News

Übermächtige Franken: 66:86-Niederlage gegen Brose Baskets

01.10.2011

Die New Yorker Phantoms Braunschweig konnten die Brose Baskets zwei Tage vor Saisonbeginn beim Beko BBL Champions Cup in Bamberg nicht zu Fall bringen. Die Mannschaft von Trainer Sebastian Machowski verlor am Samstagabend gegen den Meisterschaftskandidaten Nummer eins, die Brose Baskets, in der Stechert-Arena am Ende deutlich mit 66:86 (31:42).


Die New Yorker Phantoms Braunschweig konnten die Brose Baskets zwei Tage vor Saisonbeginn beim Beko BBL Champions Cup in Bamberg nicht zu Fall bringen. Die Mannschaft von Trainer Sebastian Machowski verlor am Samstagabend gegen den Meisterschaftskandidaten Nummer eins, die Brose Baskets, in der Stechert-Arena am Ende deutlich mit 66:86 (31:42).

Der Ex-Bremerhavener und Bamberger Neuzugang Marcus Slaughter sorgte nach fünf Minuten für eine 11:4-Führung der Heimmannschaft. Phantoms-Coach Machowski schickte zum gleichen Zeitpunkt Rich Melzer, der drei Wochen wegen einer schweren Wadenzerrung pausiert hatte, aufs Parkett. Der 2,04 Meter große Powerforward hielt seinen Landsmann Anthony Tucker in Schach, setzte aber auch unter dem gegnerischen Korb Akzente. Vor allem Stephen Dennis (16 Punkte) überbrückte bis zur Pause ein ums andere Mal pfeilschnell das Feld und wusste auch als Vollstrecker zu gefallen: zur ersten Viertelpause stand es 16:20 (10.).

Der US-Amerikaner verstand es zudem geschickt, seine Mitspieler in Szene zu setzen. Nick Schneiders beispielsweise stopfte den orangenen Ball nach dessen Traumanspiel durch die Reuse. Braunschweig war phasenweise auf Augenhöhe: Der Braunschweiger 2,21 Meter-Center gab aber auch eine gute Figur gegen den nur sechs Zentimeter kleineren Nationalspieler Tibor Pleiß ab.

Die Niedersachsen blieben dran, nach 26 Minuten Spielzeit leuchtete ein 27:30 auf dem Würfel unter der Hallendecke. Doch die Hausherren legten bis zur Halbzeitpause durch einen Reihe von erfolgreich abgeschlossenen Schnellangriffen eine Schippe drauf, zur Pause hatte der Favorit einen 11-Zählervorsprung herausgespielt.

Der Deutsche Meister und Pokalsieger kam hellwach aus der Kabine. Mitte des dritten Abschnitts enteilten die Franken bereits auf 53:33 (26.). Diesen Vorsprung hielten die Frankenländer weiter bis Mitte des Schlussviertels – 73:51 (34.). Allen voran Melzer (15 Zähler) stemmte sich gegen die drohende hohe Niederlage, markierte in der Schlussphase einen Korb nach dem anderen, konnte aber ebenfalls nicht mehr die Wende herbeiführen.

Am Montag, 3. Oktober, bestreiten die New Yorker Phantoms ihr erstes Saisonspiel in der Beko BBL. Zu Gast in der Volkswagen Halle ist um 17 Uhr Phoenix Hagen.

New Yorker Phantoms: Williams 7, Kulawick 6, Mittmann, Visser 4, Schneiders 6, Greer 4, Dennis 16, D. Theis 3, McElroy 5, Melzer 15

Brose Baskets: Tadda 12, Jenkins 12 (5 Assists), Schmidt, Neumann 3, Pleiß 11, Roberts 17, Jakobsen 7, Tucker 3, Gavel 11, Monse, Slaughter 10

Foto: Daniel Löb / Beko BBL


DatenschutzImpressum