News

Zweite Heimpartie, zweiter Sieg: 92:65-Derbysieg über Göttingen

07.04.2012

Bildergalerie online Die New Yorker Phantoms Braunschweig verbuchten den zweiten Heimsieg in Folge. Das Team von Sebastian Machowski landete wie gegen Ludwigsburg einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg, am Ende hieß es in der Volkswagen Halle völlig verdient 92:65 (41:30). Vier Tage vor dem wichtigen Spiel gegen den direkten Konkurrenten FC Bayern München ragten Kyle Visser und Branko Jorovic mit jeweils 13 Punkten aus einer geschlossenen Teamleistung heraus.


Bildergalerie online Die New Yorker Phantoms Braunschweig verbuchten den zweiten Heimsieg in Folge. Das Team von Sebastian Machowski landete wie gegen Ludwigsburg einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg, am Ende hieß es in der Volkswagen Halle völlig verdient 92:65 (41:30). Vier Tage vor dem wichtigen Spiel gegen den direkten Konkurrenten FC Bayern München ragten Kyle Visser und Branko Jorovic mit jeweils 13 Punkten aus einer geschlossenen Teamleistung heraus. Als Tabellensiebter der Beko BBL sind die Braunschweiger, die Saisonsieg 16 einheimsten, im Playoff-Rennen weiter gut dabei.

Beide Teams legten vor 2645 Zuschauern von Beginn an ein hohes Tempo aufs Parkett und gingen beherzt zu Werke. Bei Göttingen war zunächst Vitalis Chikoko nur schwer zu stoppen, die Südniedersachsen, die spürbar die letzte, wenn auch nur theoretische Chance auf den Klassenerhalt nutzen wollten, führten nach vier Minuten mit 5:4. Die Gastgeber erhöhten jedoch in der Folge merklich den Druck in der Defense – und dies wurde belohnt: 12:5 hieß es in der 6. Spielminute. Die Halle stand Kopf, als Robert Kulawick aus der linken Ecke zum 19:11 (9.) gegen seinen Ex-Klub traf.

Mit einem 6-Zählervorsprung ging es in das zweite Viertel. Die Intensität blieb im Derby auf beiden Seiten hoch, der erneut stark auftrumpfende Kyle Visser sorgte für das schon etwas beruhigende 36:25 (17.). Die Veilchen ließen jedoch nicht locker, drückten zur Halbzeit auf eine Resultatsverbesserung, doch die Braunschweiger nutzten zur Halbzeit hin geschickt die Größenvorteile von Rich Melzer und Visser unter den Brettern: mit einem 41:30 ging es in die Halbzeitpause.

Unmittelbar nach dem Kabinengang hielt vor allem das US-Duo Rich Melzer/Michael Umeh den Gegner auf Distanz (49:37/24.). Die Braunschweiger packten auch bei den Offensivrebounds beherzt zu, dies hatte Auswirkungen – vielversprechend mit 60:43 führten McElroy & Co. im dritten Abschnitt nach einem Kulawick-Dreier (27.). Kurz danach war nach einem erfolgreichen Dreipunktewurf von Kapitän Nils Mittmann mit 23 Zählern bis dato die höchste Führung erreicht.

Vorentscheidend 69:45 lautete der Zwischenstand zu Anfang des letzten Abschnitts. Es begann für die Braunschweiger ein munteres Schützenfest von den Außenpositionen, allen voran Branko Jorovic warf einen Wurf nach dem anderen durch die BG-Reuse. Sechs Minuten vor dem Ende leuchtete ein 80:50 auf den Anzeigetafeln. Der Drops war längst gelutscht: Phantoms-Center Nick Schneiders dunkte nach Belieben, lehrbuchartig verwaltete der Anwärter auf die Playoffs bis zur abschließenden Sirene die Zeit.

Trainerstimmen zum Spiel:

Sebastian Machowski: Ich bin sehr zufrieden. Insbesondere mit der Leistung in der zweiten Halbzeit, wo wir diesen verdienten Sieg klargemacht haben. Wir haben den Ball gut laufen lassen, offene Würfe herausgespielt und am Ende auch einige gute Aktionen gezeigt. Im Hinblick auf die nächste Woche, habe ich heute einige Spieler gut schonen können.

Michael Meeks: Heute war ein schlechter Tag, die ganze Woche war schlecht für uns. In der ersten Halbzeit haben wir noch mit viel Energie gespielt und gut verteidigt. Braunschweig ist ein sehr erfahrenes Team, was uns in der Reboundarbeit Probleme bereitet hat. In der zweiten Halbzeit fehlte uns die Kraft und wir kamen nicht gegen Braunschweig an.

New Yorker Phantoms Braunschweig: Umeh 8, Kulawick 6, Mittmann 11, Visser 13 (7 Rebounds), Jorovic 13 (3 von 6 Dreier), Schneiders 12 (5 von 5 Zweier), Milosevic 6, Greer 2 (6 Assists), Schröder 1, Theis 4, McElroy 6 (9 Rebounds), Melzer 10

BG Göttingen: Evans 13, Markert, Tucker 5, Herwig, Bauscher 3 (5 Assists), Allen 9, Horne 8, Noch, Chikoko 17 (6 Rebounds), Weber 8, Sykes 2


DatenschutzImpressum