News

Team Braunschweig/Wolfenbüttel erreicht JBBL-Hauptrunde

12.12.2011

Durch einen souveränen 67:56 (30:28)-Heimsieg über Verfolger Basketballteam Göttingen machten die U16-Korbjäger des Teams Braunschweig/Wolfenbüttel am gestrigen Sonntag, 11. Dezember, den Einzug in die Hauptrunde der Jugend Basketball Bundesliga perfekt. Katzenjammer herrscht dagegen bei den Junior Phantoms, die in der Nachwuchs Basketball Bundesliga ebenfalls am Sonntag das Kellerduell bei Berlin Süd e.V. mit 69:85 (34:45) verloren


Durch einen souveränen 67:56 (30:28)-Heimsieg über Verfolger Basketballteam Göttingen machten die U16-Korbjäger des Teams Braunschweig/Wolfenbüttel am gestrigen Sonntag, 11. Dezember, den Einzug in die Hauptrunde der Jugend Basketball Bundesliga perfekt. Katzenjammer herrscht dagegen bei den Junior Phantoms, die in der Nachwuchs Basketball Bundesliga ebenfalls am Sonntag das Kellerduell bei Berlin Süd e.V. mit 69:85 (34:45) verloren und sogar um den Klassenerhalt bangen müssen.

Team Braunschweig/Wolfenbüttel – Basketballteam Göttingen 67:56 (11:15, 19:13, 19:13, 18:15): Die U16-Talente aus Braunschweig und Wolfenbüttel haben bereits das erste Saisonziel mit Bravour gemeistert. Die Mannschaft von Adrian Möker und Jörn Wessels zog als Tabellenzweiter der Division Ost vorzeitig in die JBBL-Hauptrunde ein und könnte von dort aus mit ähnlich guten Leistungen in die Playoffs einziehen.

Mit einer starken Teamleistung in der Sporthalle Landeshuter Platz (Wolfenbüttel) besiegten die Okerstädter den direkten Verfolger aus der Universitätsstadt. Erneut eine Galavorstellung bot im Team BS/WF Jan-Niklas Wolters, der zuletzt wegen Schienenbeinproblemen pausiert hatte, am Sonntag jedoch 25 Punkte markierte und 16 Rebounds holte. „Mit der heutigen Leistung haben wir bewiesen, dass wir zur Recht in der nächsten Runde stehen“, bilanzierte Trainer Adrian Möker.

Team Braunschweig/Wolfenbüttel: Wolters 25 (16 Rebounds), Greer 10, Taherian 9, El Domiaty 8 (9 Rebounds), Vermum 4, Scholz 3, Brandes 2, Melcher 2, Seidel 2, von Salomon 2, Nester

Berlin Süd e.V. – Junior Phantoms 85:69 (21:27, 24:7, 26:5, 14:30): Die Junior Phantoms schienen nach einem 15:0-Start bereits auf einem guten Weg, den dritten Saisonsieg festzuhalten. Doch anschließend leisteten sich die U19-Basketballer aus Braunschweig/Wolfenbüttel gleich reihenweise Ballverluste (insgesamt 29), bauten die Gastgeber auf. Im dritten und vierten Viertel lief kaum noch etwas zusammen: in diesen Beiden Abschnitten kam die Mannschaft von Hakim Attia in Summe lediglich auf 12 Zähler. „Wir schaffen es immer noch nicht, über die gesamte Spieldauer gut zu spielen. Ein gutes Viertel reicht nicht, um in der NBBL zu bestehen“, erklärte Gästecoach Attia. Als Schlusslicht müssen sich die Junior Phantoms auf die Playdowns einstellen.

Junior Phantoms: Adams 17, Heise 14 (13 Rebounds, 6 Dreier), Kooymann 9, Koch 9, Angerstein 8 (12 Rebounds), Meier 6, Barp 4, Bratscher 2, Kecker, Jahn, Schmidt

Beide Nachwuchsleistungsteams gehen jetzt in die Weihnachtspause. Die Junior Phantoms bestreiten ihr erstes Spiel im neuen Jahr am 8. Januar bei Ibba Berlin. Das Team Braunschweig/Wolfenbüttel tritt am 15. Januar beim Team Hannover an.


DatenschutzImpressum