arbeitgeber in der Region präsent und rücken gleichzeitig ins Blickfeld der regionalen Öffentlichkeit.“ In den letzten 16 Jahren hat der heutige Geschäftsführer von Wentronic so sämtliche Höhen und Tiefen seines Basketball-Klubs miterlebt.

Der Erfinder der „Weißen Wand“

Den persönlichen und direkten Kontakt zum Team hatte Michael Wendt zwischen 2002 und 2006, als er als ehrenamtlicher Pressesprecher des Vereins tätig war. Diese Funktion wusste er clever einzusetzen. „In der Saison 2002/2003 habe ich die Fans über die Presse dazu aufgerufen, beim nächsten Erstrunden-Playoff-Heimspiel gegen Oldenburg ein weißes T-Shirt anzuziehen. Ich wollte ein einheitliches Bild schaffen.“ Seitdem hatte sich die „weiße Wand“ als Unterstützung der Braunschweiger Basketball-Fans in den vergangenen Jahren etabliert und war fester Bestandteil bei allen Playoff-Partien in der Volkswagen Halle.

Michael Wendt beschreibt sich selbst als „Basketball-verrückt“: „Wer schon einmal als Fan miterleben durfte, wie die Mannschaft einen 20-Punkte-Rückstand aufgeholt hat, weiß wovon ich spreche. Es ist ein unbeschreibliches und unfassbares Gefühl.“ Speziell zu Alte-Waage-Zeiten aber auch heute in der Volkswagen Halle begleiten Michael Wendt diese Gefühle permanent. „Dieses Kribbeln, das sich von den Fans auf die Spieler überträgt und umgekehrt. Spieler wie Scooter Barry oder auch Robert Conley, die das Publikum emotional mitgerissen haben.“ Einer seiner schönsten Basketball-Momente reicht ins Jahr 2003 zurück, als Dan Earl im Spiel gegen die Telekom Baskets Bonn Sekunden vor Spielende beim Stand von 73:70 für Bonn gefoult und an die Freiwurflinie geschickt wurde. „Earl verwandelte den ersten Freiwurf, doch der zweite ging nur an den Ring. Er holte sich selbst den Rebound, sprintete nach außen und versenkte seinen Drei-Punkte-Wurf. Das ist ein Moment in dem ich komplett die Fassung verloren habe. Einer der emotionalsten Momente.“

Wentronic – Familienunternehmen aus Tradition

Die Professionalisierung zum BBL-Klub und die zahlreichen Umstrukturierungen der letzten Jahre haben Michael Wendt und Wentronic auch als Sponsor begleitet und gefördert. „Wir haben wesentlich dazu beigetragen, dass es heute die LED-Banden gibt, die am Spielfeldrand stehen.“ In der kommenden Saison wird auf diesen ein Clip von Wentronic zu sehen sein. Der Distributor für Elektronikzubehör hat heute mehr als 220 Mitarbeiter und vertreibt sein umfangreiches Produktsortiment an Groß-, Versand-, Online- und Einzelhändler sowie Industrieunternehmen in der ganzen Welt. Seit mehr als 20 Jahren wächst Wentronic, mit Hauptsitz in Braunschweig, sowie Niederlassungen in Hong Kong, China, Italien und Großbritannien, stetig. Zusammen mit seinem Bruder Marcus führt Michael Wendt das Unternehmen heute in zweiter Generation. Das Sponsoring bei den Basketball Löwen Braunschweig läuft aktuell noch bis 2018. „Wir haben uns bewusst für ein langfristiges Engagement entschieden, das in dieser Konstellation einfach einmalig ist.“

Fan – Sponsor – Aufsichtsratsmitglied

Aber Michael Wendt ist nicht nur langjähriger Fan und Sponsor: Seit September 2016 ist er auch Mitglied im Aufsichtsrat der Basketball Löwen Braunschweig GmbH. „Dieser neue Posten ist eine gute Gelegenheit für mich, etwas mitzugestalten. Zwar fühle ich mich sehr wohl, wenn ich als normaler Fan mit meiner Frau und meinen Freunden auf der Tribüne sitzen kann. Aber ich finde es auch positiv, dass ich alle gesammelten Eindrücke der letzten Jahre und meine Expertise als Funktionär für den Erfolg der gesamten Organisation einbringen kann.“ Von dem neuen Konzept der Braunschweiger Basketball Löwen ist Michael Wendt vollends überzeugt. Team- und Kampfgeist, Löwenherz und die richtige Ansprache von Headcoach Frank Menz werden den Klassenerhalt auch in dieser Saison sichern. „Als Fans und Sponsoren werden wir ein Team mit top-motivierten Talenten vorfinden, das jede Chance beim Schopfe packen wird. Zwar wissen wir, dass es schwer sein wird und unser Team bis zur letzten Minute um den Klassenerhalt kämpfen muss. Aber gemeinsam können wir hier viel erreichen.“ Eines ist sicher: Michael Wendt wird seine Basketball Löwen nicht nur als Sponsor und Mitglied des Aufsichtsrats, sondern in erster Linie als Fan bei jedem Heimspiel in der Volkswagen Halle leidenschaftlich unterstützen.

DatenschutzImpressum