News

Zu Vuvuzelas-Tönen über die Ziellinie gepaddelt

14.06.2010

Man merkt, es ist Off-Season. Die New Yorker Phantoms tauschten am gestrigen Sonntag beim 3. Braunschweiger Drachenbootrennen der Braunschweiger Baugenossenschaft (BBG) den Basketball gegen ein Paddel ein. Die 20-köpfige Crew, die sich aus Basketballern, Fans und Geschäftsstellenmitarbeitern der Phantoms, Trommlerin Katinka Rambow und dem vom Veranstalter gestellten Steuermann zusammen setzte,


Man merkt, es ist Off-Season. Die New Yorker Phantoms tauschten am gestrigen Sonntag beim 3. Braunschweiger Drachenbootrennen der Braunschweiger Baugenossenschaft (BBG) den Basketball gegen ein Paddel ein. Die 20-köpfige Crew, die sich aus Basketballern, Fans und Geschäftsstellenmitarbeitern der Phantoms, Trommlerin Katinka Rambow und dem vom Veranstalter gestellten Steuermann zusammen setzte, legten sich auf der 250 Meter langen Strecke im Hafenbecken mächtig ins Zeug. Rund 10.000 Zuschauer verfolgten die Bootsregatta der Sportklubs, Unternehmen und Institutionen aus Braunschweig.


Braunschweigs Basketballer mussten erstmalig um 11:30 Uhr gegen acht andere Bootsbesatzungen ran. Zuvor hatte der Paddelkader der Basketballer jedoch unter den Augen von Phantoms-Sportdirektor Oliver Braun und Maskottchen Phantom einige Trockenübungen am Kai absolviert. Viel Zeit für das Feilen an der richtigen Paddeltechnik und das beste Timing blieb jedoch nicht. „Das Boot im Einklang an die Startlinie zu paddeln war schon ein erstes Abenteuer“, gestand Office-Mitarbeiter Sascha Gas mit einem Augenzwinkern. Doch anschließend ging es unter Vuvuzelas-Getöse los. „Da ist zunächst eine Menge Wasser in unser Boot gelaufen. Wir sind bei jedem Paddeleintauchen ganz schön nass geworden“, berichtet Gas weiter. Der guten Laune tat dies keinen Abbruch. „Es herrschte eine tolle Stimmung im Boot und entlang der Hafenmauer.“


Am späten Nachmittag waren Basketballer, Fans und Officeteam jedoch nach insgesamt drei Rennen heilfroh, wieder festen Boden unter den Füßen zu haben. Sportlich war das Spektakel mit 800 Teilnehmern ein Erfolg – schließlich hatte man die Fußballprofis Eintracht Braunschweig und die Footballer der Braunschweig Lions im Abschlussrennen knapp auf die Plätze verwiesen.


Zum WM-Auftakt der Deutschen Fußballnationalmannschaft gegen Australien waren alle Bootsfahrer wieder pünktlich zuhause. Einige Mitglieder des Phantoms-Drachenbootes genossen den 4:0-Sieg der Löw-Elf beim Public Viewing auf dem Platz an der Martinikirche.

 


DatenschutzImpressum