News

Tabellenführer erster Gast im neuen Jahr

09.01.2009

Nach dem wichtigen Auswärtssieg am Donnerstag bei den LTi Gießen 46ers folgt am Sonntag um 17 Uhr bereits der nächste Auftritt der New Yorker Phantoms Braunschweig. Und der erste Gast in der Volkswagen Halle im neuen Jahr hat es in sich: Mit den Telekom Baskets Bonn stellt sich nicht nur das aktuell beste Auswärtsteam, sondern gleichzeitig auch der Tabellenführer der Basketball-Bundesliga in Braunschweig vor.


Nach dem wichtigen Auswärtssieg am Donnerstag bei den LTi Gießen 46ers folgt am Sonntag um 17 Uhr bereits der nächste Auftritt der New Yorker Phantoms Braunschweig. Und der erste Gast in der Volkswagen Halle im neuen Jahr hat es in sich: Mit den Telekom Baskets Bonn stellt sich nicht nur das aktuell beste Auswärtsteam, sondern gleichzeitig auch der Tabellenführer der Basketball-Bundesliga in Braunschweig vor. Am letzten Spieltag schlugen die Rheinländer die Brose Baskets Bamberg im heimischen Telekom Dome mit 81:76 und können aus den letzten 10 BBL-Spielen die beeindruckende Bilanz von neun Siegen bei nur einer Niederlage gegen Göttingen (65:70) vorweisen.


Headcoach Michael Koch baute sein Vizemeister-Team der letzten Saison mit sechs Neuzugängen um. Als Pointguard wurde Earl Jerrod Rowland von den Artland Dragons verpflichtet, dazu kamen die Forwards Alex King (zuletzt in Frankfurt), Brandon Kyle Bowman (zuletzt Italien). Forward Vincent Yarbrough, der zuletzt in Ludwigsburg unter Vertrag stand, verletzte sich im Dezember schwer am Fuß und fällt nach überstandener Operation für etwa drei Monate aus. Tim Clifford wechselte direkt vom College aus den USA nach Bonn. Sein Centerkollege Ken Johnson wurde als Ersatz für John Bowler verpflichtet und sein Vertrag kürzlich bis zum Saisonende verlängert. Bowler, in der letzten Saison zum beliebtesten Spieler der Bundesliga gewählt, hat auf Grund einer Verletzung an der Patellasehne bisher noch kein Saisonspiel absolviert.


Dass die Neuzugänge erfolgreich in das Team integriert wurden, zeigt nicht nur der Blick auf die Tabelle, sondern auch der in die Teamstatistik der Baskets. Gleich zwei der Neuen stehen hier ganz oben. Brandon Kyle Bowman kommt im Schnitt auf 15,4 Punkte und ist der effektivste Spieler sein Teams. Ihm folgt Earl Jerrod Rowland, dem durchschnittlich 14 Punkte und 4,3 Assists pro Spiel gelingen. Winsome Frazier, bereits seit der letzten Saison im Team, kann mit 13,3 Punkten pro Spiel ebenfalls zweistellig punkten. Top-Rebounder der Mannschaft sind der verletzte Yarbrough (3,9 RPG) und Bowler-Vertreter Johnson (3,8 RPG). Mit durchschnittlich 76,3 Punkten pro Spiel zählt das Magenta-Team zu den offensivstärksten Mannschaften der Liga.


Für die New Yorker Phantoms wird das Spiel gegen den Tabellenführer trotz des Fehlens von Yarbrough eine äußerst schwere Aufgabe. Denn der Baskets-Headcoach sieht seinen Kader mit elf gleichwertigen Spielern ausgeglichen besetzt und sagt gar: "Einen tieferen Kader gab es in Bonn noch nie". Doch gerade gegen die stärksten Teams der Liga haben die Spieler von Emir Mutapcic aus einer Außenseiterposition heraus starke Leistungen abrufen können. Gegen Berlin, Frankfurt und Oldenburg fehlten nur wenige Punkte zum Sieg. Diesmal soll eine starke Leistung endlich zum Sieg gegen ein Spitzenteam reichen.


In der Halbzeitpause der Partie wird es am Sonntag ein Spiel der Rollstuhl-Basketballer der SG Braunschweig geben, die ihren Sport vor einem großen Publikum vorstellen möchten.

 


DatenschutzImpressum