News

Philipp Sonar drückte viel auf's Tempo und legte sehr gute 15 Punkte wie auch 4 Assists auf. Foto: Ingo Hoffmann/PartnerDesign

Zweiter Sieg für NBBL, JBBL unterliegt gegen TuS Lichterfelde

10.11.2014

Die Junior Löwen Braunschweig Teams U16 und U19 mussten am vergangenen Wochenende beide in heimischer Spielstätte ran und hatten einmal Grund zur Freude: Die NBBLer (U19) von Sean McCaw besiegten die Blue Giants TSV Neustadt mit 76:69 und feierten damit ihren zweiten Saisonsieg. Für die Junior Löwen U16 gab es gegen den favorisierten TuS Lichterfelde leider nichts zu holen. Sie verloren am Ende deutlich mit 62:89.


Sean McCaw wirkte zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft, die mit Andre Pazin, Kai Globig und Armin Taherian gleich auf drei Leistungsträger verzichten musste. „Der Schlüssel war, dass das Team einen Weg gefunden hat, an einem Strang zu ziehen. Wir haben als Team gewonnen, was sich auch darin zeigt, dass fünf Spieler zweistellig gepunktet haben“, so Sean McCaw.

Zwar lagen die Junior Löwen U19 nach den ersten zwei Vierteln knapp mit 36:37 zurück, zeigten aber in der zweiten Halbzeit eine deutliche Steigerung und dominierten sowohl das dritte wie auch letzte Viertel, das sie mit jeweils 21:17 und 19:15 gewannen.


„In der ersten Halbzeit waren wir in der Verteidigung noch nicht griffig genug. Das haben wir aber in der zweiten Hälfte geändert. Wir haben da zum Beispiel nur noch drei Offensiv-Rebounds zugelassen, während es in der ersten Halbzeit bereits sieben waren“, analysiert der NBBL-Coach einen Grund für den verdienten Sieg.

Sein Team war in nahezu allen Statistiken besser als der Gegner. So dominierten Lars Lagerpusch und Jan-Niklas Wolters beispielsweise die Bretter (zusammen 24 Rebounds). Aber auch die Trefferquote war deutlich höher als die der Gäste (50,8% gegenüber 41%). Lediglich die 24 Ballverluste waren Sean McCaw ein Dorn im Auge und sind etwas, woran er mit seiner Mannschaft arbeiten wird. „Das Wichtigste ist, dass wir jetzt nicht mit diesem Sieg zufrieden sind, sondern darauf aufbauen und beim nächsten Mal dort weitermachen, wo wir jetzt aufgehört haben“, so McCaw abschließend.

Junior Löwen U19: Geilhaar, Stenzel, Weinert, Sonar 15 (4 Assists), Drzymalla 3, Bothe 17 (5 Assists), Zimmermann 12, Wolters 14 (10 Rebounds), Schilling, Schötz, Lagerpusch 15 (14 Rebounds, 9 Assists).

JBBL: Deutliche Niederlage gegen starken TuS Lichterfelde

Im Vorfeld der Partie hatte Junior Löwen U16-Trainer Lennart Arendt bereits von einer großen Herausforderung gesprochen, der sich sein Team gegen TuS Lichterfelde würde stellen müssen. Und genau so kam es auch. Mit den Berlinern trafen die Braunschweiger JBBLer auf die wohl derzeit stärkste Mannschaft in der Division Nordost. „Die spielen einfach hervorragend zusammen. Das muss man anerkennen“, sagte Lennart Arendt nach der 62:89-Niederlage. Dennoch war der Junior Löwen-Trainer aber frohen Mutes, weil er eine Leistung seiner Mannschaft sah, die trotz der hohen Differenz in Ordnung war.

Sein Team ging zu Beginn der Partie in Führung und spielte den Ball in dieser Phase schnell nach vorne. TuSLi hatte damit zunächst so seine Schwierigkeiten, übernahm dann aber nach und nach die Kontrolle. Zur Halbzeit lagen die Braunschweiger mit elf Zählern zurück (28:39) und konnten diesen Abstand in der zweiten Halbzeit auch nicht reduzieren. Sie spielten aber dennoch ordentlich mit und verloren das dritte Viertel nur mit fünf Zählern (17:22), ehe TuSLi gegen Ende mehrere Würfe in letzter Sekunde versenkte und so weiter davonzog.

„Unsere Defensive funktioniert noch nicht so wie sie sollte. TuSLi ist vor allem zu einfach durch die Mitte durchgekommen. Außerdem ist unsere Trefferquote ausbaufähig. Dafür haben wir aber sehr gut bei den Offensiv-Rebounds gearbeitet und uns viele zweite Chancen geholt. Wir hatten eine gute Einstellung und darauf gilt es, aufzubauen“, resümiert Lennart Arendt.

Der JBBL-Trainer muss mit seinem Team am kommenden Wochenende in Stahnsdorf antreten und sieht dort die Möglichkeit auf den ersten Sieg – sofern seine Mannschaft ähnlich agiert wie gegen TuSLi.

Junior Löwen U16: Fisser, Sagebiel, Vickendey 3, Krake 4, Krückeberg-Saathoff 4, Martin 10 (11 Rebounds), Tsitalis 1, Volkmann 4, Gröchtemeier, Roleder 26, Wilczek 4 (7 Rebounds), Schaper 6 (9 Rebounds).


DatenschutzImpressum