News

Immanuel McElroy und Co. begrüßten heute zur Saisoneröffnung ihre Fans in der Tunica-Sporthalle. Foto: Ingo Hoffmann/PartnerDesign

Stimmungsvolle Saisoneröffnung mit Sieg über Ludwigsburg

01.09.2013

In „voller Hütte“ vor circa 800 Zuschauern präsentierten sich die neu formierten New Yorker Phantoms Braunschweig am heutigen Sonntag beim Phantoms-Day in der Tunica-Sporthalle erstmalig ihren Fans. Neben den Teamvorstellungen, Interviews und einer abschließenden Autogrammstunde stand auch das von den Fans mit Freude erwartete Spiel gegen die MHP RIESEN Ludwigsburg auf dem Programm. Den ersten öffentlichen Test gewann die Mannschaft von Phantoms-Cheftrainer Raoul Korner mit 82:78 (44:36). Topscorer war Isaiah Swann mit 23 Punkten, während Harding Nana mit einem Double-Double von 15 Punkten und elf Rebounds glänzte.


Die beiden New Yorker Phantoms-Geschäftsführer Norbert Rüscher und Oliver Braun hatten die Veranstaltung mit einer kurzen Rede an die Fans und Sponsoren eröffnet, bevor im Anschluss daran die neuen Teams der New Yorker Phantoms und des Kooperationspartners der Spot Up Medien Baskets sowie die Nachwuchs-Mannschaften der Junior Phantoms U16 (JBBL) und U19 (NBBL) vorgestellt wurden. Ein kurzes Interview mit Raoul Korner überbrückte die Aufwärmphase der Braunschweiger Korbjäger und des Testspielgegners aus Ludwigsburg, bis es dann um 16 Uhr zum Tip-Off der Begegnung kam. 

Zum Spielverlauf:
Die New Yorker Phantoms fanden etwas schwer in die Begegnung und erzielten nach zweieinhalb Minuten ihre ersten Punkte durch Immanuel McElroy. Der Routinier verwandelte sicher von der Freiwurflinie, ehe wenig später ein traumhafter Assist von Isaiah Swann auf Kyle Visser für das 4:7 und Jubel im Publikum sorgte. Überhaupt nahm Swann jetzt mehr das Heft in die Hand und markierte fünf Zähler in Folge zum 9:10 nach sechs Minuten. Aber die Ludwigsburger, die erst vor wenigen Tagen Meister Bamberg in einem Testspiel deutlich besiegt hatten, behielten die Nase weiterhin ein Stückchen vorn (11:16, 8. Minute). Trotz des Rückstandes war die Stimmung in der Tunica-Sporthalle aber sehr gut – und wurde noch besser, als der glänzend aufgelegte Nana aufdrehte. Zuerst erzwang er einen Ballgewinn und vollendete diesen im Alleingang per Korbleger, ehe er anschließend dem Ball hinterher hechtete und dann in der Defense noch den Wurf seines Gegners blockte. Zum Ende des ersten Viertels lag sein Team aber dennoch leicht mit 19:20 zurück.
 
Rückkehrer Kyle Visser gehörten die Anfangsminuten des zweiten Abschnitts. Der Center hatte bereits nach den ersten dreieinhalb Spielminuten zwei Fouls auf dem Konto, fand nun aber gut in die Partie und markierte sechs Zähler in Folge. In der Defensive übte die Mannschaft von Raoul Korner jetzt mehr Druck auf den Gegner aus, zudem gestaltete ChaCha Zazai das Spiel schnell. Davon profitierten die New Yorker Phantoms zusehends und konnten sich nach einem Dreier von Nana und einem darauf folgenden erfolgreichen Schnellangriff auf 30:23 (14. Minute) absetzen. McElroy und Co. hatten das Spiel jetzt unter Kontrolle und waren offensiv brandgefährlich und erfolgreich, sobald sie aufs Tempo drückten. Dementsprechend ging das Korner-Team auch mit einer 44:36-Führung in die Halbzeitpause.

Zurück auf dem Spielfeld stellte Isaiah Swann erstmalig eine zweistellige Führung her (46:36). Allerdings konnten sich die Ludwigsburger um ihren Trainer John Patrick mit einer stärkeren Defensive wieder auf 46:43 herankämpfen. Doch Isaiah Swann machte dem Lauf der Gäste ein Ende und hatte großen Anteil daran, dass seine Mannschaft sich in kurzer Zeit erneut komfortabel auf 54:45 absetzen konnte. Zwei erfolgreiche Freiwürfe von Kyle Visser und ein Dreier des „heißen“ Swann sorgten sogar für das 59:45 nach etwas mehr als 25 Minuten. Der Jubel unter den Zuschauern war riesig und wurde noch lauter, als wieder Nana groß auftrumpfte: Der Forward blockte den Wurfversuch des Gegners in einer „eins-gegen-drei-Situation“ spektakulär weg. Diese Aktion riss das Publikum förmlich von den Sitzen und „Nana, Nana“-Fanrufe schallten von den Rängen. Völlig verdient gingen die New Yorker Phantoms dann auch mit 66:54 in das letzte Viertel.

Hier dominierten die Braunschweiger Bundesliga-Basketballer zunächst weiterhin das Geschehen. Allerdings steckten die Ludwigsburger typisch für die Philosophie ihres Trainers nicht auf. Die Gäste intensivierten nochmals ihre Verteidigungsarbeit und verkürzten auf 74:70 nach 35 Minuten. Phantoms-Spielmacher James Florence und Kollegen wurden aber nicht nervös, sondern behielten die Ruhe, arbeiteten gut in der Verteidigung und spielten sich so wieder eine 81:72-Führung heraus (39. Minute). Zwar wurde es zum Ende hin aufgrund nachlassender Konzentration noch einmal etwas enger, aber der 82:78-Sieg war den New Yorker Phantoms nicht mehr zu nehmen.

„Ich möchte ein großes Dankeschön an die Fans richten, die heute so zahlreich erschienen sind und uns ein warmes Willkommen bereitet haben. Ich denke, wir haben ein unterhaltsames Spiel gesehen, in dem wir einen deutlichen Schritt nach vorne gemacht haben. Sicherlich hat man dennoch vor allem zwei Aspekte in unserem Spiel beobachten können, die wir verbessern müssen – das waren die Ballverluste und die Konzentrationsschwäche. Aber daran und an vielen weiteren Dingen werden wir arbeiten. Insgesamt war die Veranstaltung rundherum gelungen und ich glaube nahezu jeder hat mit einem Lächeln die Halle verlassen“, sagte Raoul Korner nach der Partie, bevor er sich zu den Spielern gesellte, die bereits fleißig Autogramme schrieben und für Fotos mit den Fans posierten.


New Yorker Phantoms: Swann 23 Punkte (5 Assists), Kulawick 2, Zazai 8 (3 Assists), Visser 16 (8 Rebounds), Nana 15 (11 Rebounds, 3 Steals, 3 geblockte Würfe), Florence 2, Pluskota 2, Gertz, Wessels, McElroy 14 (4 Rebounds).

MHP RIESEN: Smith 6 (3 Assists), Dufault 6 (5 Rebounds), Grant 16, Waleskowski 2, Koch 6, Harris 17, Flomo, Stojic 7, Stockton 4 (6 Rebounds), Echenique 12 (5 Rebounds), Tomaszek 2.


DatenschutzImpressum