News

Jan Vickendey machte ein starkes Spiel und legte 26 Punkte beim Sieg der U16-Mannschaft auf. Foto: Ingo Hoffmann

U19 verpasst Playoffs, U16 gewinnt erstes Hauptrundenspiel

17.02.2014

Nun ist es endgültig amtlich: Die Junior Phantoms U19 haben definitiv die Playoffs verpasst. Sie verloren am gestrigen Sonntag nach wie vor stark ersatzgeschwächt auswärts bei den Piraten Hamburg mit 71:85 (42:44) und haben durch diese Niederlage und den gleichzeitigen Sieg der Oldenburger keinerlei Chancen mehr auf die Meisterschaftsrunde. Anders sieht es jedoch bei den U16-Basketballern (JBBL) aus. Sie spielten ebenfalls gestern, aber auswärts in Bremerhaven – und besiegten die Nordstädter deutlich mit 86:67 (42:37).


Auch wenn es für die U19-Mannschaft von Sean McCaw nicht mehr um die Playoffs geht, und er und sein Team sich nun auf die Playdowns konzentrieren müssen, so ist der NBBL-Trainer doch zufrieden mit der gestern gezeigten Leistung. „Es war ein gutes Spiel von uns. Wir haben in drei von vier Vierteln gut mitgehalten. Am Ende sind uns schlicht und ergreifend die Kräfte ausgegangen“, so Sean McCaw. Nur mit neun Spielern waren die U19-Basketballer in Hamburg angereist, Rafael Fischer hatte am morgen abgesagt, Kai Nagora war angeschlagen und Lukas Meisner fiel nach wie vor genauso aus wie Jan-Niklas Wolters und Armin Taherian. Zwar war der ebenfalls lange verletzte Ole Angerstein wieder dabei. Doch hatte er zum einen Trainingsrückstand und zum anderen Schmerzen im Fuß, weshalb er lediglich 15 Minuten spielte.

Und so war es dann eigentlich auch kein Wunder, dass den Junior Phantoms U19 im letzten Viertel die Luft ausging. Bis zu diesem Zeitpunkt hatten sie lediglich vier Punkte Rückstand, und noch alle Chancen. Doch dann erfolgte der Einbruch – die Piraten erzielten 25 Punkte und die Braunschweiger nur derer 15. „Wir haben aber wirklich gut gekämpft. Wir haben letztendlich mit sieben Spielern gegen den Tabellenzweiten gespielt. Und wenn man das berücksichtigt, dann ist das Ergebnis wirklich in Ordnung“, so der Trainer.

Der Fokus für die NBBLer liege jetzt auf der Platzierung, mit dem Ziel Fünfter oder Sechster zu werden. „Wenn wir das nächste Spiel gewinnen sollten, dann haben wir das Heimrecht. Und das ist in den Playdowns sehr, sehr wichtig. Wir wollen die Saison jetzt gut zu Ende bringen. Und da würde das Heimrecht uns sehr bei helfen“, sagt Sean McCaw abschließend.

Junior Phantoms U19: Haufs 21, Barp 10, Meier 21, Vermum 2, Angerstein 1, Kecker 8, Pazin, Sonar 8.

Souveräner JBBL-Sieg bei den Eisbären

Einen optimalen Start in die Hauptrunde hatten die Junior Phantoms U16 gestern in Bremerhaven. Sie besiegten die Eisbären am Ende deutlich mit 86:67 (42:37), hatten sich aber in der ersten Halbzeit zunächst etwas schwerer getan. „Unsere Defense war nicht so gut, wie wir uns das vorgestellt haben. Wir wollten uns in diesem Bereich anders präsentieren“, sagt Trainer Frank Lagerpusch. Insgesamt sei seine Mannschaft in der ersten Halbzeit aber zu unkonzentriert gewesen und habe deshalb auch 37 Punkte des Gegners kassiert.

In den zweiten 20 Minuten und vor allem im letzten Viertel drückten die Braunschweiger U16-Basketballer dem Spiel aber ihren Stempel auf. In den letzten zehn Minuten machte der Gegner nur noch zehn Punkte – und damit fiel der Sieg dann auch deutlich aus. „Wir sind natürlich froh über diesen Start in die Hauptrunde. Allerdings war dieser Sieg gegen Bremerhaven Pflicht. Jetzt wollen wir im nächsten Spiel den Sharks Hamburg unbedingt ein Bein stellen“, so Lagerpusch, der sich in seiner Mannschaft besonders über die Leistung von Jan Vickendey freute. Der Shooting Guard erzielte 26 Punkte bei einer starken Trefferquote von knapp 77 Prozent aus dem Feld. „Jan hat durch seine Würfe von außen auch unser Spiel weiter gemacht und uns mehr Platz unter den Körben verschafft“, lobte der JBBL-Trainer.

Junior Phantoms U16: Schötz, Vickendey 26, Meier, Mellen 2, Krake 12 (8 Rebounds), Bothe 2, Wilczek, Volkmann, Brandt 4, Weinert 4 (5 Rebounds), Dietrichs, Lagerpusch 36 (8 Rebounds, 5 Assists).


DatenschutzImpressum