News

Tabellenzweiter zu Gast

27.11.2008

Das Pokalspiel in Quakenbrück gewonnen, in Frankfurt äußerst unglücklich nach Verlängerung verloren. Das Team der New Yorker Phantoms ist gewappnet für das Niedersachsenderby gegen die starken Baskets aus Oldenburg, die als Tabellenzweiter zu Gast in der Volkswagen Halle sind.

Das Team von Headcoach Predrag Krunic sorgt in der bisherigen Saison gewaltig für Furore und kann zurecht als derzeitiges Spitzenteam der Liga bezeichnet werden.


Das Pokalspiel in Quakenbrück gewonnen, in Frankfurt äußerst unglücklich nach Verlängerung verloren. Das Team der New Yorker Phantoms ist gewappnet für das Niedersachsenderby gegen die starken Baskets aus Oldenburg, die als Tabellenzweiter zu Gast in der Volkswagen Halle sind.

Das Team von Headcoach Predrag Krunic sorgt in der bisherigen Saison gewaltig für Furore und kann zurecht als derzeitiges Spitzenteam der Liga bezeichnet werden. Lediglich gegen Bonn, Köln und Trier musste man Niederlagen einstecken. Gegen Gießen, Bremerhaven, Ulm, Ludwigsburg, Paderborn, Nördlingen und Bamberg behielt man jeweils die Oberhand. Unter der Woche holten sich die Oldenburger weiteres Selbstvertrauen. Im europäischen Wettbewerb schlug man das griechische Team aus Larissa 76:73 und unterstrich somit auch seine internationalen Ambitionen.

Topstar des heutigen Gastes und einer der Topstars der Liga ist Point Guard Jason Gardner. Der frühere Bonner erzielt 14 Punkte im Schnitt, gibt 4.6 Assists und trifft 37 % seiner Distanzwürfe. Für einen Guard holt er zudem starke 3.2 Rebounds. Ihm assistieren auf der Shooting Guard Position Je’Kel Forster – einigen sicherlich noch aus Ludwigsburger Zeiten bekannt und Small Forward Rickey Paulding. Beide sind ebenfalls neben ausgezeichneten Athleten auch ausgezeichnete Distanzschützen. Forster trifft knapp 40 % Dreier, Paulding fast 50%. Mit jeweils 13.4 Punkten tragen sie zusammen mit Gardner die Hauptlast des Oldenburger Offensivspiels. Mindestens einen der drei zu stoppen, muss heute die Maßgabe sein, um für einen weiteren Heimsieg in Frage zu kommen. Hierbei wäre der Einsatz von ‚Defensive-Captain’ Jonathan Levy von größter Hilfe. Nach seiner in Frankfurt zugezogenen schweren Rückenprellung ist sein Einsatz aber bis kurz vor Spiel fraglich.

Unter den Brettern regiert Ruben Boumtje Boumtje. Der schon für Alba Berlin aktive Center ist für das Grobe zuständig. 7 Punkte und 6 Rebounds erzielt er in gut 20 Minuten Spielzeit. Bei über 60 % Trefferquote ist er meist in direkter Korbnähe zu finden. Jasmin Perkovic (9.1 Pkt.), Miladin Pekovic (7.7 Pkt.), Milan Majstorovic (5.8 Pkt.) und Marco Scekic (6.8 Pkt.) komplettieren den Kader. Diese vier Spieler sind in der ausgezeichneten osteuropäischen Basketballschule ausgebildet und allesamt technisch ausgereifte Spieler. Die Mischung im Oldenburger Team stimmt dieses Jahr einfach.

Da beide Mannschaften durch die Philosophien ihrer Trainer sehr organisierten Basketball spielen, bei dem die Verteidigung Priorität hat, dürfen sich die Fans auf  ein technisch und taktisch hochklassiges Spiel freuen. Vielleicht kann ja der Heimvorteil den Ausschlag geben, dass auch der Faktor Emotionen für die Phantoms positiv zu Buche schlägt.

 

 


DatenschutzImpressum